Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Rudolf Kasper


Free Mitglied, Eppelheim

Minderheiten an den Rand gedraengt

Irgendwo an einem View Point in den Bergen der Provinz Yunnnan, nahe der vietnamesischen Grenze. Es ist fast 7:00 Uhr und das Tageslicht hat den Sonnenaufgang, der die unendlichen Reisfelder in ein zauberhaftes Licht getaucht hat verdraengt. Frauen und Kinder der hier beheimateten Hani und Yi Minoritaet versuchen den versammelten Schaulustigen ein paar Eier zu verkaufen.

Jaeh wird die Stille unterbrochen. Ein Filmteam des chinesischen Fernsehens trifft ein. Den Sonnenaufgang haben sie verpasst aber sie sind nur an den Reisterrassen als Hintergrund interessiert. Geschminkte Modelle entsteigen dem Fahrzeug und posieren in original authentischen „Karnevalskostuemen“ vor der gigantischen Naturkulisse. So wird dem chinesischen Fernsehzuschauer seine Heimat praesentiert. Fuer die dunkelfarbige, nicht dem asiatischen Schoenheitsideal entsprechende Bevoelkereung, deren Gesichter von der harten Arbeit und dem Leben in den Bergen gezeichnet sind, ist in dieser heilen Welt kein Platz. So stehen die Minderheiten, wie schon seit Jahrhunderten mal wieder am Rand und koennen den ganzen Zirkus nur staunend beobachten.

Eine Episode am Rande. Eine Gruppe offensichtlich europaeischer Fotografen, die nach dem Sonnenaufgang noch auf Portraetjagd im nahe gelegenem Dorf waren, sind gerade dabei ihre Ausruestung zu verstauen. Als sie die Modelle sehen, werden die Kameras erneut hervorgeholt. Menschen denen sonst die faltigste Physiognomie gerade gut genug ist vergessen all ihre Vorstellungen von authentischen Reiseportraets und verfallen in einen regelrechten Knipswahn und ich, ich frage mich, was hier nicht stimmt.

Kommentare 22

  • Elke und Horst Koch 5. Juni 2005, 15:54

    So wird das Volk ruhig gehalten...
    Wie Sada schreibt ist das Standesdenken allgegenwärtig, was in mir wiederum die Farge aufwirft warum man die "Feine Dame" vor Reisfeldern ablichtet ??
    Gruß Horst
  • V. Munnes 3. Juni 2005, 17:52

    Sehr bedrückender Text, mit Wahrheit......
    ......Dein Bild zeigt diese Gegensätze eindeutig und in passender Farbe !

    vlG----------------------------------------------------------------volker-
  • Herbert Rulf 3. Juni 2005, 10:19

    Das Foto finde ich stark. Durch die Aufhellung hebt sich das Hauptmodel derart extrem ab, dass es fast wie einkopiert wirkt.
    Gruss, Herbert
  • Gerd Hansmann 3. Juni 2005, 9:55

    sehr stark...das Foto sowieso und dein Text dazu...lg gerd
  • Günther Ciupka 3. Juni 2005, 9:31

    danke für die info, rudolf.
  • Rudolf Kasper 3. Juni 2005, 1:33

    @Guenther, richtig beobachtet, siehatte die Spiegelfolie.
    lg rudi
  • Hellmut Hubmann 2. Juni 2005, 23:18

    Geschminkte Models vor bunter Kulisse gibt hierzulande auch. Von Alter und Arbeit gezeichnete Gesichter sind Raritäten auf Titelseiten des Blätterwaldes. Auch ohne Minderheitenstatus.

    Das Bild selbst ist eine gute Doku. Interessant, das das Sonnenlicht gerade und einzig auf die Frau scheint, während Landschaft und Betrachter ohne Sonne auskommen müssen. Oder zumindest mit einer anderen.

    Abendgruss
    Hellmut
  • Manfred - Schmidt 2. Juni 2005, 22:07

    …sehr gut festgehalten…
  • Rüdiger Kautz 2. Juni 2005, 22:01

    Interessantes Foto und nachdenklich stimmender Text. Wie sieht die Aufnahme in Farbe aus?
    Gruß Rüdiger
  • Günther Ciupka 2. Juni 2005, 19:59

    interessanter bericht mit passendem foto.
    ist die frau mit der amimütze die beleuchterin ?
    gruß
  • Max Michels 2. Juni 2005, 16:00

    Wirkt irgendwie unwirklich und wird dadurch zu einem besonderen Foto, egal wie man zu dem Zustandekommen des Bildes steht.
    Gruß
    Max
  • Klaus Zeddel 2. Juni 2005, 15:30

    Sieht ja wirklich unglaublich aus. Ein fantastisches Bild und zusammen mit der Erläuterung eine perfekte Dokumentation. So ist es auf der ganzen Welt mit den Minderheiten, zum Glück werden sie von den europäischen Fotografen und Filmern bevorzugt.
    LG Klaus
  • Volker Gutgesell 2. Juni 2005, 14:20

    ...die Bildgestaltung ist Dir sehr gut gelungen, gefällt mir.
    vgvg
  • Wolfgang HG Rieck 2. Juni 2005, 12:32

    Das Bild finde ich gut.
    Deinem Text vermag ich nicht ganz zuzustimmen. Es wird immer diejenigen geben, die nur zuschauen können. Dies ist auf der ganzen Welt und seit menschen Gedenken so.
    lg Wolfgang
  • Jürgen Schäfer 2. Juni 2005, 11:50

    Sehr gut - Foto und Text!
    Ich mußte spontan an folgende Aufnahme denken:

    Gruß Jürgen