Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
746 14

Krummes Tor

*

Merseburg

*

Unterwegs mit Kathleen Piehler , Sven Kn. ,Silvio T. ,Frank Waßewitz und Volker Wätschker .

Es war ein schöner und interssanter Abend den wir gern jederzeit wiederholen können.

Entstanden ist das Bild aus acht Hochkanntaufnahmen zu je vier, in zwei Reihen plus einer Reihe Unterbelichtungen für die Laternen und das Tor.

*

EXIF's

Camera: Canon 1D Mark II N, Objektiv: Canon EF 17-40 L USM, Brennweite: 17mm, Blende: F/8, Modus: M, ISO: 100, Datei: RAW

*

Workflow

DXO -> Stitcher -> PS

Ich hoffe die andere Sichtweise auf das schon öfter gezeigte Tor gefällt etwas.

*

Auch aus der Merseburgserie.

S T. S I X T I
S T. S I X T I
S T R O B P I X X

Kommentare 14

  • Salamanek Kerstin 17. Dezember 2010, 20:46

    das gefällt mir sehr gut. top, sowas werd ich nie mit meiner knipse schaffen, heul. lg k.
  • Jürgen Becker 23. März 2010, 20:13

    Die Umsetzung gefällt mir gut.

    Liebe Grüße Jürgen
  • Claus-Dieter Jahn 23. März 2010, 14:46

    sieht sauber ausund auch ein ganz andere Ansicht.

    VG Cl.-D.
  • S T R O B P I X X 23. März 2010, 11:41

    THX @ All
    und es freut mich wieder das meine Arbeit gefällt.

    @ Wolfgang
    Die feinen Abstufungen der Farben freuen mich auch immer wieder die aus dem erhöhten Farb und Kontrastumfang der 1D stammen.
    Auch die 5D MK II hat dies sehr schön drauf.

    @ Christian
    Ja genau das war mein Wunsch, Motive neu zu interpretieren um auch etwas anderes zu zeigen und wieder zu neuen Ideen anzuregen.
    Das Panoformat ist da sehr dankbar und noch nicht so abgegrast.
    Die Belichtung mit der Hausmauer rechts habe ich noch. Ich habe sie aber verworfen da sie für mich einen extrem engen Blickwinkel hervorruft und auch beklemmend wirkt. So läuft das Bild rechts in der Tiefe aus und lässt damit Raum für weiteres. Das rechts ist keine Baustelle sondern ein Freisitz der auf die Strasse ragt. .-)

    @ Klaus
    Ich gebe dir Recht das die Farben ein wenig intensiv sind und ich da sicher noch etwas nachbessern muß.
    Wenn ich es aber auch immer nicht so richtig glauben wollte, weiß ich jetzt das Mersebug sehr intensive Farben und auch Lichter hat.
    Das hab ich so noch nie erlebt, denn die mögen da orange in der intensivsten Form über alles. :-(

    Dafür gibt es aber RAW und NEF :-))

    LG Dirk
  • Steffen Kuehn 23. März 2010, 7:42

    Sehr schönes "Nachtpano" !

    vG; Steffen
  • Ch. Reinhardt 22. März 2010, 23:03

    Gefällt sogar sehr. Als Pano kann man immer noch etwas aus einem Motiv herausholen. Hast Du rechts wegen der Baustelle aufgehört? So aus dem Bauch heraus hätten da auch noch zwei Hochformate mehr hingepasst, um analog zur linken Seite mit der Hauswand abzuschließen.
  • Wolfgang Jäckle 22. März 2010, 23:00

    Sehr gut! Ein einwandfreies Pano! Neben der guten Qualität begeistert mich die feine Abstufung der verschiedenen Farbtemperaturen.

    Gruß Wolfgang
  • Sven Kn. 22. März 2010, 21:33

    ja das hat was... ausgezeichnete arbeit!

    vg sven
  • Frank Waßewitz 22. März 2010, 20:32

    Mein Lieblingsmotiv aus Merseburg. Schön mal ein Panorama zusehen, wo man auch die Burgstrasse mit drauf hat.

    Grüße Frank
  • Silvio T. 22. März 2010, 20:11

    Da brauch man nicht viele Worte machen....
    Ausgezeichnete Arbeit!***
    Ja, der Abend hat mir auch sehr gefallen!

    VG Silvio.
  • Martin - Hammer 22. März 2010, 15:25

    ein sehr schönes Pano - toll gemacht
    LG Martin
  • Lady Bathory 22. März 2010, 15:07

    meine Augen kreiseln von rechts nach links und wieder zurück, klasse wie der Blick durchs Bild gelenkt wird
  • Dieter Golland 22. März 2010, 14:36

    Spannende Variante von diesem Motiv.

    Gruß Dieter
  • photomotics 22. März 2010, 14:14

    Da hat sich der Aufwand doch aber wieder mal gelohnt.
    Feine Arbeit, Dirk.

    Gruß Andree