Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Poesie der Verzweiflung

Poesie der Verzweiflung

549 2

Stephan Mardo


Free Mitglied, dem wilden Südwesten

Poesie der Verzweiflung

Teilaufnahme einer Tür eines Gefangenenlagers aus dem ersten Weltkrieg, ausgestellt im weltweit prämierten Museum in Kobarid (dt.Karfreit), Slowenien. In der Region fanden die größten Gebirgsschlachten der Kriegsgeschichte statt und forderten unzählige Opfer. Das Museum, gelegen in einer der schönsten und spektakulärsten Hochgebirgs-Flußlandschaften Europas, dokumentiert die Greuel des Krieges auf sachliche und unpolitische Art und Weise.
Ich denke, das Foto spricht inhaltlich für sich selbst.

Links zum Thema:
http://www.kobariski-muzej.si/
und:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kobarid/

Kommentare 2

  • Kerstin G ... 16. August 2007, 0:06

    Traurig-schön. Und Du hast aus den schwierigen Fotobedingungen das Beste gemacht. Gefällt mir gut.
    Das Museum in Slowenien kenne ich nicht, den Tip werde ich mir merken. In Ypern/Belgien, wo es zum ersten Giftgas-Einsatz und mehreren riesigen Schlachten kam, steht ebenfalls ein hervorragendes Museum:
    http://www.inflandersfields.be
    LG Kerstin
  • Petra Sommerlad 16. August 2007, 0:05

    Ja der erste Weltkrieg ist in der Erinnerung total durch den zweiten verdrängt worden. Krieg ist immer schlimm und man sollte das immer im Auge behalten. LG PEtra