Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
EIN GRUß FÜR DICH: Here`s For You...

EIN GRUß FÜR DICH: Here`s For You...

1.007 21

EIN GRUß FÜR DICH: Here`s For You...

Dieses Bild und diese Erzählung, die eine wahre Begebenheit erzählt, sind für A alias...., B alias.... und C alias.... (und Bob Dylan, der sich in dem Film "Knocking on Heaven`s Door" als "Alias" vorstellt).
Liebe/r ...
als Dank für Deine treuen, toleranten, kunstinteressierten und authentischen Kommentare kam heute eine Meise hier vorbei...
Ich wollte gerade frühsonntagsmorgens meine Pfeife in einen der Komposteimer ausklopfen als ich sie sah und da flog sie auch schon aus der Veranda, in die sie durch Marders Eingang hineingelangt war aber es nicht wieder herausschaffte, durch meine Küche, durch den Flur und ins Badezimmer, knallte dort gegen den Spiegel und versteckte sich hinter dem Duschvorhang. Ohne meine Hilfe wäre sie nicht wieder in die Freiheit gelangt.
Da ich mich nicht entscheiden konnte, ob ich sie Martin , Angela , George , Rudi , Jim, Van, Jackson, Ronald, King, Jimi, Luther, Bobby oder Morrison nennen sollte, gab ich ich ihr keinen Namen sondern konzentrierte mich auf ihre Befreiung.
Ich nahm eines der wenigen schon zusammengelegten großen Badezimmer-Handtücher, warf es über sie - nicht ohne ihr ein langes sanftes begleitendes Gespräch anzubieten - und wickelte sie vorsichtig ein.
Dann breite ich das Handtuch in der Veranda auf den Boden. Aber sie flog nicht los. Ich beriet sie so: "Ich weiß, dass Du unter Schock stehst - bleib ruhig sitzen - Nachbars Katze mit dem dicken Schwanz - die werde ich mit meinen alten Walnüssen hier bewerfen - die für die Eichhörnchen hier."
Sie saß weiterhin und ich überlegte,
- ob ich meinen Kopf ihrem Kopf nähern sollte, so wie es Pferdeflüsterer, Verliebte und Töchter tun, nahm aber davon Abstand wegen eventueller Milben (Es gibt ein Foto in Patty Smith`s Buch "Babel", wo Patty und Bob Dylan derart die Köpfe zusammenstecken.)
Sie saß weiterhin da und ich überlegte,
- ob ich etwas von dem guten Roten aus dem Keller in eine Untertasse kippen sollte, nahm aber davon Abstand wegen eventueller Bewusstseinstrübungen und Übermut, welche der Meise in dieser Situation nicht hilfreich sein konnten.
Sie saß weiterhin da und ich überlegte,
- ob ich sie einen Kolben beißen lassen sollte, ich hätte noch einen, "Minkölbchen", Mais, aber leider als Mixed Pickles von Aldi - das wäre zu acetatreich gekommen und hätte der Meise gegen ihr Engagement für Naturkost den Wind aus allen Segeln genommen, nahm also auch davon Abstand.
Nach dem Rasieren und vor dem Duschen sicherte ich die Situation für sie (duschend hätte ich solange keine Hilfe für sie sein können), indem ich die Tür knallte - da flog sie in die Freiheit, die in meinen Apfelbäumen grenzenlos sein mag...

Kommentare 21

  • weber henry 27. März 2011, 12:07

    Bei begnadeten Momenten brauchts keine Qualitätsansprüche; dieser Augenblick spricht aus sich selber Werner!
    LG Henry
  • Clara Hase 25. Februar 2010, 22:04

    :-)) Nettes


    Sie saß weiterhin und ich überlegte,
    - ob ich meinen Kopf ihrem Kopf nähern sollte, so wie es Pferdeflüsterer, Verliebte und Töchter tun, nahm aber davon Abstand wegen eventueller Milben (Es gibt ein Foto in Patty Smith`s Buch "Babel", wo Patty und Bob Dylan derart die Köpfe zusammenstecken.)

    hatten die auch Milben? :-) Lustigste Stelle insgesamt
  • Eva-Maria Nehring 20. Februar 2010, 12:47

    Eine schöne Geschichte,

    beim nächsten Mal brauchst Du nur eine kleinen Karton für einige Minuten überstülpen,der Vogel erholt sich und fliegt dann beim Abnehmen davon.
    UND
    dann muß die arme Katze keine Walnüsse befürchten.
    :-))
    LG Eva
  • Rolf Gleitsmann 16. Juni 2009, 11:31

    Hallo Werner, Ich hoffe, dass die Meise anderthalbjahre nach dem Besuch bei Dir noch das Leben in der Freiheit genießt. Deine ansprechende Erzählung, gepaart mit einem Schuss Humor, mit Werbung u.a. für ALDI, aber aus der Wirklichkeit gegriffen, wird sie sicherlich die Meise überleben. Aber das Foto ?
    Es ist unfair von Dir (lach), von mir nach 20 Anmerkungen Deiner Freunde, noch einen unbeeinflussten Kommentar abzuringen.
    Aber den Vorschlag mit dem Kinderbuch finde ich toll, Du hättest das Zeug dazu. Gruß Rolf
  • AliceWonderland 20. Januar 2009, 13:21

    Eine wunderbare Geschichte, schön, dass Du sie uns erzählt hast und auch im Bild für uns festgehalten. Danke!
    LG Alice
  • werner weis 20. Januar 2009, 12:51



