Du hast spezielle Fragen zur Spiegelreflexkameras mit digitalem Aufnahme-Sensor und möchtest Dich im Detail mit anderen Mitgliedern darüber austauschen? Dann setzt doch einen Fuß in unser D-SLR Forgeschritten-Forum.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
unhombre

Hilfe Reparatur 28-70L Verkittung

Wow, vielen Dank euch allen für die weitreichenden Hinweise.

Zitat: Photonenbändiger 26.09.18, 12:24so es das überhaupt gibt, muss es ein ziemlich aggressives zeug sein. dann rate mal, was mit der oberfläche deiner linsen passiert? also bio-handseifen-niveau hat das nicht! klingt logisch...

Zitat: Hilmar Brunow 26.09.18, 17:14Irgendwann kommt man an den Punkt, wo man durch diskutieren und probieren mehr Zeit vergeigt hat, als einfach zur Arbeit zu gehen. definitiv

Zitat: roro ro 28.09.18, 05:41Ich mache sowas nicht selbst und bringe alles zu Herrn Matuscheck von Fotocontrol.de. danke für den Kontakt.

Ich stand nun vor der Entscheidung es zu probieren, oder für einen akzeptablen Preis zu verkaufen. Der Rest des Objektives befand sich noch in gutem Zustand. Ich entschied mich für den Verkauf. Das Risiko die Linsen komplett zu ruinieren war mir zu hoch.

Schönes Wochenende euch allen
736 Klicks
Horizonsart

Zoom Objektiv was sich für Portraits eignet

Zitat: FBothe 25.09.18, 07:55Zitat: Itto Ogami 25.09.18, 00:01Halte mal nach einem Canon 70-210, 3.5-4.5 Teleobjektiv ausschau.
Ich hatte solch ein Objektiv viele Jahre, und als ich mir endlich ein lang ersehntes 70-200, 2.8er leisten konnte, habe ich seiner Handlichkeit lange nachgetrauert.
Es wirkt vielleicht ein bißchen old fashion, aber was die Bildqualität angeht, kann es mit modernen Objektiven durchaus mithalten.


Das stimmt. Ich hatte dieses Objektiv vor über 20 Jahren an meinen analogen EOS. Es ist optisch okay und hat den schnellen USM.

Den Satz hättest du dir allerdings klemmen können:
Zitat: Itto Ogami 25.09.18, 00:01Die meisten Menschen sind so furchtbar gefangen in ihrem vermeindlichen Wissen. ;-)


Ich nehme mich da grundsätzlich nicht raus ;)
Beruflich bin ich auch allzuoft gefangen im ``Up to date´´ und habe keine Zeit für Blicke nach hinten.
Das möchte ich in meinem Hobby nicht haben.
Ich gehe da gerne ``back to the roots´´und bin manchmal fasziniert davon, was mir Menschen erzählen können, die seit über 60 Jahren der Fotografie nachgehen.
Ich versuche nur weiterzugeben, das es in der Fotografie nicht unbedingt wichtig ist, auf dem aktuellsten Stand der Technik zu sein.
Letzendlich, macht der Fotograf das Bild mit seinen Augen.
3.144 Klicks
Inspired FloSch

Canon 6D Mark 2

Als Besitzer der 6D und 6D Mk II kann ich das mit dem Autofokus voll bestätigen, da ich oft Tennisspieler in Aktion fotografierte. Mir entgegenlaufende Spieler erwischte ich mit der 6D hinsichtlich der Schärfe so gut wie nie, bei der 6D Mk II ist das immens besser, nur wenige Fehlschüsse. Und das Klappdisplay schätze ich bereits seit der Powershot G2.

