Studioausrüstung, Blitze, Filter, Stative. Hier gibt es Informationen zu allem was das Foto-Herz begehrt. Kennst Du das ultimative Fotozubehör? Teile es mit uns.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
fotocommunity-Team

Forenleitfaden

Leitfaden zur Forennutzung

Unser Grundsatz
Auf der anderen Seite sitzt auch immer ein Mensch. Gegenseitige Höflichkeit und Respekt sowie Geduld mit Neulingen sollten selbstverständlich sein.

Treffende Überschrift und Beschreibung Deines Themas
Ein aussagekräftiger Betreff sowie sorgfältig formulierter Text wirken nicht nur höflich, sondern erhöhen auch die Chance auf zielführende Antworten. Zudem ist das Thema für Besucher mit dem gleichen Problem besser auffindbar. Denke daran, dass Fragen immer freiwillig beantwortet werden und die Helfenden sich Mühe geben. Gib Dir also auch Mühe bei der Formulierung Deiner Fragen und Beiträge.

Feedback geben
Hast Du ein Thema eröffnet, beobachte dieses bitte und gib Feedback an die antwortenden Nutzer, beantworte Nachfragen möglichst zeitnah. Das ist höflich und signalisiert der Community, dass Du an einer Lösung beziehungsweise Diskussion interessiert bist.

Diskussionen
Das Prinzip eines Forums und natürlich auch unserer fotocommunity ist immer: Helfen und auch Hilfe bekommen. Das fc-Team würde sich freuen, wenn Du im Rahmen Deiner Möglichkeiten anderen Usern hilfreich zur Seite stündest.

Antworten auf Themen
Wähle bitte Themen aus, welche Dich interessieren und auf die Du eine gute Antwort weißt. Übersichtliche und von Interesse geprägte Antworten helfen erfahrungsgemäß nicht nur dem Fragenden sondern auch vielen anderen Lesern. Für eine Diskussion ist es manchmal sinnvoll, Antworten zu ergänzen.

Beim Thema bleiben
Bitte bleibe beim Thema. Es ist äußerst unhöflich einen Thread Off Topic zu führen oder durch themenfremde Beiträge zu entführen. Erstelle für ein neues Thema lieber einen neuen Thread.

Zitate, Mehrfachpostings, Crosspostings
Zitiere nur den Teil, auf den sich Deine Antwort bezieht, verzichte beim Zitieren auf Vollzitate. Mehrfachpostings oder Crosspostings in unterschiedlichen Themen oder Foren sind nicht erwünscht.

Verlinkungen in Beiträgen
Wenn Du themenbezogene Verlinkungen in einer Diskussion verwendest, dann beachte und prüfe bitte den Inhalt auf Relevanz. Benenne nach Möglichkeit die Quelle.

Ausdrücklich untersagt
sind gewaltverherrlichende, diskriminierende, menschenverachtende oder anderweitig strafbare Äußerungen, Beleidigungen und Diffamierungen gegenüber Usern, anderen Personen, Einrichtungen und Institutionen. Dies schließt Links zu Seiten mit genannten Inhalten ein. Außerdem untersagen wir Links ohne Bezug zum Thema oder in kommerzieller und schädigender Absicht. Nicht gestattet ist zudem die Veröffentlichung von persönlichen Daten wie E-Mail-Adressen, Postadressen, Rufnummern von Usern oder anderen Personen, sowie die Veröffentlichung privater Korrespondenzen.

Wir alle können zu einem angenehmen Forenklima beitragen
indem wir gegenseitigen Respekt und Höflichkeit im Umgang miteinander pflegen. Auf dass unsere Foren jederzeit ein gerne besuchter und genutzter Raum für Austausch, Beratung und Hilfestellung innerhalb der fotocommunity sind.

Danke und herzlichst – Dein fotocommunity-Team
_____________________________________________________________________________________

Sollte es wider erwarten mal einen Grund geben, der eine Meldung zum Support nötig erscheinen lässt, so benutzt bitte für einen Diskussionsbeitrag den "Beitrag melden" Button. Damit erreicht ihr am schnellsten das Betreuerteam.

Jederzeit können auch wichtige Informationen und Meldungen mit dem Kontaktformular an uns gesendet werden: http://www.fotocommunity.de/kontakt

Auch für die Foren gelten immer unsere AGB: http://www.fotocommunity.de/agb

Viel Spaß beim Diskutieren und Meinungsaustausch wünscht Euch,
Stefan B., Adminteam
21.03.15, 22:57
Leitfaden zur Forennutzung

Unser Grundsatz
Auf der anderen Seite sitzt auch immer ein Mensch. Gegenseitige Höflichkeit und Respekt sowie Geduld mit Neulingen sollten selbstverständlich sein.

Treffende Überschrift und Beschreibung Deines Themas
Ein aussagekräftiger Betreff sowie sorgfältig formulierter Text wirken nicht nur höflich, sondern erhöhen auch die Chance auf zielführende Antworten. Zudem ist das Thema für Besucher mit dem gleichen Problem besser auffindbar. Denke daran, dass Fragen immer freiwillig beantwortet werden und die Helfenden sich Mühe geben. Gib Dir also auch Mühe bei der Formulierung Deiner Fragen und Beiträge.

Feedback geben
Hast Du ein Thema eröffnet, beobachte dieses bitte und gib Feedback an die antwortenden Nutzer, beantworte Nachfragen möglichst zeitnah. Das ist höflich und signalisiert der Community, dass Du an einer Lösung beziehungsweise Diskussion interessiert bist.

Diskussionen
Das Prinzip eines Forums und natürlich auch unserer fotocommunity ist immer: Helfen und auch Hilfe bekommen. Das fc-Team würde sich freuen, wenn Du im Rahmen Deiner Möglichkeiten anderen Usern hilfreich zur Seite stündest.

Antworten auf Themen
Wähle bitte Themen aus, welche Dich interessieren und auf die Du eine gute Antwort weißt. Übersichtliche und von Interesse geprägte Antworten helfen erfahrungsgemäß nicht nur dem Fragenden sondern auch vielen anderen Lesern. Für eine Diskussion ist es manchmal sinnvoll, Antworten zu ergänzen.

Beim Thema bleiben
Bitte bleibe beim Thema. Es ist äußerst unhöflich einen Thread Off Topic zu führen oder durch themenfremde Beiträge zu entführen. Erstelle für ein neues Thema lieber einen neuen Thread.

Zitate, Mehrfachpostings, Crosspostings
Zitiere nur den Teil, auf den sich Deine Antwort bezieht, verzichte beim Zitieren auf Vollzitate. Mehrfachpostings oder Crosspostings in unterschiedlichen Themen oder Foren sind nicht erwünscht.

Verlinkungen in Beiträgen
Wenn Du themenbezogene Verlinkungen in einer Diskussion verwendest, dann beachte und prüfe bitte den Inhalt auf Relevanz. Benenne nach Möglichkeit die Quelle.

Ausdrücklich untersagt
sind gewaltverherrlichende, diskriminierende, menschenverachtende oder anderweitig strafbare Äußerungen, Beleidigungen und Diffamierungen gegenüber Usern, anderen Personen, Einrichtungen und Institutionen. Dies schließt Links zu Seiten mit genannten Inhalten ein. Außerdem untersagen wir Links ohne Bezug zum Thema oder in kommerzieller und schädigender Absicht. Nicht gestattet ist zudem die Veröffentlichung von persönlichen Daten wie E-Mail-Adressen, Postadressen, Rufnummern von Usern oder anderen Personen, sowie die Veröffentlichung privater Korrespondenzen.

Wir alle können zu einem angenehmen Forenklima beitragen
indem wir gegenseitigen Respekt und Höflichkeit im Umgang miteinander pflegen. Auf dass unsere Foren jederzeit ein gerne besuchter und genutzter Raum für Austausch, Beratung und Hilfestellung innerhalb der fotocommunity sind.

Danke und herzlichst – Dein fotocommunity-Team
_____________________________________________________________________________________

Sollte es wider erwarten mal einen Grund geben, der eine Meldung zum Support nötig erscheinen lässt, so benutzt bitte für einen Diskussionsbeitrag den "Beitrag melden" Button. Damit erreicht ihr am schnellsten das Betreuerteam.

Jederzeit können auch wichtige Informationen und Meldungen mit dem Kontaktformular an uns gesendet werden: http://www.fotocommunity.de/kontakt

Auch für die Foren gelten immer unsere AGB: http://www.fotocommunity.de/agb

Viel Spaß beim Diskutieren und Meinungsaustausch wünscht Euch,
Stefan B., Adminteam
347 Klicks
Hans-jörg Nowak

Metzbliz C 45/ 300 D

Zitat: Holger Scharna 01.07.15, 10:50Zitat: 2wheel 01.07.15, 09:0745 CT 1 gearbeitet (mehrmals), der sollte mindestens 170 V habenDas ist schlichtweg falsch.Zitat: Holger Scharna 30.06.15, 08:21Der Metz 45 CT-1 hat ab einer bestimmten Seriennummer (unter Nennung der Seriennummer bei Metz anfragen!) einen Niedervoltzündkreis und kann ebenfalls benutzt werden, indem man einen Mittenkontakt-PC-Adapter verwendet.

Zitat: Hans-jörg Nowak 01.07.15, 00:53METZ 45 CT 5 Da sollte man direkt bei Metz anfragen, was möglich ist.Zitat: Marcus aus B. 01.07.15, 10:07Besorge dir die Funksender von yongnuo 503 für canon und dann den Blitz per ISO Anschluss und Feuer frei. Entweder Blitz im Automatik Modus oder per manuellen Betrieb. Vor allem kannst du die Kombination noch schön entfesselt nutzen.Wenn sonst nichts geht, geht dies! Aber dann wird noch ein Mittenkontaktadapter benötigt.


Das ist schlichtweg net falsch, wenn es sich um so ein "altes" Gerät handelt ........., ich habe die Kiste schon lange nicht mehr, aber es handelte sich um eine Hochvoltausführung ....
142 Klicks
Armin Bredel Photography

Canon EF 24-70mm f/2,8l II USM an APS-C ?

