Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Katrin Peters


World Mitglied, Ahrensburg

Elsbeth

Ich habe "sie" in PS mit meinem Lieblingsfilter "weiches Licht" bearbeitet. Eine Art wie ich Proträts gerne verändere, dadurch heben sich bestimmte Gesichtspartien, wie z. B. die Augen, sehr strahlend hervor.
Elsbeth Feustel meinte, es ist ein bisschen zu dicke.....?

Kommentare 23

  • werner weis 14. Juni 2010, 14:39




    LOB

    möchte zunächst loben, dass Du Dich hier mit
    hochwirksamen Bearbeitungstechniken vorwagst

    und dies im Bereich klassischer Portrait-Fotografie,
    klassisch der Bild-Hintergrund, gediegen-klassisch

    Kleidung und Schmuck dieser Darstellerin und auch
    surprise-klassisch die Mimik, wie eine Aura, in der

    ich ein Mona-
    Lisa-Lächeln

    slightly-queenesk durchscheinen sehe - souverän und
    optimistisch und so zugewandt-verzaubert-verzaubernd

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    Deine künstlerische Bearbeitung legt viel bedeutsa-
    me Bild-Stimmung und eine leichte subtile Dramatik

    in die Message und macht mit dem Abbild dieser
    Schönen in einer flüchtigen Bild-Lyrik Schritte in

    Richtung einer klassischen Ballade - ja durchaus
    eines historischen (noch ungeschriebenen) Romans

    unserer Zeit - der Moderne als solcher - wobei dieses
    Bildwerk ernstzunehmend und solide austrahlt, ja -

    eine Aura produziert - der hintergündigen Erscheinung
    von Persönlichkeit und Biografie sehr gerecht werdend

    KRITIK

    die Bearbeitungs-Effekte wirken sich im Gesicht teil-
    weise zu engelhaft aus, hier wurde an manchen Ste-

    len zu dick aufgetragen. bei dieser natürlichen Schön-
    heit wäre hier weniger Nebel mehr Mimik gewesen, ich

    möchte auch auf den Schatten am Dekolttee-Rand
    hinweisen, der einen unnötig-verfremdenden Akzent

    setzt, ich hätte hier sogar den unteren Bildrand noch höher
    gezogen, um der Schönheit des Gesichtes so

    ein noch höheres Gewicht zu geben - die Frisur-Ge-
    staltung ist dagegen fast makellos, die strahlt aus
  • Helmut König 15. Februar 2004, 21:52

    Tolles Porträt - trotz der Gradwanderung am 'Rand der Unschärfe'
    LG Helmut
  • Rita Köhler 14. Februar 2004, 19:52

    Sehr hübsches Portrait nette Frau!
    lg Rita
  • Horst Lehmitz 5. Februar 2004, 17:15

    Ein attraktives junges Model hattest Du da!
    Kannst Du mir dieses "Gesicht" nicht mal vermitteln?Ich zahle in Bilderwährung!
    LG Horst L.
  • Karl-Heinz Fleck 3. Februar 2004, 22:34

    Im Gegenteil das ist ein Portrait wie ich es mag, ich bewundere deinen Mut bei den Schärfefetischisten.
    gruss karl-heinz
  • Hans-Peter Möller 3. Februar 2004, 10:08

    Ist ja lustig, Katrin.
    Denn Elsbeth hieß auch meine Mutter. Den Filter muß ich auch mal ausprobieren. Noch mehr Weichzeichnung muß aber nicht sein.
    Grüße von Hans-Peter
  • Roland Zumbühl 2. Februar 2004, 18:05

    Wenn ich lange hinschaue, verlieren sich mit der Zeit die Haare (vor allem links und auf der Stirne), was mich dann befremdet. Die Kopfform wird dadurch etwas wuchtig. Da ich aber kein Portrait-Fachmann bin, ist meine Kritik wahrscheinlich nicht hilfreich.
  • Kai Rickert 2. Februar 2004, 11:47

    habe, das Gefühl es ist nicht unbedingt die Intensität die mich stört, sondern, daß der für die Augen scharfe Teil im Bild zu klein ist...daher "flimmerts" mir schnell vor den Augen...
    LG Kai
  • Katrin Peters 2. Februar 2004, 7:06

    @ Euch allen danke für die Anmerkungen, und Joe, ich fasse es nicht als Racheakt auf. Ich denke, dass ich gut einschätzen kann wer mir eine konstruktive Kritik unterbreitet, positiv wie negativ, und wer mir "nur" ein paar liebe Worte zukommen lässt.
    (Letzteres ist allerdings auch Tagesverfassungsabhängig… auch bei mir!)

    Bei diesem Porträt von Elsbeth und auch der Bearbeitung von mir selber, das ich vor einiger Zeit gemacht habe, zeigt sich das die Geschmäcker sehr unterschiedlich sind.

    Lieben Gruß an euch alle,
    Katrin
  • Holger M 2. Februar 2004, 4:41

    ein Superportrait,Katrin
    die leichte Unschärfe macht es so reizvoll
    LGH
  • Manfred Bartels 1. Februar 2004, 23:13

    Da weiß ich nun wirklich nicht, wie ich das finden soll.
    Bißchen dicke aufgetragen.
    Der Schatten hinter dem Kopf stört jedenfalls erheblich, den hättest Du vorher wegstempeln können.
    Die Schattenpartie vor dem Ohr gefällt mir auch nicht wirklich.
    Je länger ich mir das Bild anschaue, desto weniger gefällt es mir.
    Ist nicht so mein Ding.
    Gruß Manfred
  • der jOe 1. Februar 2004, 22:41

    Seid mir nicht böse .. ich für meinen Teil finde, dass das Bild Elsbeth in keiner Weise gerecht wird. Die Schatten auf Ihrer linken Wange empfinde ich schon fast als ..entschuldige bitte.. hässlich.Wenn ich einzig von Augen und Mund leben könnte..okay. Es gibt noch mehr Punkte (Ansatz Haar, Dekollté) aber so verschieden sind eben die Geschmäcker.. meiner Meinung nach ist es am wichtigsten, dass es Elsbeth selbst gut gefällt und da kann dann meine Meinung auch nix dran deuteln. Aber verheimlichen wollte ich sie Dir auch nicht :)
    ( nein es ist kein Racheakt für ein leicht kippendes Bild *lach* )
    viele liebe Grüsse nach HH auch wenn meine Kritik hier nicht so positiv ausfiel
    jOe
  • Gerhard Matzke 1. Februar 2004, 22:31

    Ein schönes Model und super gemacht
    die glänzenden Augen gefallen mir gut
    LG Gerhard
  • Der Cuxhavener 1. Februar 2004, 22:08

    Ich finde es Klasse!
    Obwohl, so wie das Foto aussieht, entstand es in den 30er Jahren. Demnach müsste Elsbeth jetzt so Mitte 90 sein!
    Arme Esbeth!!! ;-)))))
    LG Uwe
  • Annette Esser 1. Februar 2004, 20:17

    Das Portrait gefällt mir auch ausgesprochen gut. Schöne Beleuchtung, gelungene Perspektive, tolle Ausstrahlung, aber in punkto Filter finde ich auch, dass Du ein wenig des Guten zuviel getan hast ...
    Liebe Grüsse: Annette

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Menschen
Klicks 731
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz