Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Guggst Du


Free Mitglied

noch 15

Ein Griff in die Datenkiste.
Eisfischer in Trakai, Litauen.

Mit besonderem Gruß an Irca.



Bin sehr überrascht und freue mich
danke für den Vorschlag andreasinKN

Kommentare 80

  • MacKloneck 7. Juli 2013, 12:34

    3 x O.K.
    Jakub
  • Bea Dietrich-Gromotka 21. Mai 2013, 0:03

    ich hab es sogar wiedererkannt..wunderbares Bild !
  • Ebert Harald 13. Mai 2013, 22:25

    starke Aufnahme, VLG Harald
  • andrea aplowski 15. April 2013, 16:39

    Klasse der Bildaufbau, die Konzentration wirklich nur auf den Angler.
    lg andrea
  • Manuela Luna 4. April 2013, 22:54

    Wunderbar in's Quadrat gesetzt, das Motiv!

    LG
    Manuela
  • Gerhard Körsgen 2. April 2013, 18:31

    Gutes Bild, wenngleich ich eine weniger enge Fassung, die durch den fetten weißen Rahmen noch verstärkt wird, besser gefunden hätte.
    Bin nur ab und zu im Voting, von mir hätte es wohl eine Enthaltung bekommen.

    LG Gerry
  • mr-vertigo 31. März 2013, 23:02

    Cool ;-))
  • Guggst Du 6. März 2013, 20:52

    @ 0x FF, Bielefelder Bilder-Freak, Frau Ke
    Herzlichen Dank für Eure ausführlichen Anmerkungen.

    @ Michael se............ auch Dir herzlichen Dank.

    Beste Grüße!
  • 0x FF 5. März 2013, 14:06

    Ok, meine Kritik war etwas hart formuliert. Ich hatte das Bild ja immerhin ein paar mal angesehen und mich nicht mehr während des Votings zu einem Contra entschlossen.

    Natürlich kann man erkennen, was er dort tut. Trotzdem glaube ich, ein klarerer Blick darauf wäre möglich gewesen. Die Isolation verstehe ich ähnlich wie Frauke. Das Bild stellt für mich nicht die Einsamkeit des Fischers in der Eiswüste dar, denn dafür müsste man deren Weite sehen, die Person müsste in ihre Umgebung eingebettet sein. Die distanzierte und engwinklige Perspektive führt m.E. mehr zu Isolation im Sinne eines freigestellten Fogis auf Ast.

    Und an der Stelle kommt auch die Frage nach dem Format ins Spiel. Mein Ding sind Quadrate in der Regel nicht.
  • Frau Ke 5. März 2013, 12:36

    Auf den zweiten Blick ja, wie gesagt. Meine allererste Wahrnehmung war ein zusammengesunken sitzender Mann in einer Schneefläche auf... z.B. dem Fundament einer Parkbank? Das dunkle Band vor dem Karton schien mir mit dem runden Ding rechts verbunden, das konnte ich nicht gleich deuten. Die Stiefel und schließlich die Schnur führten mich dann auf die richtige Spur. So eine "Bildverarbeitung" geht natürlich umso schneller je vertrauter der Anblick ist.
  • Frau Ke 5. März 2013, 10:38

    meine Wahl war ein kleines pro, weil ich mir z.B. gerade die Darstellung der Isolierung deutlicher gewünscht hätte. Einmal im Schnitt, das Quadrat fokussiert für meine Wahrnehmung zu stark auf die Person. Als Gegengewicht die Landschaft in ein Querformat gesetzt, das würde den einsamen Posten der Person erst verdeutlichen. Dann auch wörtlich: mir gefällt nicht die Weichzeichnung der Eisfläche, die zum Rahmen hin zunehmend geradezu den Eindruck erzeugt, man würde durch eine Butzenscheibe blicken. Das widerspricht auch der klaren Zeichnung der Person. Die wiederum finde ich gut, ihren Ausdruck und diese klare, fast überrealistische Darstellung, was ich auch an mancher zeitgen. amerikanischer Salonmalerei (oft nach Fotovorlagen) schätze. Die leichte Braun- oder Sepiatönung finde ich passend im Bereich der Person, im Bereich des Eises hingegen nicht. Dass er fischt, wird, denke ich, klar, sobald man die Schnur erkannt hat. Wem die Geräte unvertraut sind, dem muss - zumal durch die Weichzeichnung der Eisfäche - nicht zwingend gleich klar sein, dass er sich überhaupt auf einer Wasserfläche befindet.

    PS: hab gerade gefunden, dass das Quadrat so etwas wie das Programm des Fotografen ist. Da dürfte mein Vorschlag verständlicherweise wohl nicht so auf offene Ohren treffen... ich hingegen tu mich halt oft etwas schwer mit den Quadraten.
  • Bielefelder Bilder-Freak 5. März 2013, 6:28

    @ 0xFF:
    Wenn du aus dem Bild nicht sehen kannst, was der Mensch da tut, hast du nicht richtig hingeschaut. Ich brauchte jedenfalls nicht den Text, um die Tätigkeit zu erkennen.

    Was du als Isolierung ansiehst, ist die Darstellung der Einsamkeit einer Eisfläche.

  • 0x FF 5. März 2013, 0:26

    Ich habe versäumt, Contra zu voten. Meine Begründung hätte sich in etwa so lesen können:
    Das einzige, was das Bild bei mir aufwirft, ist die Frage nach dem, was er da tut. Die Frage wird im Untertext beantwortet. Das Bild erzählt mir nichts weiteres darüber. Ich empfinde es als isoliert dargestellt und in dieser Isolation und (sehr einfachen) Gestaltung als eher flach.
  • Guggst Du 4. März 2013, 22:26

    Herzlichen Dank allen, die geguggt und abgestimmt haben. Freue mich über die Pro-Stimmen. Es ist schade, dass es eher keine Begründungen für die Kontra-Stimmen gibt. Aber das ist wohl hier schon immer so gewesen.
    Wünsche allen eine gute Woche,
    beste Grüße aus dem Hinterland,
    Alfred

    Und besten Dank noch mal an andreasinKN für den Vorschlag.
  • Frau Ke 4. März 2013, 17:00

    (+)

Informationen

Sektion
Klicks 2.360
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten