Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
FEUER, KRIEG UND BLUT... - AUSSTELLUNGS- FOTO "WERDEN UND VERGEHEN"

FEUER, KRIEG UND BLUT... - AUSSTELLUNGS- FOTO "WERDEN UND VERGEHEN"

KLEMENS H.


Pro Mitglied, aus der Stadt zwischen Solling und Weser

FEUER, KRIEG UND BLUT... - AUSSTELLUNGS- FOTO "WERDEN UND VERGEHEN"

...Schatten senkt sich über das Land... -

...zum Gedenken an
das gewaltsame, qualvolle Sterben
von Millionen Menschen in zwei Weltkriegen...
(zum Volkstrauertag)

DIESES FOTO WURDE VON EINER JURY
FÜR FOLGENDE IM NOVEMBER 2008 IN HOLZMINDEN STATTFINDENDE AUSSTELLUNG ZUM THEMA "WERDEN UND VERGEHEN" AUSGEWÄHLT:


NIKON CP 8800 + Picasa + PS
(keine Foto-Montage)

Kommentare 56

  • Anna C. Heling 20. März 2012, 17:05

    der "hintergrund" ist ja schon recht traurig
    aber die farben, das spektakel am himmel - es ist unglaublich schön..

    lg. claudia
  • KLEMENS H. 8. Januar 2011, 11:45

    @ Yvonne.R:
    ...an unseren Genen ist sicherlich beides angelegt:
    Selbstloses Helfen und egoistisches Handeln.

    Kleinkinder, die normal aufwachsen,
    handeln spontan helfend und selbstlos,
    können aber auch arglos grausam sein.

    Das Leben in Gemeinschaft
    und soziales Verhalten macht unsere Spezies aus,
    ohne diese sozialen Eigenschaften wären wir entwicklungsbiologisch
    nicht die weltbeherrschende Macht geworden.

    Das schließt nicht aus,
    dass wir auch aggressive Eigenschaften entwickeln mussten,
    um uns gegen viel größere und stärkere Tiere wehren zu können.

    Hier hat die Erziehung eine wichtige Funktion,
    dass Aggression nicht aus unsozialen Motiven erfolgt
    und sich selbstsüchtig und verblendet gegen alles Leben richtet.

    LG Klemens
  • KerstinRe 20. Dezember 2008, 21:29

    Das Foto vereint wirklich alle in der Überschrift stehenden Worte!
    Das Kreuz steht mahnend inmitten dieser Naturgewalten.
    Es wurde gut ausgewählt!
    Gruß Kerstin
  • Doris H 18. November 2008, 11:31

    Auch dieses Bild des Kreuzes vermag in den eher tristen und grauen Novembertagen Hoffnung auf Licht zu vermitteln. Die Wunder der Natur schaffen es doch immer wieder mich aus der Novembertristesse herauszubringen. Ich bin auch froh und dankbar, das mein Blick für diese Himmelszeichen,..oft sind es auch nur Kleinigkeiten und nicht so ein grossartiges Schauspiel wie dieses, durch das Fotografieren sehr geschärft wurde, und das innerlich und nicht so sher von den Augen her, die mir im Moment eh Kumemr machen....

    Liebe Grüße
    Doris
  • KLEMENS H. 21. September 2008, 13:00

    BISHERIGER TITELTEXT VOR ÄNDERUNG DER SEKTION ZUR O.A. AUSSTELLUNG...:

    Fotos sind für mich Ausdrucksmittel
    in einer denkbar weitesten Spannweite... -
    nicht nur in biedermeierlicher Feierabend-Spießbürgerlichkeit...
    wie sonst (auch von mir !) hier in der FC...

    Die (anfängliche) Ignoranz
    gegenüber diesem ausdrucksstarken Sonnenuntergangs-Motiv (oben)
    spricht Bände...

    Romantische Motive (in der ersten Fassung bisher über 17.000 Klicks):


    ...haben ihre Zeit,
    und expressive die ihre...