Zitat: Armin Bredel Photography 01.07.15, 16:34sorry, aber Du willst mir doch jetzt nicht einen Pfifferling für einen Trüffel verkaufen oder ? Ich meine so eine Billigscherbe mit einem knapp 2000€ Teuren Hitech Objektiv gleichzustellen und zu behaupten das Du zufrieden bist mit deinem Einsteiger Objektiv zeugt davon das Du keinerlei Erfahrung hast, und ist daher mehr als absurd. Wenn Du einfach nur posten willst das Du mit deinem Billigen Standard zoom zufrieden bist, schön für dich, dann mach doch bitte eine eigene Diskussion auf. Danke
Ganz schön warm draußen und vielleicht ein wenig über reagiert, meiner Ansicht nach?
Ist jetzt nicht böse gemeint, aber ich denke das geht auch etwas kultivierter formuliert.
Mal ganz ehrlich wäre ich jetzt Neu hier in der Community und mich würde jemand so anranzen, wegen so einer Kleinigkeit, würde ich das Arschloch sogar voll ausschreiben, weil ich mich dann als Neuling und vielleicht auch noch nicht ganz so fit in Sachen Fotografie und Equipment doch ganz schön auf den Schlips getreten fühlen würde.
Gebe Dir ja recht das des Tamron 17-55 jetzt nichts mit dem 24-70 von Canon zu tun hat, aber da muss man nicht gleich mit der Faust ins Auge zurück.... ;-)
Einsteigerobjektiv und billiger Standart Zoom, versteh ich auch nicht so ganz, zumal das mit Deinem Sigma 17-70 doch eigentlich ebenbürtig ist, heißt das Du benutzt Einsteigerobjekitve? Als Alternative zu dem Canon Pendant wird eigentlich das Tamron 17-55 immer als gute günstigere Alternative gepriesen, auch ich hatte das ohne VC welches eine noch bessere Abbildungsdleistung haben soll als das mit VC.
Damit mein Beitrag aber nicht ganz umsonst war und ich auch was zu dem Thema beifüge, wie wäre es als Alternative zum Canon EF 24-70mm f/2,8l II USM mit dem Tamron SP 24-70mm f/2.8 Di VC USD, benutze ich an APS-C und an Vollformat und bin damit eigentlich sehr zufrieden (alleine schon wegen des eingesparten Geldes*g*). Das Canon 24-70 L F4 mit der derzeitigen Cash Back Aktion ist natürlich preislich nicht zu verachten z.Zt. , muss man halt selber wissen, welche Offenblende man unbedingt braucht.
Habe auch ein Canon 70-200L F4 IS da fehlte mir Outdoor eigentlich auch noch nie was, aber wie gesagt jeder nach seinen Bedürfnissen.
Am ende dann nochmals betone, war jetzt nicht böse gemeint von mir, aber für mein Verständnis doch schon etwas hart reagiert.
Wünsche dann noch eine sonnige Woche ;-)
LG Michael
01:01
Zitat: Armin Bredel Photography 01.07.15, 16:34sorry, aber Du willst mir doch jetzt nicht einen Pfifferling für einen Trüffel verkaufen oder ? Ich meine so eine Billigscherbe mit einem knapp 2000€ Teuren Hitech Objektiv gleichzustellen und zu behaupten das Du zufrieden bist mit deinem Einsteiger Objektiv zeugt davon das Du keinerlei Erfahrung hast, und ist daher mehr als absurd. Wenn Du einfach nur posten willst das Du mit deinem Billigen Standard zoom zufrieden bist, schön für dich, dann mach doch bitte eine eigene Diskussion auf. Danke
Ganz schön warm draußen und vielleicht ein wenig über reagiert, meiner Ansicht nach?
Ist jetzt nicht böse gemeint, aber ich denke das geht auch etwas kultivierter formuliert.
Mal ganz ehrlich wäre ich jetzt Neu hier in der Community und mich würde jemand so anranzen, wegen so einer Kleinigkeit, würde ich das Arschloch sogar voll ausschreiben, weil ich mich dann als Neuling und vielleicht auch noch nicht ganz so fit in Sachen Fotografie und Equipment doch ganz schön auf den Schlips getreten fühlen würde.
Gebe Dir ja recht das des Tamron 17-55 jetzt nichts mit dem 24-70 von Canon zu tun hat, aber da muss man nicht gleich mit der Faust ins Auge zurück.... ;-)
Einsteigerobjektiv und billiger Standart Zoom, versteh ich auch nicht so ganz, zumal das mit Deinem Sigma 17-70 doch eigentlich ebenbürtig ist, heißt das Du benutzt Einsteigerobjekitve? Als Alternative zu dem Canon Pendant wird eigentlich das Tamron 17-55 immer als gute günstigere Alternative gepriesen, auch ich hatte das ohne VC welches eine noch bessere Abbildungsdleistung haben soll als das mit VC.
Damit mein Beitrag aber nicht ganz umsonst war und ich auch was zu dem Thema beifüge, wie wäre es als Alternative zum Canon EF 24-70mm f/2,8l II USM mit dem Tamron SP 24-70mm f/2.8 Di VC USD, benutze ich an APS-C und an Vollformat und bin damit eigentlich sehr zufrieden (alleine schon wegen des eingesparten Geldes*g*). Das Canon 24-70 L F4 mit der derzeitigen Cash Back Aktion ist natürlich preislich nicht zu verachten z.Zt. , muss man halt selber wissen, welche Offenblende man unbedingt braucht.
Habe auch ein Canon 70-200L F4 IS da fehlte mir Outdoor eigentlich auch noch nie was, aber wie gesagt jeder nach seinen Bedürfnissen.
Am ende dann nochmals betone, war jetzt nicht böse gemeint von mir, aber für mein Verständnis doch schon etwas hart reagiert.
Wünsche dann noch eine sonnige Woche ;-)
LG Michael
384 Klicks
CorinnaGeiger

