Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

UNStein


Pro Mitglied

Ein schneller Schweber

Ziemlich häufig taucht dieser Wollschweber bei mir im Garten auf und besucht verschiedene Nektarquellen, hier eine Traubenhyazinthe. Charakteristisch für ihn ist, dass die Nektaraufnahme mit seinem langen Rüssel meist im Flug erfolgt. Er steht im Prinzip wie ein kleiner Kolibri in der Luft vor der Blüte. Manchmal, wie im gezeigten Bild stützt er sich mit den vorderen Beinen ab. Seine Flügel bewegt er wie sonst im Schwebflug, was an der selektiven Unschärfe leicht zu erkennen ist.
Vom Habitus ist er mit einer Hummel zu verwechseln, es handelt sich allerdings um einen Zweiflügler (Diptera), den Wollschweber oder Bombylius major. Er ist knapp 20 mm lang und wie eine Hummel braun behaart. Seine Familie wird daher auch oft als Hummelschweber bezeichnet. In der Regel schlüpft er im März (dieses Jahr etwas verspätet). Seine Flügel weisen ein spezifisches Muster auf, durch das man ihn von den andern Schwebern unterschieden kann, siehe

, das einen sitzenden Schweber ohne jegliche Flügelbewegung zeigt

Kommentare 4

  • Andreas Boeckh 24. April 2013, 21:51

    Da musst Du lange auf der Lauer gelegen haben, um das hinzubekommen.
    Andreas
  • UNStein 24. April 2013, 20:57

    @Tobias: Da sie grösser sind, sind die Taubenschwänzchen deutlich leichter zu fotografieren. Die Wollschweber beobachte ich seit Jahren in unseren beiden Gärten, sie sind nicht so auf Wärme fixiert wie die "Schwänzchen", aber sauschnell und so habe nur ganz wenige scharfe Fotos.
    @Werner: ich hatte Glück, er hat sich mit den vorderen Beinen aufgestützt. Dadurch ist die Bewgungsunschärfe auf die Flügel beschränkt und frag mich nicht, wieviele Fotos ich gemacht habe, um diese beiden zu erhalten. Wo finde ich etwas über ihre Larven, ich habe da so einen Verdacht, da die erwachsenen Tiere sich auffällig oft auf Maiglöckchen- und Salomonssiegelblättern ausruhten und die übrigen Blätter links liegen liessen.
    LG Ulrike
  • Werner Bartsch 24. April 2013, 8:04

    fantastisch, wie du die kleine schwebi an der traubenhyazinthe erwischt hast.
    die sind doch ungemein schnell !
    lg .werner
  • Tobias Städtler 24. April 2013, 0:42

    An kleinen "Kolibris" konnte ich bisher nur Taubenschwänzchen beobachten. Aber heute war ein Insekt auf dem Balkon, das in der Luft stehen geblieben ist, wie eine Schwebfliege, aber mit Pelz. Vielleicht war das ein Wollschweber? Mal sehen, ob er wieder kommt.
    Man sieht schön die Details, und Traubenhyazinthen mag ich.
    Liebe Grüße
    Tobias

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner FloraFauna
Klicks 362
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera DMC-TZ22
Objektiv ---
Blende 4
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 4.3 mm
ISO 100