    Ich suche Gleichgesinnte...
    LG Klemens

    - siehe auch:



  • myoxus 13. November 2007, 12:36

    Das jüngste Gericht als Foto! Tolles Bild!
    Gruß! Friedemann
  • Engelbert Müllner 24. Mai 2006, 12:37

    Grandioses Bild
    Lg Engelbert
  • Aurora G. 12. Januar 2006, 18:57

    Fantastische Aufnahme! lg., a.
  • Ute Lehmann 11. Januar 2006, 0:11

    viele Gedanken habe ich zu deinem Bild - aber um es kurz zu machen...es sieht fantastisch aus und wenn ich an eine Voting glauben wuerde...dan wuerd ich es vorschlagen.
    LG Ute
  • Mike - Schulz 20. Dezember 2005, 12:23

    ein Bild wie aus einem fantastischem Buch

    VG Mike
  • Mike - Schulz 20. Dezember 2005, 12:21

    ein Bild wie aus einem fantastischem Buch

    VG Mike
  • KLEMENS H. 15. Dezember 2005, 23:08

    @Santsche:
    ...was meinst du denn mit:
    "...nicht so vollkommen machen"... -
    als wäre das ein Qualitätsvorteil... ;-))

    ...meinst du damit die großen Schatten...?

    LG Klemens
  • Sandra Mayr 15. Dezember 2005, 22:22

    hallo Klemens! Ich finde dieses Foto faszinierend! Was mir besonders gefällt sind die Wolken, die das Bild nicht so vollkommen machen! Es ist kamu zu glauben wie schön die Welt manchmal sein kann und jedoch so grausam....
  • KLEMENS H. 1. Dezember 2005, 23:35

    @ Jacky:

    Ich möchte hier auch zugleich
    auf deine FotoMail antworten,
    die ich zunächst zitiere:

    >Hoi Klemens
    >
    >Text und Titel ist sehr eindrücklich, Bild geht nach
    >meiner Auffassung am Thema vorbei, zu leuchtende
    >Farben, zu fröhlich, zu warm, zu grell, passt für
    >mich nicht. Habe von dir schon viele andere
    >wunderschöne Bilder mit Nebel- und Lichtstimmungen
    >gesehen welche zum Thema viel besser gepasst
    >hätten.
    >
    >Herzliche Grüsse
    >
    >Jacky


    ...also, Jacky:
    ...gerade WEIL sie so grell sind, passen sie...

    ...schrei mal aus Schmerz -
    wie "stimmungsvoll" und "subtil"
    das wohl klingen mag... -

    ...damit will ich sagen,
    dass eine emotionale Aussage
    einen für sie passenden Ausdruck braucht -
    EXPRESSION !

    Farben sind das direkteste
    und effektivste emotionale Ausdrucksmittel,
    weil sie direkt auf unser Stammhirn wirken -

    ...besonders, wenn mit der Aussage
    eine Anklage oder ein schmerzhaftes Gedächtnis
    SPÜRBAR werden soll...
    ...SOLL !

    ...findest du die Farben des Feuers nur heiter und lustig (?)
    ist Blutrot für dich nur das Symbol für Leben
    und die Liebe (?)
    oder kann es auch das vergossene Blut sein (?) -
    Rot für Feuersbrunst-Gefahr, für Kampfeswut... (?)
    ...für Krieg... (?)

    Schon seit archaischen Zeiten (s. Urvölker...)
    ist Rot auch die Farbe des Krieges,
    nicht zuletzt bei den Römern (s. Kampf-Uniformen -
    s. die Farbe des Kriegsgottes Mars...)

    ...vielleicht verwechselst du ja
    "unpassend in den Farben"...
    mit: "zu stark wirkend"
    in einer damit bewusst verknüpften AUSSAGE,
    die dir nur nicht behagt...?

