Du fotografierst gerne analog? Dann tausche Dich mit Gleichgesinnten aus und diskutiere mit.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
fotocommunity-Team

Forenleitfaden

Leitfaden zur Forennutzung

Unser Grundsatz
Auf der anderen Seite sitzt auch immer ein Mensch. Gegenseitige Höflichkeit und Respekt sowie Geduld mit Neulingen sollten selbstverständlich sein.

Treffende Überschrift und Beschreibung Deines Themas
Ein aussagekräftiger Betreff sowie sorgfältig formulierter Text wirken nicht nur höflich, sondern erhöhen auch die Chance auf zielführende Antworten. Zudem ist das Thema für Besucher mit dem gleichen Problem besser auffindbar. Denke daran, dass Fragen immer freiwillig beantwortet werden und die Helfenden sich Mühe geben. Gib Dir also auch Mühe bei der Formulierung Deiner Fragen und Beiträge.

Feedback geben
Hast Du ein Thema eröffnet, beobachte dieses bitte und gib Feedback an die antwortenden Nutzer, beantworte Nachfragen möglichst zeitnah. Das ist höflich und signalisiert der Community, dass Du an einer Lösung beziehungsweise Diskussion interessiert bist.

Diskussionen
Das Prinzip eines Forums und natürlich auch unserer fotocommunity ist immer: Helfen und auch Hilfe bekommen. Das fc-Team würde sich freuen, wenn Du im Rahmen Deiner Möglichkeiten anderen Usern hilfreich zur Seite stündest.

Antworten auf Themen
Wähle bitte Themen aus, welche Dich interessieren und auf die Du eine gute Antwort weißt. Übersichtliche und von Interesse geprägte Antworten helfen erfahrungsgemäß nicht nur dem Fragenden sondern auch vielen anderen Lesern. Für eine Diskussion ist es manchmal sinnvoll, Antworten zu ergänzen.

Beim Thema bleiben
Bitte bleibe beim Thema. Es ist äußerst unhöflich einen Thread Off Topic zu führen oder durch themenfremde Beiträge zu entführen. Erstelle für ein neues Thema lieber einen neuen Thread.

Zitate, Mehrfachpostings, Crosspostings
Zitiere nur den Teil, auf den sich Deine Antwort bezieht, verzichte beim Zitieren auf Vollzitate. Mehrfachpostings oder Crosspostings in unterschiedlichen Themen oder Foren sind nicht erwünscht.

Verlinkungen in Beiträgen
Wenn Du themenbezogene Verlinkungen in einer Diskussion verwendest, dann beachte und prüfe bitte den Inhalt auf Relevanz. Benenne nach Möglichkeit die Quelle.

Ausdrücklich untersagt
sind gewaltverherrlichende, diskriminierende, menschenverachtende oder anderweitig strafbare Äußerungen, Beleidigungen und Diffamierungen gegenüber Usern, anderen Personen, Einrichtungen und Institutionen. Dies schließt Links zu Seiten mit genannten Inhalten ein. Außerdem untersagen wir Links ohne Bezug zum Thema oder in kommerzieller und schädigender Absicht. Nicht gestattet ist zudem die Veröffentlichung von persönlichen Daten wie E-Mail-Adressen, Postadressen, Rufnummern von Usern oder anderen Personen, sowie die Veröffentlichung privater Korrespondenzen.

Wir alle können zu einem angenehmen Forenklima beitragen
indem wir gegenseitigen Respekt und Höflichkeit im Umgang miteinander pflegen. Auf dass unsere Foren jederzeit ein gerne besuchter und genutzter Raum für Austausch, Beratung und Hilfestellung innerhalb der fotocommunity sind.

Danke und herzlichst – Dein fotocommunity-Team
_____________________________________________________________________________________

Sollte es wider erwarten mal einen Grund geben, der eine Meldung zum Support nötig erscheinen lässt, so benutzt bitte für einen Diskussionsbeitrag den "Beitrag melden" Button. Damit erreicht ihr am schnellsten das Betreuerteam.

Jederzeit können auch wichtige Informationen und Meldungen mit dem Kontaktformular an uns gesendet werden: http://www.fotocommunity.de/kontakt

Auch für die Foren gelten immer unsere AGB: http://www.fotocommunity.de/agb

Viel Spaß beim Diskutieren und Meinungsaustausch wünscht Euch,
Thomas Göttfert, Adminteam
21.03.15, 12:54
Leitfaden zur Forennutzung

Unser Grundsatz
Auf der anderen Seite sitzt auch immer ein Mensch. Gegenseitige Höflichkeit und Respekt sowie Geduld mit Neulingen sollten selbstverständlich sein.