Der von einigen Leuten harsch kritisierte geringere Dynamik-Umfang der 6D Mk II gegenüber der 6D ist eher rein messtechnisch, aber für mich in der Praxis kaum relevant, nicht einmal für Nachaufnahmen.
Bei den Beispielen, die Tester für mangelnde Dynamik anführen, fand ich noch nie ein halbwegs interessantes Motiv, zeigen z.B. in der Mitte eines Bildes fast formatfüllend eine schöne Dame vor einem Gebüsch, verlieren über die Abbildung derselben Dame einige allgemeine Worte für einige Sekunden, "untersuchen" aber eine halbe Stunde lang in denkbar starken Vergrößerungen und Aufhellungen die dunkelsten Schattenbereiche vom Gebüsch im Hintergrund des Bildes - weiß wirklich nicht, was sie daran sooo interessant finden. Wie die Dame dann unter den extremen Aufhellungen ausgesehen haben mag, erfuhr man nicht ...

Meine Meinung: wer mit mit der 6D vollauf zufrieden war, kann es mit der 6D Mk II auch sein.
1.146 Klicks
M. Pößnecker

Kamera erkennt Objektive nicht mehr

Ein wenig spät aber noch einen Hinweis zu den Linsen. Ich benutze das Sigma 105mm EX f/2.8 Makro und ein Sigma 70mm Art f/2.8 Macro an einer EOS 5D Mark IV und EOS 80D. Diese Linsen machen einfach viel Spass denn sie sind sehr hochauflösend und verzeichnen nicht sehr ausgeprägt. Das lässt sich beim Entwickeln und der Objektiv-Korrektur rausfinden. Am APS-C Sensor der EOS 80D war mir das 105er manchmal etwas zu lang und daher habe ich auf das 70mm zurückgegriffen. Es macht einen geringfügig größeren Bildausschnitt wie das 105er am KB.Sensor der 5D Mark IV. Das Gewicht hält sich in Grenzen und man kann ja nicht nur Makro damit machen.
Ich kenne ein paar Leute die es auch als Portait-Linse nutzen.
Für ganz kleine Objekte verwende ich ein Sigma 180mm EX f/2.8. Das Ding ist allerdings kein Leichtgewicht mehr, bildet aber ebenfalls sehr gut ab und löst ebenfalls sehr hoch auf.
Wenn man auf eine Blende verzichten kann, wäre auf einer Canon Kamera ein 180mm Macro von Canon eine sehr gute Alternative die preiswerter und auch etwas leichter ist.

Nichts für Ungut - Jupp ausm Pott
1.374 Klicks
Raggus1

Fotgrafieren im M-Modus, Blitzen E-ttl

Zitat: K.G.Wünsch 10.08.18, 16:54Zitat: Wolferl No73 10.08.18, 14:28Ok, ich kann da nur von meiner 5D MK III sprechen, da geht das..

Einstellen kannst Du es, nur achte mal was mit Deiner ISO Einstellung passiert sobald Du den Blitz anmachst: Plopp ist ISO auf 400...
Passt eigentlich sehr gut in die Rubrik "eure dümmsten fotografischen Fehler", deshalb vllt OffTopic, aber der Sache auch dienlich.

Ich habe doch tatsächlich vor ca. 3 Jahren mit meiner 1100D eine Hochzeit fotografiert. Ohne Aufsteckblitz oder sonstigem PiPaPo. Da ich natürlich wusste, wie die Kamera reagiert, habe ich mich nur auf den internen Blitz verlassen, der auch stark zum Einsatz kam.
Die Location war ein Standesamt, Indoor, mit relativ gutem aber auch weniger gutem Tageslicht, natürlich auch Außerhalb mit sattem Tageslicht (das ohne Blitz)
Da ich ausschließlich im M-Modus fotografiere (fotografiert habe), habe ich die Blitzleistung mit der ISO-Zahl reguliert, die Blende war frei wählbar.

Ich bin ein wenig vorher da gewesen und habe einige Testschüße gemacht, um zu sehen, was so Indoor geht, mit diesem Bordblitz.
Das geht! Es ist auch gut gegangen, einzige Beanstandung war, "Äh, das ist alles auf RAW, muss man ja auf JPG wandeln".
Das Brautpaar ist fotografisch unterwegs, es wird unter anderem eine Webseite betrieben. Ich habe es hinbekommen, es nicht vermasselt.
5D MK III? Zu viel Aufwand ;-)

Die Begebenheit ist mir heute durch die Posts eingefallen. Mann Mann Mann, was ich mir dabei gedacht habe, keine zweite Kamera, keine Besichtigung der Location vorher.....,Ich/wir sind mit dem Brautpaar sehr gut befreundet, die hätten mich in der Luft zerreißen können, da hört die Freunschaft auf, denke ich, nicht wenn es um Geld geht. Ich habe aber auch kein Geld verlangt, die Freude war Entschädigung genug.
06.09.18, 20:50
Zitat: K.G.Wünsch 10.08.18, 16:54Zitat: Wolferl No73 10.08.18, 14:28Ok, ich kann da nur von meiner 5D MK III sprechen, da geht das..

