Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
663 13

Stephan Mardo


Free Mitglied, dem wilden Südwesten

Unbeschreiblich

Abfotografiert von Originalaufnahmen aus dem ersten Weltkrieg in dem weltweit prämierten Museum in Kobarid (dt.Karfreit), Slowenien. In der Region fanden die größten Gebirgsschlachten der Kriegsgeschichte statt und forderten unzählige Opfer. Das Museum, gelegen in einer der schönsten und spektakulärsten Hochgebirgs-Flußlandschaften Europas, dokumentiert die Greuel des Krieges auf sachliche und unpolitische Art und Weise. Ich habe lang überlegt, ob ich diese Fotografien überhaupt ablichten soll, bin aber der Ansicht, daß man gar nicht oft genug darauf verweisen kann, zu welchen Greueltaten Menschen in der Lage sind.

Links zum Thema:
http://www.kobariski-muzej.si/
und:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kobarid/

Poesie der Verzweiflung
Poesie der Verzweiflung
Stephan Mardo

Kommentare 13

  • Carlos da Silva (Scorpios Vision) 4. September 2007, 12:53

    Es ist sehr schwer sich zu solchen Dingen zu äußern ohne dass man vielleicht sogar unwissentlich eine Aussage mit Doppelmoral macht.......

    Auch wenn ich es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht abgelichtet und ausgestellt hätte, das würde mich nicht zu einem "besseren" Menschen auf dieser "Welt" machen........

    Ich denke jeder von uns hat mehr Blut an seinen Händen kleben als im bewusst ist........ es wird immer so sein dass es Menschen bzw. Lebewesen gibt die leiden damit es anderen besser bzw. gut geht...... Krieg ist nicht das einzige was Leid erzeugt........ aber ich sitze nur hier und schreib einfach n paar Zeilen, während ich in gewisser Weise auch davon profitiere, wie andere hier auch......... ich bin weis Gott nicht stolz darauf, aber ich würde auch nicht freiwillig in die Grube springen um die Welt zu verbessern......

    Und deshalb überleg ich jetzt öfter wo ich mit dem Finger hinzeigen oder wo ich vielleicht besser die Klappe halten sollte.........

    Scorpio
  • Stephan Mardo 19. August 2007, 22:18

    @Frau Eva
    Mir fällt da gerade noch was ein... vielleicht zusammenhangslos... Ich denke, daß die meisten Menschen hier sich irgendwie outen, profilieren, selbst darstellen. Wenn das nicht ein tief sitzender Trieb wäre - so meine persönliche Meinung - hätten kommerzielle Plattformen wie die FC im Internet sowie in allen anderen Massenmedien keine Chance.
    Die meisten Menschen hier glauben - und da kann ich mich nicht völlig ausschließen - ihre Umwelt irgendwie an ihrem Dasein teilhaben lassen zu müssen. Man währt ja schließlich nicht ewig und möchte nicht sang- und klanglos im Nirvana entschwinden. Diesen Umstand kann man akzeptieren, muß es aber nicht. Wir befinden uns hier auf einer Plattform der Selbstdarstellung und aus dieser Tatsache heraus entspringt wohl auch die Art und Weise, in welcher Du das oben dargestellte Foto wahrnimmst. Dazu Folgendes: Ich habe - ohne Zweifel - exhibitionistische Züge, da ich sonst wohl nicht das Bedürfniss verspüren würde, mich hier zu verewigen ;-) Diese sind aber, meiner Auffassung nach, nicht so weit gediehen, als daß ich es nötig hätte, das auf Kosten populistischer Aufnahmen oder Ähnlichem zu tun. Ich habe viele Jahre lang aktiv Musik gemacht und - trotz allen Lampenfiebers - jeden Auftritt genossen. Ja... Es hat mir Spaß gemacht, im Mittelpunkt zu stehen und ich freue mich auch über positive Anmerkungen zu meinen Bildern, egal, ob ich sie selbst derart einschätze oder nicht. Das steht aber in keinem Zusammenhang mit dieser Aufnahme. Ich gebe jetzt mal ein wenig an und behaupte, daß ich ein wenig zu intelligent bin, um mich mit Veröffentlichungen dieser Art und Weise ins Rampenlicht rücken zu wollen.
    Nichts desto Trotz empfinde ich unseren kleinen Disput hier als ungeheuer spannend und weit interessanter, als das Meiste, was ich hier an Kommentaren zu lesen bekomme. Keine Ahnung, ob Du Lust hast, das in dieser Form weiter zu führen, aber ein IGNORE behalte ich mir vor ;-)
    Ausserdem bin ich immer noch tierisch neugierig, woher Du mich zu kennen glaubst.
    Liebe Grüße aus der schönen Pfalz
    Stephan
  • Stephan Mardo 19. August 2007, 14:29