Treffende Überschrift und Beschreibung Deines Themas
Ein aussagekräftiger Betreff sowie sorgfältig formulierter Text wirken nicht nur höflich, sondern erhöhen auch die Chance auf zielführende Antworten. Zudem ist das Thema für Besucher mit dem gleichen Problem besser auffindbar. Denke daran, dass Fragen immer freiwillig beantwortet werden und die Helfenden sich Mühe geben. Gib Dir also auch Mühe bei der Formulierung Deiner Fragen und Beiträge.

Feedback geben
Hast Du ein Thema eröffnet, beobachte dieses bitte und gib Feedback an die antwortenden Nutzer, beantworte Nachfragen möglichst zeitnah. Das ist höflich und signalisiert der Community, dass Du an einer Lösung beziehungsweise Diskussion interessiert bist.

Diskussionen
Das Prinzip eines Forums und natürlich auch unserer fotocommunity ist immer: Helfen und auch Hilfe bekommen. Das fc-Team würde sich freuen, wenn Du im Rahmen Deiner Möglichkeiten anderen Usern hilfreich zur Seite stündest.

Antworten auf Themen
Wähle bitte Themen aus, welche Dich interessieren und auf die Du eine gute Antwort weißt. Übersichtliche und von Interesse geprägte Antworten helfen erfahrungsgemäß nicht nur dem Fragenden sondern auch vielen anderen Lesern. Für eine Diskussion ist es manchmal sinnvoll, Antworten zu ergänzen.

Beim Thema bleiben
Bitte bleibe beim Thema. Es ist äußerst unhöflich einen Thread Off Topic zu führen oder durch themenfremde Beiträge zu entführen. Erstelle für ein neues Thema lieber einen neuen Thread.

Zitate, Mehrfachpostings, Crosspostings
Zitiere nur den Teil, auf den sich Deine Antwort bezieht, verzichte beim Zitieren auf Vollzitate. Mehrfachpostings oder Crosspostings in unterschiedlichen Themen oder Foren sind nicht erwünscht.

Verlinkungen in Beiträgen
Wenn Du themenbezogene Verlinkungen in einer Diskussion verwendest, dann beachte und prüfe bitte den Inhalt auf Relevanz. Benenne nach Möglichkeit die Quelle.

Ausdrücklich untersagt
sind gewaltverherrlichende, diskriminierende, menschenverachtende oder anderweitig strafbare Äußerungen, Beleidigungen und Diffamierungen gegenüber Usern, anderen Personen, Einrichtungen und Institutionen. Dies schließt Links zu Seiten mit genannten Inhalten ein. Außerdem untersagen wir Links ohne Bezug zum Thema oder in kommerzieller und schädigender Absicht. Nicht gestattet ist zudem die Veröffentlichung von persönlichen Daten wie E-Mail-Adressen, Postadressen, Rufnummern von Usern oder anderen Personen, sowie die Veröffentlichung privater Korrespondenzen.

Wir alle können zu einem angenehmen Forenklima beitragen
indem wir gegenseitigen Respekt und Höflichkeit im Umgang miteinander pflegen. Auf dass unsere Foren jederzeit ein gerne besuchter und genutzter Raum für Austausch, Beratung und Hilfestellung innerhalb der fotocommunity sind.

Danke und herzlichst – Dein fotocommunity-Team
_____________________________________________________________________________________

Sollte es wider erwarten mal einen Grund geben, der eine Meldung zum Support nötig erscheinen lässt, so benutzt bitte für einen Diskussionsbeitrag den "Beitrag melden" Button. Damit erreicht ihr am schnellsten das Betreuerteam.

Jederzeit können auch wichtige Informationen und Meldungen mit dem Kontaktformular an uns gesendet werden: http://www.fotocommunity.de/kontakt

Auch für die Foren gelten immer unsere AGB: http://www.fotocommunity.de/agb

Viel Spaß beim Diskutieren und Meinungsaustausch wünscht Euch,
Thomas Göttfert, Adminteam
2.593 Klicks
Ausgeknipst

Minolta x300 oder x500?

Zitat: Robby Fischer 11.02.16, 22:56Versuch mal eine X700 manuell zu bedienen.Lieber Robby eine X700 manuell zu bedienen ist genau so einfach wie bei jeder Kamera dieser Art. Das einzige was anders ist, ist das im M(manuell) Modus keine im Sucher kontrollierbare nachführ Anzeige gibt. Es werden lediglich die zur Blende ermittelten Verschlusszeiten angezeigt, die man dann Manuell auf dem Zeitenrad einstellen muss. Das ist aber bei Generationen anderer Kameras auch so und deswegen heißt das Manuell.

