Ein Hafen läuft leer?

Ein Hafen läuft leer?

13.003 17

Carl-Jürgen Bautsch


Premium (Pro), Hamburg

Ein Hafen läuft leer?

Wenn ich die Hydrologie Fachleute richtig verstehe, sind nicht
hohe Sturmfluten das Problem, sondern die regelmäßig sehr
niedrige Ebbe. Gift für die Schiffbarkeit im Hafenbereich.

Hier kommt hinzu, dass die Gründung der Speicherstadt mit
Holzpfählen an die Luft gerät, Parodonthose sozusagen.

Ursache soll der tief ausgebaggerte Querschnitt elbabwärts sein.

Kommentare 17

  • Komposti 3. Juni 2014, 20:53

    Klasse Motiv, klasse Aufnahme und Info,
    nur die Bea finde ich etwas zu hell.

    Der Klassiker zur blauen Stunde
    Der Klassiker zur blauen Stunde
    Komposti


    VG Komposti

  • KaLeu57 7. Februar 2013, 16:39

    Das Motiv an sich, hat man hier ja schon hunderte Male gesehen.
    Müsste eine der meist fotografierten Ecken Hamburgs sein!
    So wie hier, habe ich es aber noch nie gesehen.
    Sehr schöne Aufnahme und eine gute Erläuterung, wer macht sich schon Gedanken über leergelaufene Fleete.
    LG Uwe
  • werner weis 5. Februar 2013, 7:27



    Camera auf LSD
    oder ist es die Bearbeitung unter halluzinogenen Pilzen?

    es ist Optik vom Feinsten - astrein!
  • Jörg Wellmann 27. Januar 2013, 15:05

    Hallo Carl, auch wenn die Auswirkungen negativ zu sehen sind finde ich das Foto durch den leergelaufenen Fleet sehr beeindruckend. Technisch brilliant und die hier diskutierte Helligkeit ist wie immer reine Geschmackssache, ich mags.
    Ein noch niedrigerer Standpunkt würde sicherlich, wie KaBu schon vorschlägt, eine noch beeindruckende, wohl noch nicht gesehene, Perspektive ergeben. Ich weiss allerdings nicht, in wie weit das machbar wäre.
    VG
    Jörg
  • KaBu 24. Januar 2013, 20:23

    Da hat wohl der Ostwind die Ebbe unterstützt. Hat bei dieser Gelegenheit hier schon jemand ein Bild mit einer Perspektive vom Grund des Fleets eingestellt? - Irgendein Fotograf in Gummistiefeln oder Wathose hätte bei derartig niedriger Tide die absolut erstmalige Gelegenheit, der Erste auf dem Grund der Fleete zu sein.
    VG KaBu
  • Gisela Aul 24. Januar 2013, 14:58

    so noch nie gesehen eine beeindruckende Aufnahme
    lg. Gisela
  • Werner Sperl 24. Januar 2013, 9:19

    Wow, noch nie gesehen!
  • Biggi Oehler 24. Januar 2013, 8:44

    Traumhaft schöne Farben und exzellente Schärfe und Licht.
    LG.
    Biggi
  • Walter Fischer 23. Januar 2013, 23:04

    Ein Bild feinster Qualität und eine besondere farbliche Note. In allen Bereichen gute Zeichnung und auch der recht helle Himmel ist ohne Rauschen oder Stufen. Das Motiv ist ja bekannt aber bei dem niedrigen Wasserstand habe ich es noch nie gesehen. Die Probleme mit den moderigen Holzpfählen hatten sie doch schon unter den Alsterarkaden als sie dort renovierten. Damals haben sie doch massenhaft neue Eichenpfähle hineingerammt. Ein immenser Aufwand aber es geht. Die Schäden an nicht von Menschenhand hergestellte Strukturen sind aber nicht reparabel! Gibt es mit der Natur in irgendeiner Hinsicht auch Probleme wegen der niedrigen Ebbe?
    Schönes HDR mit guter Bearbeitung und interessante Erläuterung!
    Gruß, Walter.
  • Clara Hase 23. Januar 2013, 21:38

    aus der Sicht der Elbvertiefung, wenn dann unsere Fleete leerlaufen - na danke - nicht nur die Perlenkette steht unter Wasser - die Stadt vermodert dann wegen der Pfähle an der Luft
    wieder mal ein "unmöglich"
    * lese jetzt erst mal was die anderen schrieben
    da hilft dannwirklich nur neue Schotten bauen, damit die Speicherstadt nicht auch in sich zusammenstürzt
    bis hin zum Zollhafen, der evtl dann auch tiefer liegenwürde

    Mei Carl - Muttern sagt ja immer "reg dich ab das bringt ein frühes Grab - aber wenn ich alles sowas bedenke zieht mir ne Gänsehaut über den Rücken

    Der vorteil der dris ist ja, dass alles ausgeleuchtet ist
    und hier soll das Fleet mit dem Sandboden ja gezeigt werden - aber insgesamt findeich ein bisschen heimelige Nacht, krimi und co auch keinesfalls verwerflich

    PS - ist schon irgendwo EIS auf den Gewässern?
    die Ebbe ist doch meist am Vormittag dort
  • Erwin Oesterling 23. Januar 2013, 21:24

    Carl, aus dieser Sicht habe ich das Problem noch gar nicht gesehen. Muss man jetzt noch Stauwerke bauen und nur eine Teilmenge abfließen lassen?
    Ich finde, dass das Bild etwas dunkler sein könnte, oder?
    Gruß Erwin
  • B. Finnemann 23. Januar 2013, 20:46

    Muss ich mir Sorgen machen, oder ist das nur die Tide?
    Auf jeden Fall zunächst erstmal technisch gut umgesetzt. Wenn ich was kritisch beisteuern könnte, dann wäre es die Helligkeit. Mir persönlich etwas zu hell. Auch wenn ich selbst das Motiv so hell präsentiert habe, denke ich mittlerweile anders. Die Nacht gehöhrt der Nacht und sollte als solche erhalten bleiben. Aber es gefällt mir sehr gut. Das mit der Ebbe haben wir hier nicht so oft. Eine spitzenmäßige Aufnahme. Weiterhin viel Spaß und Erfolg. Ich freue mich schon auf die nächsten Bilder.

    Gruß Berni
  • Foto-Rausch 23. Januar 2013, 20:43

    Natürlich nicht gut. Auch nicht zu unterschätzen, dass die Spiegelung wegfällt ;-)
    Trotzdem eine gute Arbeit!
    VG Denis
  • Zarafa 23. Januar 2013, 18:14

    Super Arbeit, aber wie ich finde erschreckende Info..! VG Doris
  • Karsten Rehder 23. Januar 2013, 18:08

    klasse Standort,super Schärfe und eine klasse Beschreibung. Für mich könnte das Bild ein klein wenig dunkler sein. Ist aber auch so eine super Arbeit,

    lg Karsten