Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
970 7

Markus Wlochowitz


Free Mitglied, Offenbach am Main

Der "Blutmond"

In der Nacht zum 28. September 2015 gab es in Europa eine totale Mondfinsternis. Die Konstellation stand in mehrfacher Hinsicht günstig. Auch das Wetter spielte mit. In der sehr klaren Nacht hatte ich den Luxus die Aufnahmen vom KÜchenfenster aus zu machen :)

Bei einer totalen Mondfinsternis liegen Sonne, Erde und Mond in einer Reihe. Der Erdtrabant lag im Kernschatten der Erde, während langwelliges Licht von der Erdatmosphäre in den Schatten hineinleuchtete. Der so entstehende Rot/Orange-Ton wird auch "Blutmond" genannt.
An diesem Tag erreichte der Mond zudem mit weniger als 357.000 Kilometer einen sehr kleinen Abstand zur Erde.

Technik:
Das Foto ist eine "stacking" mehrerer Einzelaufnahmen. Ich habe es stärker kontrastiert um den Details und dem Farb-Effekt mehr Raum zu geben.

Canon 60D - EF 100-400L @ f/8.0, 400mm
Ohne Stativ (Freihand), Belichtungsreihe zwischen 1/20s-1/400s (24 Einzelbilder)

Kommentare 7

  • Fotoburger 5. Oktober 2015, 17:37

    Den hast du Klasse getroffen LG Michael
  • teo33 3. Oktober 2015, 0:13

    Gute Arbeit - Gefällt mir. (aber ganz ohne Stativ geht es ebend nicht)
    lg torsten
  • Markus Wlochowitz 1. Oktober 2015, 8:05

    @Martin Gratz: Das muss man etwas relativieren. Ich habe zwar eine extrem ruhige Hand, aber in konnte mich in der Aufnahmesituation sowohl mit dem Ellenbogen aufstützen als auch die Linse an einen FEnsterrahmen anlehnen. Sogesehen hatte ich ein "Stativ". Dazu kommt noch der Bildstabilisator. Wie ich aber schrieb ist das Bild ein Stacking mehrer Aufnahmen unterschiedlicher Belichtungszeiten. Da rechnen sich Bewegungsunschärfen zum Teil auch raus :)
  • cattymccat 30. September 2015, 19:50

    Ist klasse geworden!
    Ich war leider nicht so erfolgreich :-)
    VG Christian
  • Martin Gratz 30. September 2015, 11:14

    also wenn diese Aufnahme ohne Stativ mit 1/20 sek.bei einer Brennweite von 400 mm gemacht wurde....
    musst Du eine verdammt ruhige Hand haben.
    Selbst bei 1/400 sek und der Entfernung zum Mond wird es schwierig keine Bewegungsunschärfe freihand zu bewerk stelligen.
    grüße
  • lacryma 29. September 2015, 23:01

    faszinierend den Mond so nah präsentiert zu bekommen
    LG
    lacryma
  • Peter Trappl 29. September 2015, 10:15

    Die Mühe hat sich gelohnt! Deine Aufnahme des Blutmondes ist ausgesprochen gut gelungen und auch farblich super.
    Die totale Mondfinsternis gab es aber natürlich nicht nur in Europa sondern überall, im Gegensatz zu einer Sonnenfinsternis, die nur partiell einen Kernschatten wirft.
    Liebe Grüße
    Peter

Informationen

Sektion
Klicks 970
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 60D
Objektiv Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/8
Brennweite 400.0 mm
ISO 1600