Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Dich zu wähnen ................

Dich zu wähnen ................

892 15

Michael Hartmann-1


kostenloses Benutzerkonto, Bonn

Dich zu wähnen ................

in gedanken
verwoben
mit der mühsal zeit

berauscht
von der zuversicht
im unendlichen
dich zu wähnen

zupfen
meine tränen
eine melodie

in die saiten
der vergänglichkeit
für dich

gefangen
im netz
deiner liebe

trocknet
der wind
meine wangen

und
haucht mir
dein antlitz
in den schleier
meiner erinnerungen

gefesselt
von deinen augen
läßt dein blick

die gewissheit
dies zu überdauern
zur unendlichkeit werden
..............................................................................................................

(mha)
----------------------------------------------------------------------------------

gesehen auf dem Nordfriedhof-Düsseldorf

Kommentare 15

  • Gray Wolfman 25. Februar 2007, 20:56


    Stumm sitzend vor diesem Bild .... den
    Text lesend ....
    Ein echter Hartmann ...... so muss es
    sein.

    vg Wo.
  • Heinz Helms 16. Februar 2007, 13:14

    Sehr gefühlvoll Text und Bild. Den Bildschnitt finde ich sehr gut. Klasse mit den Spinnweben.
    VG Heinz
  • Günter Szyszka 15. Februar 2007, 10:58

    Die Erhabenheit Deiner prosaischen " Fotographik "
    ist ergreifend schön.

    Gruß Günter
  • Jutta Schär 15. Februar 2007, 8:11

    hier stimmt einfach alles text und bild bilden eine einheit
    lg jutta
  • Trude S. 14. Februar 2007, 23:39

    Dein Foto und Deine Prosa ..... bewegend und gut .
    Gruß, Trude
  • Gabi Anna 14. Februar 2007, 21:29


    michael, da bekomme ich in gänsehaut....
    mehr kann ich nicht sagen...im moment nicht...
    alles liebe
    gabi
  • Michael Hartmann-1 14. Februar 2007, 21:17

    @allen
    danke für eure kommentare
    @martina
    den fehler habe ich beseitigt (eswarschonspät)
    @kay
    war auch nicht ganz zufrieden mit den kontrasten, da die statue sehr fleckig ist und das licht in s/w schlecht rüberkommt; den schnitt finde ich allerdings gut, wegen des spinnennetzes
  • sonnezoe 14. Februar 2007, 17:31

    klasse mit dem spinnennetz!



    lg zoe
  • Andreas Kamzol 14. Februar 2007, 14:57


    Das Spinnennetz den Gedanken,
    das dich umwoben hat;
    ist wie eines Seelenkranken,
    der vor sich hinaustrat -,
    und singt sein Schmerzenslied,
    das ihm die Seele und Verstand
    raubt.Um dich zu wähnen im Fried -,
    und seiner Seele weitem Land.

    Michael,wie immer bei Dir...berührend.

    Liebe Grüße an Dich;Andreas
  • Martina Walz 14. Februar 2007, 10:15

    Einfach bewegend.
    Die Worte sind absolut passend zum Bild und hinterlassen ein feine Traurigkeit.
    Die Wortwahl ist faszinierend.

    (den Rechtschreibfehler bei netz hab ich gefunden, das heißt ich darf ihn behalten, oder ? *lächel*)
    liebe Grüße Martina
  • Norbert Gericke 14. Februar 2007, 8:36

    hallo michael,
    wieder eine klasse präsentation von dir. foto und text passen hervorragend zusammen.
    gruss
    norbert
  • Kay Holtmann 14. Februar 2007, 0:39

    bildschnitt und licht empfinde ich als etwas.... befremdlich ... sorry.... habe aber gerade meinen rechner neu eingerichtet und muß wohl noch an ein paar schrauben drehen... vielleicht liegt es ja daran...
    lg kay
  • Andre Helbig 13. Februar 2007, 23:36

    Das Bild ist wunderbar, die zarten Spinnweben verstärken die emotionale Wirkung noch. Und dann die Worte dazu, ich sehe das alles als großes Gesamtkunstwerk, und lege das mal in meine Favoriten ..
  • ENIWA 13. Februar 2007, 22:23

    Wunderschönes Text.....es passt....!
    Man muss nie verzweifeln, wenn etwas verloren geht,
    ein Mensch oder eine Freude oder ein Glück: es kommt alles noch herrlicher wieder….

    LG, Ewa
  • Vera Boldt 13. Februar 2007, 22:17

    Hallo Michael,
    das ist ein wunderbares Bild, aber der Text übertriffts noch ein bisschen . Am besten gefallen mir die Zeilen aus der dritten Strophe