Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Stuttgart 21- der Widerstand stark wie nie, das dümmste Bauprojekt Deutschlands vor  endgültigem Aus

Stuttgart 21- der Widerstand stark wie nie, das dümmste Bauprojekt Deutschlands vor endgültigem Aus

LichtSchattenSucher


Premium (World), Stuttgart

Stuttgart 21- der Widerstand stark wie nie, das dümmste Bauprojekt Deutschlands vor endgültigem Aus

Stuttgart, heute abend

In einer der grössten Kundgebungen und Demonstrationen Stuttgarts - anlässlich des Jahrestags des Polizeieinsatzes mit Wasserwerfern und Tränengas gegen Kinder, Schüler und Rentner - zeigten zigtausende Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt heute eindrucksvoll was sie vom Projekt Stuttgart 21 halten : Rein gar nichts !

Wenn dieser Widerstand anhält - und alles spricht nach dem heutigen Abend dafür - wird Stuttgart 21 genauso vom Bürgerwillen hinweggefegt werden wie die letzte Landesregierung aus CDU und FDP !
Wozu braucht man einen Tiefbahnhof, der im Bestfall die gleiche Leistung mit schlechterem Service für den Bahnfahrer ( kürzere Haltezeiten, zwei Züge pro Bahnsteig ) wie der bestehende Kopfbahnhof bringt, aber zwischen 4,5 und 10 Milliarden Euro kostet ?

Ich denke die Schwaben und die Badenser sind nicht so dumm wie manche Politiker sie gerne hätten und werden am 27.November für eine ähnliche Überraschung sorgen wie bei der letzten Landtagswahl ....

STUTTGART 21 - DER WIDERSTAND LEBT !
STUTTGART 21 - DER WIDERSTAND LEBT !
LichtSchattenSucher

Kommentare 8

  • MTfoto 23. März 2015, 22:57

    + + +
    mit Gruss MT
  • Bernd Penzberg 1. Oktober 2011, 21:30

    ich möchte Klaus auch widersprehen. Wir können auch vor dem Hintergrund, dass es zu jeder Zeit größere, d.h. deutschlandweie - Probleme gegeben hat und geben wird, nicht die Augen verschließen vor reginalen Größenwahnprojekten und irrsinniger Geldverschwendung. Reginaler Wahnsinn muss regional bekämpft werden. Danke für deine Dokumentaion, Roland. LG, Bernd
  • Siegfried Duerschlag 1. Oktober 2011, 16:34

    Der Widerstand soll erhalten bleiben.
    Bitte weiter dokumentieren.
    Gute Aufnahme.
    LG Siegfried
  • Krebs 1. Oktober 2011, 9:42

    Besonders Rolands letzter Absatz gefällt mir sehr. In Leipzig dachten 89 zu Beginn auch viele, was bewirken die paar Leute?
    Gruß, Peter
  • LichtSchattenSucher 1. Oktober 2011, 9:15

    So war es bisher, dass die Wirtschaft und die Macht des Geldes, sowie die Gier nach Geld entscheiden.

    Neu ist dass die Menschen dies nicht einfach mehr ohnmächtig hinnehmen. Ganz ähnlich wie in Stuttgart gibt es inzwischen weltweit Protestbewegungen mit unterschiedlichem Erfolg.

    Dies ist kein einfacher Weg und es wird auch Rückschläge geben.

    Es gibt momentan tatsächlich grössere Probleme. Aber man kann auch klein anfangen und dabei lernen. Ausserdem ist es in Zeiten der Eurokrise doppelt unsinnig und dumm Milliarden hinauszuwerfen für ein sinnloses Grossprojekt, das kaum einer will und das den meisten Menschen keinerlei Nutzen bringt ...

    Gruss
    Roland

  • Klaus Boldt 1. Oktober 2011, 8:04

    egal wie man dazu steht, entschieden wird es am ende von der wirtschaft, da können die vergleichsweise wenigen demonstranten auch nichts ändern.

    ich denke auch, wir sollten uns um probleme, die deutschland weit entstehen kümmern und nicht regional
    kleine scharmützel austragen, aber dafür reicht die deutsche mentalität nicht

    lg klaus
  • Uli Weibler 30. September 2011, 23:22

    schon immer ein Problem der besonderen Art: der Schwabe und die Obrigkeit! Geht garnicht.
    Ich wünsch meinen Landsleuten alles Gute - und wie der olle Rommel es immer herbeisehnte: "Herr schmeiß Hirn ra."
    LG Uli
  • LichtSchattenSucher 30. September 2011, 21:21

    Zu utico :
    Die Autoindustrie ist einer der stärksten Befürworter von S21 und unterstützt und sponsert mit erheblichen Mitteln das Projekt. Bahnchef Grube kommt ebenfalls vom Daimler-Konzern...
    Gruss
    Roland