Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

KLEMENS H.


Pro Mitglied, aus der Stadt zwischen Solling und Weser

Beschwingtes Herbstlied... - Synästhesie ?

...hörst du es...?
(...ein Versuch, synästhetisch zu gestalten...)

NIKON CP 8800 + Picasa + PS

- siehe auch:

GOOD VIBRATIONS...
GOOD VIBRATIONS...
KLEMENS H.

...kein Monet...- oder: VERKEHRTE WELT...
...kein Monet...- oder: VERKEHRTE WELT...
KLEMENS H.

Abstraktion in Grün und Gelb... - oder: Zeitenwende...
Abstraktion in Grün und Gelb... - oder: Zeitenwende...
KLEMENS H.

Panta rhei - alles fließt... - AUSSTELLUNGS-FOTO "WERDEN UND VERGEHEN"
Panta rhei - alles fließt... - AUSSTELLUNGS-FOTO "WERDEN UND VERGEHEN"
KLEMENS H.

Kommentare 20

  • KLEMENS H. 25. November 2015, 9:32

    Wer mehr über das Thema "Synästhesie" erfahren möchte,
    kann ja mal hier hereinschauen...:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Syn%C3%A4sthesie
    HG Klemens
  • D.Kaden 8. November 2008, 18:13

    Worüber ich jetzt nachdenke: Synästhesie im Bild, ein akustischer Reiz durch fotografisches Sehen...Schallwellen durch Gelb, z.B. in deinem Bild. Ich hätte es zunächst so nicht sehend empfunden, vollziehe es erst durch deine Ausage nach und kann den Klang durchaus " in mir herstellen".
    Herzlich - Doris
  • Mareike Heuser 11. März 2007, 23:10

    flüsiges gold im see....
    sehr beeindruckende farben
    gruß mareike
    Birkenwasser
    Birkenwasser
    Mareike Heuser


  • KLEMENS H. 28. Mai 2006, 15:58

    @ Jörg:
    ...ich neige zur pointierten Ausdrucksweise... -
    ...eigentlich sind wir fast deckungsgleich
    einer Meinung... ;-))

    ...wäre das Gelb tatsächlich nur
    von den Sonnenstrahlen her ins Bild gekommen,
    wäre das Bild natürlich immer noch
    eine bewusste Komposition gewesen,
    aber die Deutung daraus
    hätte sich dann auch zufällig ergeben können...

    ...ist schon o.k...., danke! ;-))

    LG Klemens
  • KLEMENS H. 27. Mai 2006, 22:49

    @ Jörg:
    ...natürlich ist das Bild abstrahiert genug,
    jedem Betrachter genügend Freiraum
    für die eigene Fantasie zu bieten...

    ...weil Du aber von "Natur" sprichst, Jörg,
    als sei das Bild nur so "abgeknipst",
    will ich dir sagen,
    dass es sich bei der gelben Spiegelung
    um das gelb-flammende Herbstlaub
    einer Pappel (?) handelt...

    ...für mich ist es also nicht die Sonne,
    von der die (Kraft-) Wellen ausgesandt werden,
    sondern es sieht für mich so aus,
    als wenn sich Schallwellen
    von einer aktiven (= gelben...) Quelle aus ausbreiten... -
    in den passiven (= blauen...) Raum hinein...

    LG Klemens
  • photograf 02 4. Januar 2006, 19:20

    denke einmal das hier alles gesagt ist...
    einfach super diese aufnahme.
    so etwas kann und macht nur der klemens in der fc

    lg
    hans-jürgen


  • Mike - Schulz 20. Dezember 2005, 11:57

    ein sehr interessantes Bild. Herbstfarben im Wasserspiel

    VG Mike
  • Jacky Kobelt 18. Dezember 2005, 23:56

    eine ausserordentlich schöne Spiegelung, sehr gekonnt gestaltet.