Zubehör Photo Booth

Zitat: CorinnaGeiger 01.07.15, 14:49Hier steht jetzt noch, "1 Empfänger mit passendem Kabel zur Fernauslöserbuchse der Kamera". Das entfällt dann nach der letzten Aufstellung auch oder?
Nein das Kabel entfällt nicht, das Beispiel wenn mit Yongnuo RF-603 gearbeitet wird hat Yang-HA doch schon angeführt ;-)
Zitat: Yang-HA 30.06.15, 13:13Konfiguration Beispiel:1 RF-603 (für die Hand)1 RF-603 (auf dem Blitzfuß der Kamera und mit passendem Kabel zur Fernauslöserbuchse der Kamera)
In meinem letzten Beitrag habe ich Dir dann auch schon das passende Set rausgesucht (Yongnuo RF-603/N3).
Das /N am Ende steht für Nikon und die 3 für das entsprechende benötigte Kabel passend zur Kamera (u.a. für die Nikon D5200).
Es gibt z.b. auch /N1, die sind dann für andere Nikon Kameras vorgesehen weil die eine andere Auslösebuchse haben, also auch ein anderes Kabel brauchen zum anschließen an der Kamera.
Für Canon Kameras steht dann z.B. am Ende /C1, C2 oder C3...
Du brauchst also ein Set Yongnuo RF-603/N3 und wenn Du den link in meinem vorherigen Beitrag mal öffnest da steht 2x Transceiver, 1x Kabel zur Kamera.
Da steht nicht Funksender oder Funkempfänger falls Dich das verwirren sollte, sondern Transceiver und das bedeutet das ein Transceiver, Sender und Empfänger gleichzeitig beinhaltet.
Wie Yang-HA schon im Konfigurationsbeispiel geschrieben hat, einen in der Hand als Sender zum fokussieren und auslösen, der zweite Transceiver wird diesmal auf dem Blitzschuh geschoben und auch mit dem Kabel an der Kamera Fernauslöserbuchse angeschlossen. Der empfängt dann das Signal vom Handsender, gibt's es über das Kabel weiter an die Kamera (die fokussiert und beim durchdrücken vom Sender in der Hand löst die Kamera aus) gleichzeitig bekommt der Transciever durch den Blitzschuh der Kamera den Kontakt zum blitzen und fungiert dann gleichzeitig als Sender für den YN-560 Mark III .
Nach dem Beitrag brauch ich erst mal nen Kaffee, man ist das anstrengend das so Mundgerecht zu formulieren das dies auch jeder versteht*lacht*.
Aber keine Angst, wie nen Ochs vorm Berg stand ich damals genauso, bei der Vielzahl an Möglichkeiten und Equipment welches es gibt, muss man sich erst mal ein wenig in die Materie einarbeiten oder entsprechende Lektüre zu sich nehmen, bis man halbwegs wenigstens etwas versteht.
Wenn man dann meint, etwas zu verstehen, kommt wieder neues Equipment und alles geht von vorne los.
LG Michael ;-)
00:24
Zitat: CorinnaGeiger 01.07.15, 14:49Hier steht jetzt noch, "1 Empfänger mit passendem Kabel zur Fernauslöserbuchse der Kamera". Das entfällt dann nach der letzten Aufstellung auch oder?
Nein das Kabel entfällt nicht, das Beispiel wenn mit Yongnuo RF-603 gearbeitet wird hat Yang-HA doch schon angeführt ;-)
Zitat: Yang-HA 30.06.15, 13:13Konfiguration Beispiel:1 RF-603 (für die Hand)1 RF-603 (auf dem Blitzfuß der Kamera und mit passendem Kabel zur Fernauslöserbuchse der Kamera)
In meinem letzten Beitrag habe ich Dir dann auch schon das passende Set rausgesucht (Yongnuo RF-603/N3).
Das /N am Ende steht für Nikon und die 3 für das entsprechende benötigte Kabel passend zur Kamera (u.a. für die Nikon D5200).
Es gibt z.b. auch /N1, die sind dann für andere Nikon Kameras vorgesehen weil die eine andere Auslösebuchse haben, also auch ein anderes Kabel brauchen zum anschließen an der Kamera.
Für Canon Kameras steht dann z.B. am Ende /C1, C2 oder C3...
Du brauchst also ein Set Yongnuo RF-603/N3 und wenn Du den link in meinem vorherigen Beitrag mal öffnest da steht 2x Transceiver, 1x Kabel zur Kamera.
Da steht nicht Funksender oder Funkempfänger falls Dich das verwirren sollte, sondern Transceiver und das bedeutet das ein Transceiver, Sender und Empfänger gleichzeitig beinhaltet.
Wie Yang-HA schon im Konfigurationsbeispiel geschrieben hat, einen in der Hand als Sender zum fokussieren und auslösen, der zweite Transceiver wird diesmal auf dem Blitzschuh geschoben und auch mit dem Kabel an der Kamera Fernauslöserbuchse angeschlossen. Der empfängt dann das Signal vom Handsender, gibt's es über das Kabel weiter an die Kamera (die fokussiert und beim durchdrücken vom Sender in der Hand löst die Kamera aus) gleichzeitig bekommt der Transciever durch den Blitzschuh der Kamera den Kontakt zum blitzen und fungiert dann gleichzeitig als Sender für den YN-560 Mark III .
Nach dem Beitrag brauch ich erst mal nen Kaffee, man ist das anstrengend das so Mundgerecht zu formulieren das dies auch jeder versteht*lacht*.
Aber keine Angst, wie nen Ochs vorm Berg stand ich damals genauso, bei der Vielzahl an Möglichkeiten und Equipment welches es gibt, muss man sich erst mal ein wenig in die Materie einarbeiten oder entsprechende Lektüre zu sich nehmen, bis man halbwegs wenigstens etwas versteht.
Wenn man dann meint, etwas zu verstehen, kommt wieder neues Equipment und alles geht von vorne los.
LG Michael ;-)
76 Klicks
TammoM

