Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Stefan Schraml


Free Mitglied, ca. Linz

Neolithisches Megalithgrab - The Burren - Irland die 3.

Danke Katja endlich die richtige Beschreibung: Ca. 3000 vor Christus errichtetes, neolithisches Megalithgrab.
Aufgenommen bei Sonnenuntergang, direkt in die zwischen den Steinen durchscheinende Sonne gerichtet (hätte nie gedacht, dass das was wird). Kamera: Canon EOS 3000.

3.Version: Ich habe den Vordergrund etwas gekappt und die von Elfi vorgeschlagene Tonwertkorrektur angewendet. Ach ja, falls es nicht auffallen sollte, der Rand ist ein bisschen anders. Ja, mit EBV. Nein, meine Kamera ist nicht kaputt ;-)

An dieser Stelle ein herzliches DANKE SCHÖN an Elfi, die mich in der Umsetzung mit Rat und Tat geduldigst unterstützt hat.

Kommentare 5

  • Stefan Schraml 6. August 2001, 21:01

    Voll erwischt!

    Das hat man davon, wenn man Blödsinn schreibt und diesen des nächtens im Halbschlaf mit Zitaten belgen will ;-)

    @Katja:
    Danke für deine Richtigstellung!

    lg
    Stefan
  • Pseudografin® 6. August 2001, 18:52

    :-)

    3000 vor Christus und 3000 Jahre alt ist aber ein Unterschied, und zwar von ca. 2000 Jahren.
  • Stefan Schraml 5. August 2001, 23:03

    @Katja:
    Nö, die Alterangabe habe ich aus dem Reiseführer¹, und das mit 'keltisch' habe ich wohl irgendwo aufgeschnappt.

    Zitat
    Links von der Straße steht ... der eindrucksvolle Poulnabrone Dolmen, ein gewaltiges Megalithgrab, das um 3000 v. Chr. angelegt wurde.
    Zitat Ende

    lg
    Stefan

    _____________
    ¹) Baedeker Allianz Reiseführer Irland, 7. Auflage 2000
  • Pseudografin® 5. August 2001, 22:50

    Ein schönes Bild, richtig toll mystisch! Nur eins, vielleicht: Es würde mich eher wundern wenn dieser Dolmen nur 3000 Jahre und keltischen Ursprungs wäre ... ich tippe mal eher auf ca. 5000 Jahre und neolithisch. Bist Du Dir mit diesen Angaben sicher?
  • Stefan Schraml 21. Juli 2001, 18:58

    Bisherige Anmerkungen:

    Andre K,
    Wirkt gut!Jedoch könnte mehr Tiefe im Bild sein um einen besseren Kontrast zu erhalten!

    Ralf Fricke,
    Also erst mal vorweg: Herzlich willkommen in der FC! Deine Irland-Bilder gefallen mir sehr gut, ich glaube da möchte ich auch mal hin. Zu dieser Aufnahme: Der untere Bildrand sollte schwarz sein finde ich. Um zu vermeiden, dass dabei die schöne Zeichnung der Landschaft im oberen Drittel verloren geht würde ich mit Photoshop um das untere Drittel eine Auswahl legen eine weiche Auswahlkante wählen (80-100 Pixel) und dann Blauanteile entfernen, abdunkeln und den Kontrast erhöhen.

    @Andre K - wie mehr "Tiefe im Bild" zu einem Besseren Kontrast führt mußt Du mir mal ausführlich erklären. Tiefe hat das Bild durch die Strukturierung der Landschaft im Hintergrund. Ein Kommentar "wirkt gut" für eine Aufnahme bei der der Fotograf sich offensichtlich die Mühe machte zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein und dann die Geduld hatte zu warten bis die Sonne einen Stand hatte, der diesem Bild einen besonderen Reiz gibt kann man sich eigentlich verkneifen - oder ?



    GREY!,
    Hallo und willkommen,
    leider ist bei mir auf dem Monitor nur wenig zu erkennen. Es verschwimmt so ziemlich alles ineinander. Ich denke das liegt am Scann.
    Ich kann aber die Schönheit des Motives erahnen. Mich würde eine überarbeitete Version interessieren.

    GREY!