Einstellen kannst Du es, nur achte mal was mit Deiner ISO Einstellung passiert sobald Du den Blitz anmachst: Plopp ist ISO auf 400...
Passt eigentlich sehr gut in die Rubrik "eure dümmsten fotografischen Fehler", deshalb vllt OffTopic, aber der Sache auch dienlich.

Ich habe doch tatsächlich vor ca. 3 Jahren mit meiner 1100D eine Hochzeit fotografiert. Ohne Aufsteckblitz oder sonstigem PiPaPo. Da ich natürlich wusste, wie die Kamera reagiert, habe ich mich nur auf den internen Blitz verlassen, der auch stark zum Einsatz kam.
Die Location war ein Standesamt, Indoor, mit relativ gutem aber auch weniger gutem Tageslicht, natürlich auch Außerhalb mit sattem Tageslicht (das ohne Blitz)
Da ich ausschließlich im M-Modus fotografiere (fotografiert habe), habe ich die Blitzleistung mit der ISO-Zahl reguliert, die Blende war frei wählbar.

Ich bin ein wenig vorher da gewesen und habe einige Testschüße gemacht, um zu sehen, was so Indoor geht, mit diesem Bordblitz.
Das geht! Es ist auch gut gegangen, einzige Beanstandung war, "Äh, das ist alles auf RAW, muss man ja auf JPG wandeln".
Das Brautpaar ist fotografisch unterwegs, es wird unter anderem eine Webseite betrieben. Ich habe es hinbekommen, es nicht vermasselt.
5D MK III? Zu viel Aufwand ;-)

Die Begebenheit ist mir heute durch die Posts eingefallen. Mann Mann Mann, was ich mir dabei gedacht habe, keine zweite Kamera, keine Besichtigung der Location vorher.....,Ich/wir sind mit dem Brautpaar sehr gut befreundet, die hätten mich in der Luft zerreißen können, da hört die Freunschaft auf, denke ich, nicht wenn es um Geld geht. Ich habe aber auch kein Geld verlangt, die Freude war Entschädigung genug.
1.436 Klicks
Photonenbändiger

AF-feinjustage - was hat es damit auf sich?

Zitat: Photonenbändiger 22.08.18, 11:18dir ist schon klar, dass es sich um die marke canon handelt und sich das justageprinzip von der funktionsweise sehr wohl von sigma unterscheidet. bei sigma nimmt man die korrektur im objektiv vor und diedort hinterlegten werte werden dann der kamera übermittelt. canon geht genau den umgekehrten weg. so betrachtet, sehe ich das genauso, wie Was du schreibst stimmt einfach nicht. Sowohl Canon als auch Sigma speichern die Korrekturwerte im Objektiv, wenn das Objektiv vom Service (und bei Sigma vom User mit dem USB Dock) justiert wird. Führt man die Justage mit dem Mikro-Adjust der Kamera durch, wird bei beiden Marken der Korrekturwert im Body gespeichert. Es gibt also keine unterschiedlichen Ansätze.

Zitat: Photonenbändiger 22.08.18, 11:18justageaufbau durch den fotografen. hier gilt es ja einiges zu beachten: nutzung ver SVA, funk/kabelauslöser, 2"-timer, oneshot AF-modus, einzelnes AF-feld, stativ auf nicht schwingendem boden, kein wind, gleichmäßige lichtverhältnisse während der messungen u.u.u.[/quote]Das stimmt wiederum alles. Ohne einen guten Aufbau kann man das Ganze vergessen.
1.304 Klicks
Nach
oben