Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
851 20

Florian Lange


Basic Mitglied, Hagen

Uuups...

Auch wenn man meist zu wenig Brennweite hat, war es mir diesmal eigentlich schon zu viel.
Ich hatte vom Auto aus das Schmalreh in einer Wiese stehen sehen. Die Gelegenheit war günstig, da etwa 20m hinter dem Reh eine Hecke in die Wiese hinein verlief, die ich prima als Deckung nutzen konnte. Ich zog mich also schnell um und robbte dann auf der anderen Seite der Hecke an das Objekt der Begierde heran. Auf den ca. 200m hatte ich zwischendurch immer wieder Blickkontakt durch einige Lücken in der Hecke und wusste also recht gut, wo das Schmalreh stand.
Lediglich auf den letzen 40m fehlte mir jede Bestätigung, so dass ich mich bei der ungefähren Stelle vorsichtig durch die Hecke schob, und zu meiner Überraschung etwa 5m vor dem sichtlich ebenso verdutzten Reh lag, das sich offensichtlich näher zur Hecke bewegt hatte.
Dank der Kompletttarnung (inkl. Kopf + Hände) und des günstigen Windes konnte mich das Reh aber nicht als Mensch erkennen, sondern zog nach einiger Zeit ratlos hin und her, um sich dann langsam, und immer wieder zu mir komischen Gesellen umsehend, zurück zu ziehen.

Aufnahmedaten: Canon 20D, 500mm, f5,0 bei 1/640 Sek und ISO 400, freihand

Kommentare 20