    Elfi Kaut,
    der burren... eine faszinierende landschaft.. beinah endzeitlich ...
    hab das sehr genossen da durch zu wandern..

    dein bild gibt den geheimnisvollen eindruck wunderschön wider...

    verstärkt durch den exakten zeitpunkt des sonnenstandes durch den (oder das?) dolmen durch...

    bei mir war damals leider keine so schöne stimmung..... und da ist dann grad in dieser landschaft alles grau in grau...

    was andre vielleicht (kann nur spekulieren) meint, ist, dass ein wenig mehr schärfe im vordergrund, diesen noch mehr hervorgehoben hätte gegenüber dem hintergrund... und insofern einen kontrast geboten hätte...

    bei einem solchen motiv muss man sich entscheiden ob man es durchgezeichnet haben will oder ob silhoutte .. die auch gut aussehen würde, für die aber ein tieferer standpunkt (ohne landschaft im hintergrund und mehr gegen den himmel) geeignet wäre.. aber dafür stand die sonne zu dem zeitpunkt wohl schon zu tief um noch durch die ritzen zu strahlen...

    mir kommt jedenfalls so vor, als hätte das bild noch reserven in den dunklen partien.. vielleicht probierst du's mal mit dem compi, stefan
    ich freu mich jedenfalls jetzt schon über mehr irlandbilder
    liebe grüße
    elfi

    Elfi Kaut, gestern um 22:45 Uhr
    ich hab das vorige natürlich jetzt nicht zum vergleich, aber die zeichnung im dunklen ist glaub ich wirklich ein bisschen besser...
    aber was ist das schwarze da vorn?

    Stefan Schraml, heute um 13:41 Uhr
    @Elfi
    Das Bild ärgert mich schon fast ein bisserl.
    Bei mir am Rechner hat das Original im Photoshop, Fireworks und IrfanView ganz passabel ausgesehen, im IE5 hatte es am linken und unteren Rand ganz schlimme blaustichige Schlieren. Deshalb habe ich es überarbeitet und den Vordergrund (der ursprünglich ja auch 'schwarz' war) mit schwarzer Farbe übermalt. Ziemlich brutal, geb ich zu. Allerdings ist das bei mir nirrgends zu sehen, und im IE5 sind die Schlieren jetzt endlich weg.
    Ich kann mir aber vorstellen, dass dieser nachgeschwärzte Bereich auf anderen Rechneren / Monitoren / Programmen zu sehen ist (unregelmässiges Vieleck). Meinst das mit '..das Schwarze da vorn'?

    lg
    Stefan

    Elfi Kaut, heute um 13:48 Uhr
    ja, das mein ich...
    es ist auf meinem monitor das untere viertel ein tiefschwarzes rechteck (oberseite nicht regelmäßig)

    aber ärger dich nicht..
    mir ist das auch mal passiert mit aktfotos: hintergrund ganz schwarz gemacht... auf meinem monitor wars dann einheitlich übergehend.. auf anderen kamen graue flecken...

    ich hab daraufhin zum einen meinen monitor heller gestellt...
    und ausserdem kontrolliere ich das schwarz dann immer mit der pipette, da kannst du sehen, ob schwarz wirklich schwarz ist... bzw. um wieviel heller die grauen partien sind...



    Stefan Schraml, heute um 14:26 Uhr
    @Elfi
    Wow, du reagierst ja schneller, als ich lesen kann ;-)

    Ich denke, eine Lösung des Problems wäre, den schwarzen Vordergrund einfach zu kappen. Wie mich meine Erfahrung lehrt, sind Farbanpassungen eine ziemlich heikle Sache, man trifft selten das 'Pattern' (ein bisschen Struktur, dann nutzt die ganze Pipette nix mehr ;-). Da ist die von Ralf vorgestellte Vorgangsweise mit Sicherheit die Bessere.
    Und deshalbs ärgerts mich, da ich es eigentlich hätte wissen müssen (aber zu faul war, ich gebs ja zu ;-)
    Ein Problem für Leute wie mich stellt auch die nicht vorhandene Möglichkeit dar, die Bilder im Web 'überschreiben' zu können. Ich würde mir eine entsprechende Funktion für die Zukunft wünschen.
    Ich glaube, ich ändere jetzt das Bild ein 3. Mal, und hoffe, dass es dann passt. Es würde mich freuen, wenn du dann (event. heute Abend) wieder einen kritischen Blick auf das Bild wirfst.

    Bis dann
    Stefan

    Elfi Kaut, heute um 14:43 Uhr
    @ stefan
    ich habe mir erlaubt, am bild ein bisschen rumzuwerken...

    wenn man keine zeichnung reinkriegt.. kommt vor... kann man ja zum gegenangriff über gehen und die zeichnung rausnehmen...

    ich habe bei der tonwertkorrektur in photoshop .. da ist links ein ziemliches loch, wenn du schaust.. den schieber soweit nach rechts geschoben, dass für vorne eine silhoutte übrigbleibt die hellen partien noch durchgezeichnet sind.. und die mittleren auch noch voneinander zu unterscheiden...
    ich find, es sieht nicht schlecht aus, so.. ich schick's dir mal via e-mail, wenn du nichts dagegen hast..
    wenn doch: schicks einfach zurück ;-))