    LG Jacky
  • Dieter Craasmann 16. Dezember 2005, 7:33

    Ein herrlich verträumter Blick, wunderschön in den Farben und in den Wellenstrukturen.
    Eine sehr gelungene Komposition und Aufnahme.
    So schön kann der Abschied vom Sommer sein.
    Gruß Dieter
  • Anne Maxen 14. Dezember 2005, 16:28

    auf einer Brücke stehen und dieses Bild im Wasser sehen ..... würde mir sicher das Gefühl vermitteln, daß ein Gitarrenspieler (keine E-Git.) am Ufer sitzt, natürlich auf der gelben Seite und mit seinem leichten plätschernden Spiel die in der Luft vernehmbaren tiefen = dunklen Töne vertreibt. Kompliment! du bringst mich tatsächlich dazu, in diese Richtung zu denken und der Aussage eines Bildes noch mehr abzuverlangen.
    Übrigens hatte ich vor etlichen Jahren einmal folgendes Erlebnis: Ich stand ganz oben auf dem Peildeck eines Frachtdampfer der in Richtung Marocco unterwegs war. Ich habe nichts getan, nur einfach auf's Wasser geschaut und war mir sicher, wunderschöne, harmonische Musik zu hören. Das war Einbildung, denn es gab nichts im Umfeld, wo die Musik hätte herkommen können. Aber immerhin für mich eine sehr schöne Einbildung. Grüße Anne M.
  • KLEMENS H. 13. Dezember 2005, 22:16

    @ alle:
    Der Ausdruck "synästhetisch"
    ist von dem Begriff "Synästhesie" abgeleitet -
    (...also nicht von "Synästhetik",
    diesen Ausdruck gibt es wohl nicht...) ;-))

    Um euch jetzt "Synästhesie"
    kurz und prägnant erläuternd zu formulieren,
    habe ich in das Lexikon geschaut...:

    "Synästhesie: (griech.) das gleichzeitige Erleben
    von Sinneseindrücken versch. Sinnesgebiete
    bei Reizung von nur einem Sinnesorgan;

    häufigste Erscheinungen sind die optische S. (...),
    bei denen v.a. durch akustische Eindrücke (Töne, Worte)
    optische Erscheinungen (auch farbig)
    mit erregt werden;

    umgekehrt können auch optische Wahrnehmungen
    sekundäre Hörerlebnisse (...) u.a. hervorrufen.
    Die individuellen Unterschiede
    bei Synästhetikern sind groß."

    @ Sybille:
    ...da muss ich dich leider enttäuschen:
    Syn-Ästhetiker bin ich nicht, nur Ästhetiker... ;-))))

    Ich nutze hier also das Wissen über die Synästhesie,
    um eine künstlerische Aussage zu machen
    oder ein synästhetisches Empfinden
    in der Vorstellung auszulösen...

    @ alle:
    ...wer Lust hat, kann sich ja mal -
    ergänzend zu dem, was Martina schon
    erstaunlicherweise geschrieben hat -
    an die Vorstellung wagen,
    was die verschiedenen Bild-Strukturen und Farb-TÖNE
    für eine Entsprechung haben könnten
    in den akustischen Tönen und Rhythmen... ;-))

    (passend zum Titel: "Beschwingtes Herbstlied...")
    LG Klemens
  • KLEMENS H. 13. Dezember 2005, 18:58

    @ Karl:
    ...hast recht... ;-))
    ...dort, wo ich diese Aufnahme fest gehalten habe,
    ist es tatsächlich absolut still,
    da dieser Waldteich etwas abgelegen
    mitten im Hochsolling liegt...

    ...umso besser kann man dort
    - in sich hinein - horchen... ;-))

    @ Conny:

    ...die Farben sind herbstlich,
    weil es Herbst war... ;-))
    (Das dunkle Grün
    stammt von hohen Fichten am Ufer...)

    LG Klemens
  • Matthias Endriß 13. Dezember 2005, 17:00

    Das Bild lebt von seinen Farben und Strukturen. Zauberhaft. Mit "Synästhetik" kann ich als dummer Lokaljournalist nun leider auch nichts anfangen... ;-)))
    LG Matthias
  • Ralf Perlak 13. Dezember 2005, 16:32

    mir geht es wie Karin, was ist Synästhetik ?

    was ich höre ? die Moldau von Smetana, auf jeden Fall Teile davon

    schön gestaltet hast Du das wieder

    lg ralf
  • Sybille Groß 13. Dezember 2005, 12:48

    Ist es bei den Synästhetikern nicht anders herum? Insofern wäre interessant, ob du dieses Bild beim Hören einer Musik gesehen hast :-)
    Ich habe nie einen Synästhetiker kennengelernt, wäre aber HÖCHST interessiert daran!
    Dennoch könnten die Farben, die Komposition, der Verlauf und die Strukturen und eben das Unfassbare an Töne erinnern lassen.
    LG
    Sybille