Memory 2 Move - gute backup Lösung für Tablet/Smartphone?

Hallo zusammen,

ich bin nun schon eine geraume Zeit auf der Suche nach einer guten, günstigen und leichten Backup-Lösung.
Die einzigen Lösungen über die ich bislang gestolpert bin sind:
1. Imagetank der Firma Nexto. Allerdings kostet der 180€+ und zwar ohne Festplatte.
2. ein kleines Netbook - preislich auch 200€+ und auch hier kommt noch mindestens eine externe Platte dazu...
ausserdem wiegt so ein Netbook wieder ganz schnell über 1kg.

meine bisherigen Versuche die Sicherung per Tablet über USB vorzunehmen scheiterte daran, dass mein Tablet nicht genug Strom in den USB-Host schickt um eine externe Festplatte zu betreiben. (Das könnte man auch mittels 3,5-Zoll FP mit Stromanschluss oder separater Stromeinspeisung ins USB lösen, dass ist aber umständlich und/oder schwerer - im Fall von 3.5Zoll FP - und man wär wieder von einem Stromanschluß abhängig)

jetzt bin ich über ein Gerät der Firma Intenso gestolpert, dass sich "Memory 2 Move Max" nennt.
Dieses Gerät soll Zugriff auf SD-Karten und externe Festplatten, USB-Sticks und LAN über WLAN ermöglichen. Wahrscheinlich gibt es Zugriff auf alle Speichermedien welche mit ihm über USB verbunden werden (Also z.B. auch ein Kartenlesegerät für CF-Karten).

Das Memory2Move hat einen eingebauten Akku um z.B. externe Festplatten per USB mit Strom versorgen zu können.

Mit diesem Gerät sollte man (wenn man der Beschreibung und den Reviews glauben schenkt) in der Lage sein mit einem Smartphone oder Tablet Bilder von SD (oder CF) Karten auf andere Datenträger zu backuppen (gibt es dieses Wort?!) oder sich diese auch direkt auf dem Tablet anzusehen.

