Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
623 3

Ulrich E


Free Mitglied, Moorrege ( Kreis Pinneberg )

nachts im Tempel

Und abends wird getanzt in den Tempeln.
Die meisten Tänze handeln vom Konflikt des Guten (Dharma)gegen das Böse (Adharma). Die Kräfte des Guten werden durch RAMA und seine Anhänger symbolisiert währens RAHWANA und seine Getreuen das Böse darstellen.
Beides sind Könige: Rama ist der König von Ayodia, und Rahwana ist der König von Walmiki.
Die Tänze dienen dazu, den Dörfern Gesundheit und Wohlergehen zu sichern. Sie sollen böse Kräfte fernhalten und die Gemeinschaft vor Krankheit und Tod schützen.

Diesen Tanz im Pedang Tegal Tempel in Ubud führten über hundert Tänzer vor. Es wurden keine Instrumente benutzt. Die zu hörenden Klänge wurden ausschliesslich von menschlichen Stimmen und durch Händeklatschen erzeugt.

Ich bitte das Bildrauschen zu entschuldigen, aber die Lichtverhältnisse waren mehr als bescheiden. Wollte Euch den Eindruck trotzdem nicht vorenthalten.

Kommentare 3

  • Hozi 20. Juni 2014, 12:32

    Licht und Stimmung gefallen mir
    VG


    Gesendet von der fotocommunity iPad App
  • Vera Boldt 3. November 2007, 19:49

    schönes Dokumentionsfoto finde ich
    LGVera
  • Lidschlag 3. November 2007, 19:01

    Sehr stimmungsvolle Aufnahme.
    Blitzlicht hätte diese Stimmung kaputt gemacht.
    Die Info ist für das Verrstehen des Bildes wichtig.
    Ohne die Information dachte ich, oh Mann eine Orgie um zwei sittsame Jungfrauen.

Informationen

Sektion
Klicks 623
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz