Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
H-Bahn Universität Dortmund I

H-Bahn Universität Dortmund I

2.373 22

Dieter Golland


Complete Mitglied, Oberhausen

H-Bahn Universität Dortmund I

H-Bahn Universität Dortmund I

Am 02. Mai 1984 wurde die H-Bahn (Hängebahn) an der Dortmunder Universität als erstes automatisches Verkehrssystem in Deutschland eröffnet, wo sie zunächst den Nord- mit dem Südcampus verband.
Entwickler und ursprünglicher Hersteller dieses Systems ist die Firma Siemens, die das Produkt als SIPEM (Siemens People Mover) bezeichnet hatte.

Nach drei Jahren Bauzeit wurde 1993 der 900 Meter lange Ausbau mit einer neuen Abzweigung und zwei neuen Stationen, in Eichlinghofen und am S-Bahn-Haltepunkt Dortmund Universität, fertig gestellt. Diese Anlage gilt als die erste ihrer Art in Deutschland. Des Weiteren wurde die Stromversorgung umgebaut, ein modulares Betriebssystem eingebaut und die Fahrstrecke mit einem Ortungssystem ausgestattet. Dieses Ortungssystem lässt eine Lagebestimmung bis auf drei Zentimeter genau zu. Diese Umbauten ermöglichten eine höhere Geschwindigkeit und eine dichtere Zugfolge, da sich bis dahin die Fahrzeuge an die Station herantasten mussten. Zudem wurden drei neue Wagen von Siemens geliefert.

Eine Verlängerung in den nahe gelegenen Technologiepark wurde am 19. Dezember 2003 eröffnet, das gesamte Streckennetz hat nun, nachdem das zunächst letzte 1212 Meter lange Stück realisiert wurde, eine Länge von 3,162 km. Der Bau dieses Abschnittes kostete 15,5 Mio. €, wobei 1,5 Mio. € für ein weiteres Fahrzeug der FTD Fahrzeugtechnik Dessau AG darin inbegriffen sind, welches heute die Betriebsnummer 4 trägt und eine modernere Innenausstattung mit digitalen Innenanzeigen besitzt. (quelle: wikipedia.de)

Weitere Informationen:
http://www.h-bahn.de/de/
http://de.wikipedia.org/wiki/H-Bahn
http://www.siemens.com/history/de/innovationen/mobilitaet.htm#content-zone
http://www.ruhrgebiet-regionalkunde.de/erneuerung_der_infrastruktur/verkehr_und_logistik_/Metro_Cargo.php?p=2,0,7

Weitwinkelaufnahmen haben immer etwas “mörderisches“ an sich. Entzerren und skalieren werden zur eigenen Disziplin. Die Lichtstärke in der H-Bahn Station ist zwei Belichtungsstufen kleiner als das Umgebungslicht.

Canon 5D Mark II, Objektiv EF 16-35, Blende F11, Brennweite 16mm, ISO 100, Stativ, DRI-Knecht, Belichtungsreihe 0,5-1-2-4-8-16-32-40s, DRI, Photoshop
Aufgenommen am 06.04.2010 21:14

Im Moment versuch ich mit meinen Anmerkungen Schritt zuhalten. Schwierig.


Gruß Dieter

Kommentare 22