    @Frau Eva
    BAHNHOF !!!! Sonst versteh ich nix.
    Ich habe ehrlich nicht die geringste Ahnung, wovon Du sprichst, wenn Du sagst, daß es kein Zufall sein kann, daß ich am 17.09.05 die Bearbeitung von "Crime Of The Century" eingestellt habe. Ganz ehrlich nicht. Vielleicht unterstellst Du mir da einen intelektuellen Hintergrund, den es nicht gibt. Das Ganze war nur ein Jux in Zusammenhang mit dem AST-Projekt, bei dem ich mich sehr engagiert habe. Außerdem bin ich seit 1978 fanatischer Supertramp Fan und meine ersten Alben waren "Breakfast in America" und eben "Crime Of The Century" und ich dachte bloß: Naja... Die Gitterstäbe kann man doch gut gegen ÄSTe austauschen. Schlicht und einfach Blödsinn und bei mir unter DigiFUN abgelegt. Wo also ist der Zusammenhang.
    Dann noch was: Ich habe keine Ahnung wer Du bist und weiß auch nicht, warum Du glaubst zu wissen, wer ich bin. All das ist jedoch KEIN GRUND Dich auf "ignore" zu stellen. Das wäre albern und infantil, und ich habe kein Problem damit, mich mit Kritik auseinander zu setzen. Außerdem: Wenn Du mir schreibst, hast Du auch eine Antwort verdient, solange Du nicht wirklich beleidigend wirst ;-)
    LG
    Stephan
    PS: Vielleicht klärst Du mich mal auf, was z.B. den 16.09.05 betrifft. Ich habe wirklich keine Ahnung, worauf Du rauswillst. Bitte. Es muß ja nicht öffentlich sein.
  • Stephan Mardo 18. August 2007, 17:11

    @Frau Eva
    Ist ja völlig legitim, daß Du an Deiner Meinung festhältst. Was ich allerdings nicht verstehe ist, wie Du einerseits schreiben kannst, daß Du meine Meinung respektierst, mich aber im gleichen Atemzug der Heuchelei bezichtigst.
    Warum sollte ich in diesem Fall etwas heucheln wollen? Wenn Du Dir mal ansiehst, mit welcher Art von Bildern ich mich sonst beschäftige, dann wirst Du schnell feststellen, daß ich mich normalerweise nicht mit solchen oder ähnlichen Fotos der Öffentlichkeit präsentiere. Ebenso wenig karikiere oder parodiere ich Menschen, egal ob lebendig oder tot.
    Ich habe während des ganzen Sommerurlaubes ca.750 Bilder gemacht und davon nur zwei in diesem Museum. Die anderen 748 zeigen ausschließlich mehr oder weniger spektakuläre Landschafts-, Natur- etc. Motive. Davon habe ich bereits 10 oder so eingestellt, wie auch in den Monaten davor.
    Wo stellst Du den Zusammenhang zur Heuchelei her, wenn mich etwas erschüttert und ich der Ansicht bin, daß es trotz aller Entsetzlichkeit seine Berechtigung in einer Sektion "Krieg - Ein Wahn der Menschheit" hat und nicht etwa in einem Panoptikum entstellter Menschen. Diese Sektion dokumentiert die Schrecken des Krieges und Du hast dieses Foto beim Besuch dieser Sektion entdeckt. Ich nehme nicht an, daß Du aus Versehen hierher geraten bist, also keine Insektenmakros oder Blumenarrangements erwartet haben konntest. Die Menschen auf diesen Fotos sind mit allergrößter Wahrscheinlichkeit seit mindestens 50 bis 75 Jahren tot, ich konnte Sie deshalb aus naheliegenden Gründen nicht um Erlaubnis fragen. Auch weiß ich nicht, ob sie damals einverstanden waren, denke aber nicht, daß das heute noch eine Rolle spielt. Ötzi hat man auch nicht gefragt, ob er irgendwann ausgestellt werden möchte, wobei da ein übergeordnetes öffentliches Interesse eine Rolle spielt, wie auch im Fall eines Museums. Von Spinnern plastifizierte Leichen und Körperteile schließe ich persönlich übrigens vom öffentlichen Interesse aus, weil es da - glaube ich - nur noch um die Faszination des Schreckens geht (Das nur am Rande).
    Ich bedaure sehr, daß Du mir zwar eine eigene Meinung zugestehst, dieses Zugeständniß aber sogleich in Frage stellst, indem Du mich diskreditierst. Das zeugt im Übrigen - meiner bescheidenen Ansicht nach - von wenig Respekt gegenüber meiner Person, ins Besondere, da ich Dich in keiner Weise angegriffen habe.
    Trotzdem liebe Grüße
    Stephan
  • Tandem D.I. 16. August 2007, 20:54