Der Preis scheint bei ca. 30-35€ zu liegen (gegenüber 200€+ der oben aufgeführten Alternativen).
Grösse ist es mit 128x77x23mm ein bisschen Grösser als einen 2,5 Zoll Festplatte
und es wiegt angeblich 130 gramm.
Wenn man sich dann dazu noch 1 bis 2 2.5 Zoll Festplatten holt scheint mir dies die bislang günstigste, leichteste und sinnvollste Alternative zum Backup von Bildern zu sein.

Der einzige Wermutstropfen den ich bislang gefunden habe ist das es nur USB 2.0 unterstützt.
Die Version inklusive USB 3.0 ist dann gleich wieder inklusive Festplatte (und dementsprechend teurer).

Da ich hier im Forum bislang noch keinen Eintrag diesbezüglich gefunden habe, dachte ich das mal mit euch zu teilen. Vielleicht hat ja auch hier schon jemand Erfahrungen mit dem Gerät gemacht?
01.07.15, 12:44
Hallo zusammen,

ich bin nun schon eine geraume Zeit auf der Suche nach einer guten, günstigen und leichten Backup-Lösung.
Die einzigen Lösungen über die ich bislang gestolpert bin sind:
1. Imagetank der Firma Nexto. Allerdings kostet der 180€+ und zwar ohne Festplatte.
2. ein kleines Netbook - preislich auch 200€+ und auch hier kommt noch mindestens eine externe Platte dazu...
ausserdem wiegt so ein Netbook wieder ganz schnell über 1kg.

meine bisherigen Versuche die Sicherung per Tablet über USB vorzunehmen scheiterte daran, dass mein Tablet nicht genug Strom in den USB-Host schickt um eine externe Festplatte zu betreiben. (Das könnte man auch mittels 3,5-Zoll FP mit Stromanschluss oder separater Stromeinspeisung ins USB lösen, dass ist aber umständlich und/oder schwerer - im Fall von 3.5Zoll FP - und man wär wieder von einem Stromanschluß abhängig)

jetzt bin ich über ein Gerät der Firma Intenso gestolpert, dass sich "Memory 2 Move Max" nennt.
Dieses Gerät soll Zugriff auf SD-Karten und externe Festplatten, USB-Sticks und LAN über WLAN ermöglichen. Wahrscheinlich gibt es Zugriff auf alle Speichermedien welche mit ihm über USB verbunden werden (Also z.B. auch ein Kartenlesegerät für CF-Karten).

Das Memory2Move hat einen eingebauten Akku um z.B. externe Festplatten per USB mit Strom versorgen zu können.

Mit diesem Gerät sollte man (wenn man der Beschreibung und den Reviews glauben schenkt) in der Lage sein mit einem Smartphone oder Tablet Bilder von SD (oder CF) Karten auf andere Datenträger zu backuppen (gibt es dieses Wort?!) oder sich diese auch direkt auf dem Tablet anzusehen.

Der Preis scheint bei ca. 30-35€ zu liegen (gegenüber 200€+ der oben aufgeführten Alternativen).
Grösse ist es mit 128x77x23mm ein bisschen Grösser als einen 2,5 Zoll Festplatte
und es wiegt angeblich 130 gramm.
Wenn man sich dann dazu noch 1 bis 2 2.5 Zoll Festplatten holt scheint mir dies die bislang günstigste, leichteste und sinnvollste Alternative zum Backup von Bildern zu sein.

Der einzige Wermutstropfen den ich bislang gefunden habe ist das es nur USB 2.0 unterstützt.
Die Version inklusive USB 3.0 ist dann gleich wieder inklusive Festplatte (und dementsprechend teurer).

Da ich hier im Forum bislang noch keinen Eintrag diesbezüglich gefunden habe, dachte ich das mal mit euch zu teilen. Vielleicht hat ja auch hier schon jemand Erfahrungen mit dem Gerät gemacht?
11 Klicks
Sabrina_2902

Objektiv für Portrait Fotografie

Meine erste mit DSLR fotografierte Hochzeit habe ich mit einer EOS 20 D ( APS-C-Kamera), und den Objektiven EF-S 17 - 85 mm und EF 50/1,8 gemacht.

