Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Furchenbiene Lasioglossum calceatum - Männchen

Furchenbiene Lasioglossum calceatum - Männchen

520 18

Volkmar Nix


Basic Mitglied, Dillenburg

Furchenbiene Lasioglossum calceatum - Männchen

Die relativ häufige Furchenbiene Lasioglossum calceatum ist im Feld von ähnlichen Lasioglossum-Arten nicht zu unterscheiden. Sie ist in ganz Deutschland verbreitet und zur Zeit nicht gefährdet. Der Grund dafür liegt in ihrer Anspruchslosigkeit bzw. fehlende Spezialisierung: Als Generalist ist sie weder hinsichtlich des Lebensraumes noch des Nistsubstrates noch der Trachtpflanzen wählerisch.
Wie bei vielen ihrer Gattungsgenossinnen ist die Nistweise dieser Furchenbiene semisozial, evtl. sogar primitiv-eusozial (Wildbienen allgemein --> Sozialverhalten Sozialverhalten): Ein Weibchen, das man als "Nestgründerin" oder "Königin" bezeichnet, gräbt einen senkrechten Hauptschacht und einen waagerechten Gang, der zu einem Hohlraum führt. Darin entsteht eine Wabe, deren Brutzelle die König nach der Eiablage verschließt. Die Arbeiterinnen aus dieser ersten Brut, die sog. Sommerweibchen, sind deutlich kleiner als die Nestgründerin und verproviantieren die Zellen der zweiten Brut, die verschlossen, aber von der Königin und später ihren Arbeiterinnen zwecks Kontrolle und Versorgung wieder geöffnet werden. Eine Arbeiterin fungiert regelmäßig als Wächterin.
Aus der zweiten Brut, der sog. Arbeiterinnenbrut, entstehen 20–50 Geschlechtstiere mit einem Drohen-Anteil von maximal 18%. Die Weibchen lassen sich in den Nestern begatten und überwintern gemeinsam. In kühlen Regionen mit kurzen Sommern ist für eine Arbeiterinnenbrut keine Zeit, L. calceatum zeigt sich daher flexibel und nistet dort solitär.
Gestern habe ich sie bei mir Garten zum ersten Mal gesehen - ich bin mit meinem Bild noch nicht zufrieden und hoffe auf eine bessere Aufnahme - sie ist allerdings sehr wuselig! Bestimmung über: http://www.tierundnatur.de/wildbienen/eb-lcalc.htm

Gelbbindige Furchenbiene (Halictus scabiosae) - Männchen
Gelbbindige Furchenbiene (Halictus scabiosae) - Männchen
Volkmar Nix

Kommentare 18

Informationen

Sektion
Ordner Portfolio
Klicks 520
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 50D
Objektiv ---
Blende 8
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 100.0 mm
ISO 400

Öffentliche Favoriten