    Liebe Inge,

    Dein Foto

    "Geschenk eines Vogels"

    ist traumhaft, in Schärfe/Unschärfe und in der besonderen Perspektive traumhaft und zauberhaft.
    Und die Erzählung dazu, die ich auch unter meinem Foto

    "Here`s To You..." lesen durfte, sie ist ebefalls traumhaft und doch wirklich geschehen, eine Erzählung aus den magischen Momenten des Alltags, wenn sich Wege kreuzen,
    man meint Wege quer durch das Universum kreuzten sich,
    so unwahrscheinlich scheint es
    und dabei wirkt doch immer sofort alles ganz kristallklar im Geschehen, ganz real, wenn so etwas passiert, es geschieht doch immer in den dann wachsten Sekunden des Tages...

    mhG werner
  • Inge Striedinger 20. Januar 2009, 10:41

    Bei dieser Deiner Meisen-Fotostory
    dachte ich wieder an ein Erlebnis, das ich mit
    unserer Katze vor vielen Jahren hatte.

    DIE RETTUNG
    Sie schlief an einer sonnigen Stelle im Wohnzimmer bei
    geöffneter Balkontüre, als sich plötzlich
    eine Amsel hereinverirrte und vor der schlafenden
    Katze am Boden landete.

    Den Schreck und die Aufregung sowohl von
    mir und auch der Katze kannst
    Du Dir denken. Die Katze war sofort hellwach und
    stürzte sich auf die Amsel ...

    ... ich wollte helfen und warf in der Aufregung
    den Stuhl, auf dem ich gesessen bin, um.

    Das wiederum erschreckte die Katze, sie
    liess die Amsel frei und diese flog durch die
    geöffnete Balkontüre wieder ins Freie.

    Es dauerte nur ganz kurz ... eine Minute oder weniger, und der
    "Spuk" war vorbei.

    Ein kleines schwarzes Federchen
    das am Boden lag, war das einzige Beweismittel, dass
    etwas geschehen war. Die Katze hat noch eine Weile
    dagehockt und nach draussen gesehen, als ob sie
    nachdenken wollte ob ihr Erlebnis echt oder geträumt
    war. Dann legte sie sich hin und machte wieder die
    Augen zu.

    Damals hatte ich keine schnelle Kamera und auch
    nicht den Impuls, etwas festzuhalten ... nur das
    Erlebnis habe ich nicht vergessen...

    Anderer Vogel, andere Feder
    Geschenk eines Vogels
    Geschenk eines Vogels
    Inge Striedinger

  • hoffnung 19. Januar 2009, 18:16

    he werner,
    das war angela :)
    kriegst ein bienchen für meisen-freundlichkeit.
    kam sie nicht zurück und schenkte ein vogelpfeifchen, falls du mal in gefahr bist?
    lieber gruß katja
  • Diamantfeder 19. Januar 2009, 17:40

    Ok, ich komm wieder mal daher, wenn alle anderen schon da waren und alles geschrieben haben, was es zu schreiben gibt. Das mit den Kinderbüchern... da geb ich Anna recht. Deine Sprache ist zu schwierig für Kinder, aber ja.. ans Schreiben solltest du denken. Nicht nur für uns....
    Feine Geschichte zum Bild. :-) Was du so alles erlebst... Warum sie nicht gleich weg gefogen ist? Sie hing eine Weile noch mit den Krallen im Frottee fest. *gg Jetzt ist sie weg, aber ihre Geschichte hält dieses Erlebnis lebendig. Ihres und deines....
    LG Heidi
  • Barbara Neider 19. Januar 2009, 17:22

    den Song kannte ich gar nicht :-/
    Danke, Du hast mal wieder meinen Horizont erweitert - durch Bild und Ton!
    LG Barbara
  • Marina Luise 19. Januar 2009, 15:41

    Freut mich! :))
  • (M)Ein-Blick 19. Januar 2009, 15:13

    was für eine feine Geschichte einer liebe- und achtungsvollen Behandlung. So wird das die kleine Meise wohl nur einmal in ihrem Leben erleben.
    Da reicht dieses Bild wahrlich als Dokumentation.
    Gruß Gerda
  • B.K-K 19. Januar 2009, 9:27

    Mätzchen, Mätzchen, was piepst du denn da? - *smile
    - schön, wenn es dir bei Werner gefällt ... :-)))

    würde mir auch gefallen dort, nach dem ich die feine Geschichte las ...

    und zu sagen: "Werner, Du hast 'ne Meise" ... *hüstelhüstel - in dem Falle eine Ehre für ihn wäre ... *smile
    also, wenn du mal genug hast von Äpfeln und Freiheit und so - dann besuch ihn nur wieder - und bestimmt denkt er sich dann eine neue schöne Geschichte - nach wahrer Begebenheit natürlich - für uns aus - ;-)))

    LG Brigitte
  • Anke Barke 19. Januar 2009, 9:13

    Was für eine Geschichte.. und sie endet so schön... sprich, die Meise ist wieder in ihrer Freiheit :-)
    So muss es doch sein, oder? :-) Liebe Grüße ANKE
  • werner weis 19. Januar 2009, 9:03

    Liebe Marina,
    genau an diesen Titel dachte ich, als ich das Foto so betitelte mit "Here´s To You..." und
    ich hatte mich schon gewundert, dass niemand diesen Song assoziieren konnte, und nun Du!
    Klasse.
    Danke.
    Ich schrieb den Text auch, während der song in meinem Kopf dudelte.
    mhG werner