    +++
    lg dietmar
  • Inge-Lore Hebbel 16. August 2007, 20:50

    Ich habe mit den Fotos kein Problem. Viel zu oft verschließen wir gern vor solch unangenehmen - ja sogar fürchterlichen Tatsachen die Augen.
    Ist wirklich erschütternd.
    VG I.-L.
  • Roman M. 16. August 2007, 14:25

    Petra Sommerlad, gestern um 23:29 Uhr
    [...] Diese Leute wußten dass sie damals fotografiert wurden und gaben ihr Einverständnis.

    In der FC ausgestellt zu werden???
  • Kitty Goerner 16. August 2007, 12:27

    Ein schockierendes, aber dadurch gut dokumentierendes Bild.
    Es gibt einen Roman, "Das geschenkte Gesicht", der genau von diesen armen Männern handelt. Spielt in einer Gesichtschirurgie nach dem 1. WK. Sehr eindrückliches Buch, wenn auch von einem massenproduzierenden Autor.
    LG
    Kitty
  • Bunkerworld 16. August 2007, 11:15

    Hammer

    vor allem das Foto oben Rechts

    Da fehlen ja wirklich ein die Worte

    Ja sollche Bilder kann man zeigen, das Museum kann es ja auch.
    ich habe vor 2 Tagen auch ein Foto reingesetzt, da habe ich auch Tagelang überlegt.
    Davon ab, von manchen Aktionen gibt es sogar Filme und die werden auch im Fernsehen gezeigt.

    Auf jeden fall ein Hamer Foto mit gänsehaut feeling.

    Gruß Björn
  • tripleM 16. August 2007, 9:09

    gute Doku......auch solche Bilder gehören hier hin...deswegen auch die Sektion.
    Gruss
    Michael
  • Foto- Vomue 16. August 2007, 0:33

    Ich sage doch, Krieg ist Scheiße. Gruß Vomue und dann sowas?!?!?
  • Stephan Mardo 15. August 2007, 23:33

    @Frau Eva
    Diese Sektion von FC dient meiner Ansicht nach nicht der Selbstdarstellung des Fotografen. Was man hier sieht, ist die Wahrheit, auch wenn man sie nicht wahrhaben will. Daß Du das Bild angeklickt hast, dokumentiert Dein Interesse an der Thematik. Ich bin kein Kriegsfanatiker und auch kein Freund von Kriegsfilmen, denke aber, daß bestimmte Dinge nicht totgeschwiegen werden sollten. Jüngere Menschen, die Fotos wie dieses sehen, nehmen den Krieg vielleicht nicht mehr als digitalisiertes Zerrbild wahr, in dem nur noch Videoaufnahmen aus den Kameras der Raketen zeigen, welche Ziele getroffen wurden und welche nicht. Menschen werden getötet und verstümmelt, nicht die vernichteten Gebäude des Gegners sind das wahre Gesicht des Krieges.
    Ich möchte nicht unsensibel erscheinen und hoffe, daß Ihr versteht, warum solche Bilder ihre Berechtigung haben, egal wie sehr sie an der Seele zerren.
    In das Museum bin ich übrigens eher zufällig geraten, da wir einen regnerischen Tag hatten. Bereut habe ich es - zumindest aus intelektueller Sicht - nicht.
    LG
    Stephan
  • Petra Sommerlad 15. August 2007, 23:29

    Kann die Entscheidung absolut nachvollziehen. Diese Leute wußten dass sie damals fotografiert wurden und gaben ihr Einverständnis. Insofern hast Du nur reproduziert und uns etwas gezeigt, das wir sonst nicht gesehen hätten das aber bereits veröffentlicht ist. Unglaublich auch, außer den Folgen der Greuel, dass diese Menschen damals mit den unzureichenden Mitteln der Medizin überlebt haben. Heute wäre da wesentlich mehr machbar und sie könnten wenigstens noch ein halbwegs normales Leben führen. LG PEtra