    Dir, als engagierten Feuerwehrmann,
    (mein voller Respekt !)
    muss ich das eigentlich nicht sagen...

    LG Klemens
  • Jacky Kobelt 30. November 2005, 23:34

    na ja, ich weiss jetzt gar nicht recht, was ich dazu sagen soll. Das Bild ist sehr schön. Aber es passt irgendwie nicht zum Text darunter. Es ist mir dafür zu grell. Du hast schon unzählige viel subtilere Stimmungsbilder mit Nebel und Lichteffekten gebracht, welche nach meinem Dafürhalten viel trefflicher wären.
    Was aber nicht heisst, dass das Bild nicht OK wäre.
    Ich meine ja nur so....

    LG Jacky
  • Ralf Perlak 24. November 2005, 10:42

    alles klar, Klemens ;-)

    so, muß wieder an die Arbeit

    lg ralf
  • KLEMENS H. 24. November 2005, 10:36

    @ Ralf:
    mit meiner Erörterung, wie bestimmte Einstellungen
    und Sichtweisen entstehen,
    wollte ich nur ansprechen,
    wie unser Sehen funktioniert...

    ...dann waren es eben Kriegsfilm-Plakate,
    die dein Sehen vorgeprägt haben -
    schade, denn damit bist du nicht mehr frei,
    meine Bildlösung un-vor-eingenommen zu sehen...

    ...ich wollte dich, lieber Ralf,
    damit nicht zu einer anderen Sicht
    oder einem anderen Empfinden "überreden"... -
    das geht überhaupt nicht... ;-))

    LG Klemens
  • Ralf Perlak 24. November 2005, 8:05

    @Klemens

    Du wolltest ja meine Meinung hören, und ich empfinde es eben so, das hat auch nichts mit Erziehung und/oder staatlich/politischer Färbung/Ausrichtung zu tun

    mich erinnert die Kombination des dramatischen Himmels mit dem Kreuz zu sehr an Bilder aus Filmen (vor allem aus Übersee) wo dem Zuschauer klar gemacht wird, so, nun mußt Du dies oder das denken

    es läßt für mich zu wenig gedanklichen Freiraum

    aber ist es nicht in Ordnung, wenn es unterschiedliche Meinungen gibt ?
    lg ralf
  • KLEMENS H. 23. November 2005, 18:44

    @ Ralf:
    ...noch ein NACHTRAG zum "Pathos",
    den du wohl am ehesten im Titel zu finden meinst:

    Diese ROT-Töne mit "Feuer", "Krieg" und "Blut" zu verbinden
    ist nicht "aufgesetzt" -
    sondern für sich allein schon
    eine mögliche DIREKTE farbpsychologische Verknüpfung,
    also sogar OHNE DAS BILD schon...,
    deswegen habe ich auch kein Problem damit,
    "zuviel" Pathos darin zu sehen...

    LG Klemens
  • Día Ynoche 23. November 2005, 13:47

    merci, danke, thanks, gracias, Klemens Harazim......... fuer deine zeilen hier....
    ich werde deine bilder mit interesse betrachten.
    lg D.
  • KLEMENS H. 23. November 2005, 13:32

    @ Ralf:
    ...das Pathos sieht DEIN Auge (!) -
    (ausgelöst natürlich wohl auch durch den Titel...)
    das heißt:

    Deine Vorgeschichte, deine Erziehung im Elternhaus, in der Schule,
    deine Erfahrung mit (staatlich-) öffentlichen Veranstaltungen,
    in denen (vielleicht auch falsches) Pathos zelebriert wurde,
    haben deine Einstellung
    zu wohl jeder Art von Pathos geprägt.

    "Pathos" ist "feierliche Ergriffenheit"...

    Ich finde, dass das als Gefühl
    sogar angemessen wäre,
    (also kein "falsches Pathos")
    angesichts der unfassbar-millionenfachen Leiden,
    deren ZUM GEDENKEN
    ein FEIERTAG eingesetzt wurde...