Dass bei Kameras mit TTL Zeit, Programm und Blitz Automatik, nicht auch noch die Nachführ Belichtung Messung vergangener Systeme auf dem Entwickler Profil stand, ist doch wohl normal. Letztendlich habe ich nie etwas vermisst. Man kann in der Zeitautomatik die angezeigten Werte doch direkt Auslösen und braucht sie nicht mehr zu übertragen, dabei ergeben sich auch noch genauere Werte, da die Kamera auch Zwischewerte belichtet. Auch wenn man von den vorgegebenen Werten abweichen will ist das doch immer noch genauso wie bei tausenden anderen Kameras, man stellt die Blende am Objektiv und die Zeit am Zeitenrad ein.

Auch wenn man in der Programmautomatik, auf Grund der Arretierten kleinsten Blende, nicht über die benutzte Blende informiert wird, ist das doch kein Nachteil zur kleineren X 500, wo es das Problem nur deswegen nicht gibt weil sie über keine Programmautomatik verfügt.

Was überhaupt nie bedacht wird, ist das die Programmautomatik auch dann funktioniert, wenn man die Blende nicht auf kleinste Blende arretiert. Letzteres ermöglicht eine Programmautomatik mit begrenzter kleinster Blende. So etwas wird zwar selten gebraucht aber gerade wenn man große Schärfentiefe vermeiden will und schnell bei wechselnden Lichtverhältnissen arbeiten muss, macht das sogar Sinn.

Natürlich ist die X500 für alle(ich selbstverständlich auch), die in der Regel ohne Vollautomatik arbeiten, eine mindesten genau so gute Wahl aber sie ist deutlich seltener und somit heute schwieriger zu finden.
00:17
Zitat: Robby Fischer 11.02.16, 22:56Versuch mal eine X700 manuell zu bedienen.Lieber Robby eine X700 manuell zu bedienen ist genau so einfach wie bei jeder Kamera dieser Art. Das einzige was anders ist, ist das im M(manuell) Modus keine im Sucher kontrollierbare nachführ Anzeige gibt. Es werden lediglich die zur Blende ermittelten Verschlusszeiten angezeigt, die man dann Manuell auf dem Zeitenrad einstellen muss. Das ist aber bei Generationen anderer Kameras auch so und deswegen heißt das Manuell.

Dass bei Kameras mit TTL Zeit, Programm und Blitz Automatik, nicht auch noch die Nachführ Belichtung Messung vergangener Systeme auf dem Entwickler Profil stand, ist doch wohl normal. Letztendlich habe ich nie etwas vermisst. Man kann in der Zeitautomatik die angezeigten Werte doch direkt Auslösen und braucht sie nicht mehr zu übertragen, dabei ergeben sich auch noch genauere Werte, da die Kamera auch Zwischewerte belichtet. Auch wenn man von den vorgegebenen Werten abweichen will ist das doch immer noch genauso wie bei tausenden anderen Kameras, man stellt die Blende am Objektiv und die Zeit am Zeitenrad ein.

Auch wenn man in der Programmautomatik, auf Grund der Arretierten kleinsten Blende, nicht über die benutzte Blende informiert wird, ist das doch kein Nachteil zur kleineren X 500, wo es das Problem nur deswegen nicht gibt weil sie über keine Programmautomatik verfügt.

Was überhaupt nie bedacht wird, ist das die Programmautomatik auch dann funktioniert, wenn man die Blende nicht auf kleinste Blende arretiert. Letzteres ermöglicht eine Programmautomatik mit begrenzter kleinster Blende. So etwas wird zwar selten gebraucht aber gerade wenn man große Schärfentiefe vermeiden will und schnell bei wechselnden Lichtverhältnissen arbeiten muss, macht das sogar Sinn.

Natürlich ist die X500 für alle(ich selbstverständlich auch), die in der Regel ohne Vollautomatik arbeiten, eine mindesten genau so gute Wahl aber sie ist deutlich seltener und somit heute schwieriger zu finden.
137 Klicks
Clemens Kuytz

Alte Rollfilm und Plattenkamera

Zitat: El Gato 10.02.16, 22:02ich wollte dich wirklich nicht entmutigen, aber da ich eine Vorliebe auch für sehr altes Fotogerät habe wollte ich dich nur vorsichtig auf einige Dinge hinweisen. Es wäre schade, wenn du viel Zeit und Geld investieren und das Ergebnis dir dann nicht zusagen würde.

Ich selbst habe so alte Kameras noch nicht wieder benutzt - der Aufwand erschien mir nicht gerechtfertigt. Die ältesten Kameras und Objektive, die ich bisher ausprobiert habe, waren ehemals sehr gute Geräte von 1952 - mit extrem gutem Ergebnis!


Bis 1914 bin ich noch nicht zurück gegangen und ich wäre auch erst mal skeptisch hinsichtlich der zu erwartenden Bildqualität.

