Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

in die Ferne...

...zu den Tafelbergen Venezuelas führte ein endloser Weg. Der 70jährige Indio-Guide war den 20km-Treck gewohnt und marschierte munter drauflos - trotz 30KG-Gepäck.

Die Gegend wirkte auf mich schaurig-schön: nachts machen sich Klapperschlangen durch die Gran Sabana (zum Glück ohne nähere Begegnung), der linke Berg "Kukenam" wird Berg der Selbstmörder genannt: die Eingeborenen sollen sich der Legende nach hinabstürzen um sich einer Übermacht an Feinden zu entziehen.

Neben der Hitze und beschwerlichem Anmarsch waren die erfrischenden Bachdurchquerungen mit trinkbarem Wasser zwischendurch Highlights.

Die Fotoausrüstung hatte ich in einer Schultertasche stets griffbereit und war froh, keinen Fotorucksack gewählt zu haben.

Ganz nah:

Kommentare 17

  • Patrik Brunner 14. Dezember 2006, 22:07

    diese kolorierte SW Version unterstützt irgendwie die Weite und die 'Einöde'... ebenso kommen dadurch die feinen Helligkeitsabstufungen bei den Bergen und im Himmel noch besser zum Ausdruck.
    Eindrückliche Aufnahme.
    Gruss Patrik
  • wovo 14. Dezember 2006, 21:04

    Das weckt Erinnerungen.... den Weg bin ich auch gegangen ....
  • Helmut Wunder 14. Dezember 2006, 18:14

    Eine schöne Landschaftsaufnahme und der Wanderer ist gut in Szene gesetzt. In Sepia ist die Aufnahme gelungen.
    Gruß
    Helmut
  • Marguerite L. 13. Dezember 2006, 23:06

    Eindrücklich in jeder Hinsicht!
    Grüessli Marguerite
  • Klaus.Dieter Schumann 13. Dezember 2006, 19:59

    Danke für deine Anmerkung zu meinem Bild,
    bin ganz begeistert von deinen Fotos.
    Echt super Arbeiten setz dich auf meine B-liste
    Gruss Klaus
    und jetzt ne´n Pilz (-:
  • W KE 13. Dezember 2006, 17:24

    Die Tour hab ich 1995 auch gemacht. Einfach
    traumhaft die Gegend. Mir sind übrigens 3 Schlangen
    über den Weg gelaufen. Besonders beeindruckend fand ich die Felsgebilde und die Pflanzen auf dem Roraima.
    Zum Bild, die Tonung ist nicht mein Ding, aber die
    Bildgestaltung find ich gelungen.
    Gruß Walter
  • Sabine Gilcher 13. Dezember 2006, 11:31

    vom Motiv und vom Bildaufbau her sehr gelungen. Allerdings erschließt sich mir der Sinn der Tonung nicht. Auch hätte ich mir vielleicht etwas mehr Kontrast gewünscht.

    lg Sabine
  • Alfred Paulchen 13. Dezember 2006, 11:19

    sehr imposante Gegend, schön wie man hineingeführt wird
    Gruß Alfred
  • Thomas Schulz 13. Dezember 2006, 9:38

    Sieht wieder richtig toll aus Stefan.Auch passt diese Tonung perfekt dazu.Ich bin begeistert!

    Gruß Thom@s.
  • DiEn 13. Dezember 2006, 9:38

    Eine sehr beeindruckende Aufnahme und auch die Geschichte dazu ist interessant !
    Die Tönung hast du super gewählt, sieht klasse aus !
    LG Diana
  • Die Waldvenus 13. Dezember 2006, 9:32

    oh mal ein "anderes" Bild v. Dir,eine unglaubliche weite,die mühsamkeit kommt gut rüber.sehr anschaulich durch die erklärung.
    lg bärbel
  • Freies Mitglied dieses Vereins........ 13. Dezember 2006, 9:24

    sehr stimmungsvoll, die Tonung passt sehr gut!
  • Klaus Arator 13. Dezember 2006, 8:58

    Sehr gut Stefan, Veneuela ein Traum. Komme im Januar nach Panama und Costa Rica.
    Da staun ich aber!
    LG
    Klaus
  • Jörg Wellmann 13. Dezember 2006, 8:44

    Das Bild ist klasse, tief und weit.
    Tonung und Rahmen sagen mir nicht so zu.
    VG
    Jörg
  • Lars J 13. Dezember 2006, 8:19

    Klasse!!!
    Gruss Lars
  • Philippe M 13. Dezember 2006, 7:40

    Du hast die schaurig-schöne Gegend hervorragend dargestellt. Die Tonung ist klasse.
    LG Philippe
  • Anke M. 13. Dezember 2006, 7:35

    tolles Bild!!!!

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Landschaft
Klicks 5052
Veröffentlicht
Lizenz ©