    ...obwohl ich - genau genommen -
    in dem Foto kein Pathos erkennen kann,
    da sind nur Wolken zu sehen,
    rotes Licht der untergehenden Sonne,
    Schatten und Silhouetten und -
    ein schlichtes, rohgezimmertes Birkenkreuz...

    LG Klemens
  • KLEMENS H. 23. November 2005, 13:20

    @ D. Benetatos:
    herzlichen Dank für deine
    AUF DAS BILD EINGEHENDE Anmerkung... -

    dieser Dank gilt dir umso mehr,
    als du mir in deiner sehr langen FotoMail -
    ausgelöst durch dieses Bild -
    dich mir vertrauensvoll geöffnet hast
    und mir von den (Leidens-) Stationen
    deiner sehr anrührenden Lebensgeschichte
    berichtet hast.

    Gerade dadurch wird mir aber auch bewusst,
    dass es ausgelöste Gefühle gibt,
    die so stark sind,
    dass man unfähig ist,
    sie hier öffentlich auszubreiten.

    Ich danke dir darum auch dafür,
    dass du eine Formulierung gefunden hast,
    die für mich eine wichtige -
    mich in meiner Arbeit bestätigende -
    Rückmeldung ist -
    ohne dass du dich hier seelisch entkleidest...

    LG Klemens
  • Ralf Perlak 23. November 2005, 13:10

    lieber Klemens,

    ich verstehe Dein Anliegen und die anfängliche Enttäuschung

    aber ehrlich gesagt ist mir persönlich ein wenig zu viel Pathos in dem Foto, dieser blutrote bedrohliche Himmel und das Kreuz dazu wirken auf mich zu aufgesetzt, aber das ist mein ganz persönliches Empfinden, denn Betroffen macht es auf jeden Fall mit dem Text dazu

    lg ralf
  • KLEMENS H. 23. November 2005, 13:06

    @ Georg:
    ...ja, das Kreuz ist echt,
    (wie ich im Untertitel schon angegeben habe,
    ist das Bild keine Foto-Montage...)

    Das Kreuz ist aus Birkenstämmchen gezimmert
    und steht auf einem Grasplatz
    vor einem Aussichtsturm im Solling.
    Dort sind schon Waldgottesdienste abgehalten worden.

    Zuerst hatte ich nur Fotos ohne das Kreuz gemacht,
    war ganz
    auf das übermächtige Naturschauspiel konzentriert,
    schließlich erkannte ich,
    dass sich die eindringliche "Lichtdramaturgie"
    sehr gut auch mit der Aussage des Kreuzes
    verbinden ließ,
    das ich daraufhin bewusst
    in weitere Gestaltungsvarianten einbezog...

    LG Klemens
  • Día Ynoche 23. November 2005, 11:13

    erst jetzt entdecke ich - wie es der zufall moechte - u.a. dieses bild.

    es erinnerte mich an:
    1. "Mississippi Burning" (ein film, aber auch tatsache, teilweise heute noch aktuell),
    2. Tolstois "Krieg und Frieden"
    ~~~
    meine eigene suche (und nie gefundene) sog. "heimat...."
    ich las dann, dein vermerk wegen der weltkriege etc...
    und DAS ist einer der gruende, dir hier fuer das bild (auch wenn ich fotolaie bin, habe ich sehende augen und empfindung), welches ich in farbe, gestaltung, idee rundum als absolut gelungen, nachdenklich betrachte - zu DANKEN....

    weiter:
    ausdrucksstark. feuer + licht. dunkel + stille. dualitaet des lebens. fakt!
    das bild hat aussagekraft und zeigt jemanden den ich als nachdenker + nicht wegsehenden im grundcharakter einschaetzen wuerde.
    der text bringt einen direkt/indirekt betroffenen auf ein wort und das heisst ganz einfach in einer anderen sprache> : "THANK YOU!".
    vg D.