Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Guck mal ich kann fliiiiiiieeeeeegen)))

Guck mal ich kann fliiiiiiieeeeeegen)))

1.130 20

Juliane Meyer 1


World Mitglied, Oerzen

Guck mal ich kann fliiiiiiieeeeeegen)))

Die Jungtiere der Robben bekamen manchmal das "RENNEN".
Man konnte leider bei vielen Tieren Verletzungen sehen...so auch dieser kleine Kerl.

Kommentare 20

  • Marianne Tierspiegel 29. September 2004, 11:45

    Glücklich sieht sie aus.
    Die wunde heilt bestimmt bald.
    Ein sehr schönes Foto .
    LG Marianne
  • Peter Arning 24. September 2004, 11:49

    Fotographie von Wildtieren ist ein zweischneidiges Schwert. Bei dir Juliane habe ich aus deinen Bildern gesehen, dass du die Regeln beherrschst und auch die entsprechende Aurüstung hast. Viele glauben aber ohne Rücksich auf Verluste mit einem 135mm Objektiv "Tierfotografie" machen zu müssen. Sie vergessen, dass das Nachstellen und sogar schon das Aufsuchen von Wild ist als Wilderei strafbar ist, was in der Regel aber nur bei erwiesenen Störungen geahndet wird. Hier in Köln hat das Amtsgericht einen sog. "Tierfotografen" gerage zu 90 Tagessätzen verurteilt.

    Ernst beiseite: Ich bewundere immer wieder deine Bilder. Auch dieses.
    Im November werde ich wieder in Lüneburg und Umgebung fotografieren.
    Grüße aus Köln
    P. Peter
  • Birgit Böckle 23. September 2004, 7:36

    Die Verletzung ist mir gleich aufgefallen.Aber sie scheint ihm nicht viel auszumachen.
    Die "Augenbrauen" sind DER Hit!
    Ein Klassefoto
    LG
    Birgit
  • Claudi St. 22. September 2004, 22:39

    toll erwischt, eine sehr schöne Aufnahme, hoffentlich heilt die Wunde bald zu. Ich würde solche süßen Kerlchen ja auch gerne mal 'in echt' sehen, aber leider muss ich dafür ja ganz schön weit fahren... *seufz*
    LG, Claudi
  • Torsten Mann. 22. September 2004, 19:48

    na der kann ja abheben :-) ... eine gelungene Aufnahme
    Gruß Torsten
  • Antje Görtler 22. September 2004, 19:29

    Genau die Schwebphase erwischt, das soll Dir erst mal einer nachmachen:-)
    LG Antje
  • Rene Lauterbach 22. September 2004, 16:52

    wunderschön und diese augen.
    traumhaft.
    gruss rene
  • Wolfgang Weninger 22. September 2004, 15:08

    immer wieder faszinieren diese hübschen Tiere, und dein Foto bringt den Kleinen hervorragend zur Geltung
    lg Wolfgang
  • Tinka Riggers 22. September 2004, 12:03

    Bei dem Wind ist das ja keine Kunst :-)
    Super eingefangen den Lütten!

    LG, Bettina
  • Verena F. 22. September 2004, 10:29

    Sieht wirklich aus, als würde er gleich abheben. Schöne Aufnahme! Die vorangegangene Diskussion über Verletzungen ist sehr aufschlussreich. Habe in Kanada viele solcher putzigen Seehunde gesehen, aber leider nur auf grosse Distanz.

    Gruss
    Verena
  • Thomas Kirchen 22. September 2004, 9:52

    :-)) das ist bei Flut meistens so das sie näher auf einen zu kommen.

    Schon kleine Unaufmerksamkeiten können bei den Verletzungen grosse Wirkung haben. So war mein Junior bis wir zu Hause waren beleidigt das er die Feuersteine bei mir nicht kaputt werfen durfte um zu sehen ab es ein Roter war. Zuhause angekommen haben wir dann ein Paar zerhauen und mit einer Kante habe ich ihm sein Steak zugeschnitte, da hat er es direkt verstanden. Und siehe da ein Roter war auch darunter. :-)

    LG Thomas
  • Juliane Meyer 22. September 2004, 9:39

    @Thomas...ja ich hab gelesen und wir haben uns ruhig hingesetzt in den angegebenen 30 m...allerdings rückten uns dann die Tiere auf den Leib...wenn man beim Rückzug dann aber ruhig und klein bleibt muckt sich da keine....saßen wir ja auch schon 1-2 Stunden bei ihnen))
    Aber ist schon wahr, viele achten gar nicht darauf.
    LG
    Juliane
  • Hans-Wilhelm Grömping 22. September 2004, 9:38

    @ Maren: Verletzungen durch Revierkämpfe darf man ausschließen, wie Slides schon feststellt. Keineswegs sollte man zwischen den Robben hindurchgehen, denn gerade Jungtiere mit noch empfindlicher Haut fangen dadurch immer wieder an, sich zu bewegen und auf Dauer rufen die vielen Bewegungen an Land (sie rubbeln sich die Haut auf) Verletzungen hervor. Sie brauchen ungestörte Ruheplätze.
    30 m Abstand sollte man einhalten- wie dort ja auch überall zu lesen ist!
    Dass Seehunde keine Schmerzen haben, ist Unsinn! Richtig ist wohl, dass Verletzungen besser als beim Menschen heilen!
    LG Hawi

    PS: Sehe gerade Thomas hat das schon richtiggestellt. Hätte ich mir die Anmerkung ja sparen können!
  • Thomas Kirchen 22. September 2004, 9:35

    Neben den Revierkämpfen passieren die meisten Verletzungen bei der Flucht ins Wasser. Dies hat mir ein Wächter erzählt der bei meinem Besuch dort ein totes Jungtier geborgen hat. Das schlimmst also für die Tiere ist es wenn der Mindestabstand nicht eingehalten wird. Er sagte auch wenn sie mal nicht flüchten sei der Stressfaktor für sie extrem.
    Schlimm das so wenige die Hinweisschilder dort beachten.

    Das Bild an sich finde ich absolut klasse. Und bei Dir und Deiner Ausrüstung gehe ich davon aus das da noch genug Abstand war.

    Lieben Gruss Thomas
    http://www.makro-tom.de
  • Nicole Raabe 22. September 2004, 9:34

    Eine tolle Aufnahme.....
    nur das mit dem kleinen tut mir leid :-(
    LG Nicole