Ich hatte Glück mit dem Wetter und die Kirche war relativ hell.
Dazu war es mir erlaubt, in der Kirche auch Blitzlicht einzusetzen.
Das habe ich allerdings auf ein Minimum reduziert, weil es schon die Stimmung/ Zeremonie stört.

Das 50/1,8 hat eine ordentliche Abbildungsqualität, ist aber bei schwachem Licht schlechter einsetzbar.
Da "pumpt" der Autofokus und sucht und sucht.............

Wenn du in der Nähe einer Großstadt wohnst, kannst Du dir für die Hochzeit vielleicht mal ein 70 - 200 /2,8 ausleihen( z.B. bei Calumet). Dann spürst Du auch, was für ein Trümmer das ist :-) .
Ein Zweitgehäuse empfiehlt sich natürlich für eine Hochzeit ebenso.
Wenn finanziell machbar ( zahlt das Brautpaar die Leihgebühr ?? ) würde ich dann folgende Kombi ausleihen:

Canon EOS 5 D Mark II oder III
EF 85/ 1,2 L

und die 600 D als Backup-Kamera nutzen.

Ich besitze eine 5D Mark II und leihe mir für Hochzeiten immer das 85/1,2 er .
Als Backup ist dann immer eine APS-C-Kamera mit dabei.

Ich habe zwar auch ein 70 - 200/2,8.
Das nutze ich aber nur in der Kirche in der Einstellung 200 mm ,oder im Freien, wenn die Leute sich im Laufe des Nachmittags an mich gewöhnt haben.
Wie KK Photo schon gesagt hat, den Leuten aus geringer Entfernung mit diesem großen Objektiv "vor der Nase rumtanzen" , gefällt nicht immer ;-)).

Viel Erfolg !
Gruß
Reiner
30.06.15, 21:18
Meine erste mit DSLR fotografierte Hochzeit habe ich mit einer EOS 20 D ( APS-C-Kamera), und den Objektiven EF-S 17 - 85 mm und EF 50/1,8 gemacht.

Ich hatte Glück mit dem Wetter und die Kirche war relativ hell.
Dazu war es mir erlaubt, in der Kirche auch Blitzlicht einzusetzen.
Das habe ich allerdings auf ein Minimum reduziert, weil es schon die Stimmung/ Zeremonie stört.

Das 50/1,8 hat eine ordentliche Abbildungsqualität, ist aber bei schwachem Licht schlechter einsetzbar.
Da "pumpt" der Autofokus und sucht und sucht.............

Wenn du in der Nähe einer Großstadt wohnst, kannst Du dir für die Hochzeit vielleicht mal ein 70 - 200 /2,8 ausleihen( z.B. bei Calumet). Dann spürst Du auch, was für ein Trümmer das ist :-) .
Ein Zweitgehäuse empfiehlt sich natürlich für eine Hochzeit ebenso.
Wenn finanziell machbar ( zahlt das Brautpaar die Leihgebühr ?? ) würde ich dann folgende Kombi ausleihen:

Canon EOS 5 D Mark II oder III
EF 85/ 1,2 L

und die 600 D als Backup-Kamera nutzen.

Ich besitze eine 5D Mark II und leihe mir für Hochzeiten immer das 85/1,2 er .
Als Backup ist dann immer eine APS-C-Kamera mit dabei.

Ich habe zwar auch ein 70 - 200/2,8.
Das nutze ich aber nur in der Kirche in der Einstellung 200 mm ,oder im Freien, wenn die Leute sich im Laufe des Nachmittags an mich gewöhnt haben.
Wie KK Photo schon gesagt hat, den Leuten aus geringer Entfernung mit diesem großen Objektiv "vor der Nase rumtanzen" , gefällt nicht immer ;-)).

Viel Erfolg !
Gruß
Reiner
488 Klicks
Nach
oben