Aber weiter zurück als 1952 schon. Meine Rolleiflex von 1938 mit noch unvergütetem Tessar



macht z.B. auch auch Farbfilm einwandfreie Aufnahmen:

https://www.flickr.com/photos/knips_omat/6778008813
https://www.flickr.com/photos/knips_omat/6778008807
https://www.flickr.com/photos/knips_omat/6778008801

Auch meine Kleinbild-FEDs aus der Vorkriegs-Sowjetunion machen unter passenden Bedingungen durchaus sehr brauchbare Fotos (Objektiv sind ebenfalls unvergütet, auch ein Vierlinser, optisch eine Tessar-Kopie)

Man muss natürlich ein bisschen die Möglichkeiten kennen und berücksichtigen. Krasse Gegenlichtaufnahmen werden z.B. schnell sehr flau.

Mit der Rolleiflex dürfte aber ein nochmal 25 Jahre älterer Dreilinser mit Frontlinsenkokussierung sicher nicht mithalten können. Und dann ist bei so einer alten Laufbodenkamera immer noch die Frage, ob das alles noch so gerade ist und richtig justiert.

Tips für den Gebrauch:

Mit einem 135er Objektiv ist die Schärfentiefe nicht besonders groß, im Nahbereich ist sie winzig (bei Blende 6,8 und 1m Abstand nur knapp 2cm!). Eine Rückmeldung per Sucherbild oder Mischbild-Messsucher gibt es nicht, da heißt es dann sehr genau schätzen. Ein Aufsteck-Entfernungsmesser kann da sehr hilfreich sein. Sonst liegt man häufig daneben und die Bilder sind einfach durch Fehlfokussierung unscharf und enttäuschend.

Auch ans Verwackeln denken. Mit 1:6,8 oder gar abgeblendet auf Blende 12,5 oder 18 ist man schnell bei Belichtungszeiten, die bei 135mm Brennweite aus der Hand einfach zu lang sind. Aufstützen, anlehnen oder Stativ mit Drahtauslöser! Sonst gibt's ebenfalls viel unscharfe Fotos.
11.02.16, 08:18
Zitat: El Gato 10.02.16, 22:02ich wollte dich wirklich nicht entmutigen, aber da ich eine Vorliebe auch für sehr altes Fotogerät habe wollte ich dich nur vorsichtig auf einige Dinge hinweisen. Es wäre schade, wenn du viel Zeit und Geld investieren und das Ergebnis dir dann nicht zusagen würde.

Ich selbst habe so alte Kameras noch nicht wieder benutzt - der Aufwand erschien mir nicht gerechtfertigt. Die ältesten Kameras und Objektive, die ich bisher ausprobiert habe, waren ehemals sehr gute Geräte von 1952 - mit extrem gutem Ergebnis!


Bis 1914 bin ich noch nicht zurück gegangen und ich wäre auch erst mal skeptisch hinsichtlich der zu erwartenden Bildqualität.

Aber weiter zurück als 1952 schon. Meine Rolleiflex von 1938 mit noch unvergütetem Tessar



macht z.B. auch auch Farbfilm einwandfreie Aufnahmen:

https://www.flickr.com/photos/knips_omat/6778008813
https://www.flickr.com/photos/knips_omat/6778008807
https://www.flickr.com/photos/knips_omat/6778008801

Auch meine Kleinbild-FEDs aus der Vorkriegs-Sowjetunion machen unter passenden Bedingungen durchaus sehr brauchbare Fotos (Objektiv sind ebenfalls unvergütet, auch ein Vierlinser, optisch eine Tessar-Kopie)

Man muss natürlich ein bisschen die Möglichkeiten kennen und berücksichtigen. Krasse Gegenlichtaufnahmen werden z.B. schnell sehr flau.

Mit der Rolleiflex dürfte aber ein nochmal 25 Jahre älterer Dreilinser mit Frontlinsenkokussierung sicher nicht mithalten können. Und dann ist bei so einer alten Laufbodenkamera immer noch die Frage, ob das alles noch so gerade ist und richtig justiert.

Tips für den Gebrauch:

Mit einem 135er Objektiv ist die Schärfentiefe nicht besonders groß, im Nahbereich ist sie winzig (bei Blende 6,8 und 1m Abstand nur knapp 2cm!). Eine Rückmeldung per Sucherbild oder Mischbild-Messsucher gibt es nicht, da heißt es dann sehr genau schätzen. Ein Aufsteck-Entfernungsmesser kann da sehr hilfreich sein. Sonst liegt man häufig daneben und die Bilder sind einfach durch Fehlfokussierung unscharf und enttäuschend.

Auch ans Verwackeln denken. Mit 1:6,8 oder gar abgeblendet auf Blende 12,5 oder 18 ist man schnell bei Belichtungszeiten, die bei 135mm Brennweite aus der Hand einfach zu lang sind. Aufstützen, anlehnen oder Stativ mit Drahtauslöser! Sonst gibt's ebenfalls viel unscharfe Fotos.
564 Klicks
Nach
oben