Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

stefu


Free Mitglied, Melle

Buchfink von seiner schönen Seite

Dieser kleine Buchfink, aufgenommen im Grönebergpark in Melle, präsentiert sich hier in der Seitenansicht.
Es war sehr interessant, sich dem kleinen gefiederten Freund auf dem Boden rutschend zu nähern.
Anfangs beäugte er noch skeptisch und unsicher die Lage.
Dann durfte ich immer näher an ihn heran, bis uns nur noch 2-3 Meter voneinander trennten.

Als ich dann nach getaner Aufnahmen, die ihn beim picken, futtern und Körner transportieren zeigen,
aufhörte, merkte ich, dass ich bei der Arbeit quer auf den Weg liegend befindlich war.
Radfahrer, Spaziergänger und Co. machten dankenswerter Weise einen großen Bogen um den Finken und mich. :-)

Notiz an mich: Gedankenverloren könnte ich wohl auch in den See fallen. Hier sollte ich aufpassen.

Kommentare 9

  • HPST 11. April 2013, 6:58

    Schöne Aufnahme unter diesen " Risiko-Umständen". Aber bitte, falle mir nicht in den See, Stephan, sonst sehen wir keine schönen Aufnahmen mehr von Dir.
    LG Hans Peter
  • stefu 8. April 2013, 20:51

    @Doro2: Ich bin körperlich rundlich genug. So ist ein Überfahren von Radfahrern stets auch mit erheblichen Stürzen derselben verbunden.
    Meistens erlebe ich, dass besorgte Spaziergänger schauen, ob der bewegungslos liegende Mann mit dem Kasten in der Hand noch lebt...

    @Klein Lothar: Ja, Lothar. Anfangs war er skeptisch. Danach gewöhnte er sich an mich und ging seinem Treiben nach.
    Ich lass es ja dann bewusst mehrfach klackern mit dem Auslösen. Damit die Tiere merken, dass da nichts passiert. Und nach einer gewissen Zeit, scheinen sie es auch zu glauben und werden wieder ruhiger.

    @Waldrabe und W.Brand: Ja, stimmt etwas mehr Platz am Schwanz wäre besser gewesen.
    Ist sogar möglich, da ich hier einen Beschnitt vornahm. Ich war einfach so Happy ihn mal so nah und so Scharf erwischt zu haben, dass ich hier den Schwanz so knapp wie möglich legte, um ihn größer zu bekommen.
    Hätte gerne noch mehr Beschnitten, einfach, weil er gut getroffen war. Doch den Schwanz wollte ich nicht schneiden... Hihi.
    Werde es in Zukunft jedoch bedenken. Danke für den sehr berechtigten Hinweis.
  • H.Schilling 5. April 2013, 21:08

    Tolles Foto!
    Ich hab vor kurzem den Buchfink auch fotografieren dürfen und hatte dabei sehr gute Bedingungen


    LG Heiko
  • W.Brand 5. April 2013, 20:10

    ein sehr schöne foto von dem buchfink.da hat sich dein einsatz aber zu 100% gelohnt.hätte links auch mehr platz gelassen.
    vg.willi
  • Edi Ogris 5. April 2013, 19:27

    Eine sehr schöne Aufnahme, tolle Farben und Schärfe
    LG Edi
  • Waldrabe 5. April 2013, 17:45

    Für ein gutes Bild braucht es eben oft den kompromisslosen Einsatz des gesamten Fotografen. Und gelohnt hat es sich auf alle Fälle.
    Etwas mehr Platz am Schwanzende hätte ich ihm allerdings gegönnt.
    LG
    Rudolf
  • -- Thomas -- 5. April 2013, 17:26

    klasse Aufnahme!
    LG Thomas
  • Susanne Marx 5. April 2013, 17:18

    Super erwischt!
  • Doro2 5. April 2013, 16:49

    Da hast Du ja noch mal Glück gehabt, dass Du nicht überfahren wurdest. Aber für dieses Foto hat sich das Risiko wirklich gelohnt. Tolle Aufnahme.

    LG Doro

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Tiere & Co.
Klicks 221
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 600D
Objektiv Canon EF-S55-250mm f/4-5.6 IS II
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/800
Brennweite 250.0 mm
ISO 1600