Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Im Rausch der Formen

Im Rausch der Formen

18.732 85 Galerie

Gerhard H. Mayer


kostenloses Benutzerkonto, Königsbrunn

Im Rausch der Formen

Lower Antelope canyon
Nach oben fotografiert. Nur nachgeschärft.
Brennweite 35 mm
Belichtung 1/2 sek.

Voting Center, 16.01.2005 um 22:57 Uhr
Dieses Foto wurde in die Galerie mit 179 Pro- und 117 Contra-Stimmen gewählt. Herzlichen Glückwunsch, Gerhard H. Mayer :-)

Im Rausch der Farben
Im Rausch der Farben
Gerhard H. Mayer


Kommentare 85

  • Gerhard Reichert 3. Oktober 2005, 6:07

    Bin richtige begeistert von diesem Bild !
    Gruß Gerhard
    Unendlich . . . .
    Unendlich . . . .
    Gerhard Reichert
  • Carmen S. 9. Mai 2005, 13:16

    Spaziere gerade durch deine Bildergalerie. Und natürlich ist mir auch dieses Formen- und Farbenmeisterwerk aufgefallen. Herzlichen Glückwunsch.
    lg Carmen
  • The Desert Scorpion 1. März 2005, 17:55

    Ein sehr schönes Bild vom "Lower".
    Die Linien faszinieren. Es ist zu Recht
    in der Galerie.

    VG
    Dietmar

  • Michael Gillich 17. Januar 2005, 22:27

    Gratulation!
    lg MIKE
  • Gregor Kofler 17. Januar 2005, 19:18

    Ok. Dann entschuldige ich mich für meine Annahmen, aber es klang für mich deutlich nach - "Mach's erst mal besser".
    Was ich mit "so richtig vergeigen kann man es im Antelope Canyon ja nicht" meinte ist, dass die Dichte an spektakulären Fotos (ebenso wie vom Bryce oder Grand Canyon) sehr hoch ist und die Latte automatisch höher rutscht. Und die gezeigte Aufnahme ist mitnichten "schlecht", hat aber IMO Verbesserungspotential. So.

    Gruß, Gregor
  • Birdies Landscapes 17. Januar 2005, 19:10

    @ gregor, es soll keine bloede anmache sein.
    auch moechte ich hier unter diesem bild von gerhard keine diskussion entfachen, die nach streit ausschauen koennte. ich habe ganz einfach andere ansichten zu "einfach" zu fotografieren oder auch nicht einfach ... es ist abhaengig von den kentnissen und technischen mitteln des fotografen.
    fuer den einen ist es simpel fuer den anderen eine ruhmestat... das wollte ich damit darstellen!!!!
    wenn du magst, stehe ich gerne einer diskussion per qm zur verfuegung, aber friedlich ohne hintergedanken von anmache, aber nicht hier.
    lg birdy
  • Gregor Kofler 17. Januar 2005, 19:03

    @Birdies: Was ist denn das jetzt für eine komische Anmache? Das ich im Oktober/November keinen Sonnenstrahl erwarten darf war mir klar (und auch egal). Die Navajos haben bestätigt, dass im Lower auch im Hochsommer kein Strahl sich zum Boden verirrt.
    Und bitte erzähl mir nicht, dass das bei Sonnenlicht sooo viel schwieriger ist. Es waren zwar nur die Slot Canyons des Escalante NM, die ich bei strahlendem Himmel ablichten durfte (allerdings auch später Oktober), eine echte Herausforderung waren sie deshalb auch nicht. Alle meine Aufnahmen sind mit Stativ entstanden, der Robert Hansen war sogar mit einer GF-Kamera dort, die muldenförmigen Auswaschungen sind auch kein Problem. Auch von den Befreundete Diareferenten waren im Upper Canyon (http://www.zwerger-schoner.com/medien/bilder/Antelope.jpg) das größte Problem waren nach ihren Schilderungen die Besucher...

    Ahja. Ich hab gerade nochmal dein erstes Posting auf meine - wie ich denke durchaus konstruktive Kritik - gelesen. Das *ist* blöde Anmache. Tschuldigung, dass ich das zunächst nicht so interpretiert habe.

    Gregor
  • Birdies Landscapes 17. Januar 2005, 17:39

    @gregor, dann gehe mal bei einem strahlendblauem himmel rein, die beams selber erscheinen vorrangig von mai bis august, da brauchst du nicht im oktober / november drauf warten.
    was die besucherdichte angeht, bin ich bei dem bild vom upper antelope ausgegangen, habe dort dieses bild hingeordnet. aber gut, der lower ist ruhiger, jedoch steht er sehr oft unter schlamm und wasser. die wege sind wie gerhard schon sagte, muldenfoermig ausgewaschen.
    tip, gehe mal rein, wenn strahlend blauer himmel ist und erzaehl mir hernach, wie leicht dieser canyon zu fotografieren ist.
    lg birdy
  • Manu K. 17. Januar 2005, 13:42

    Herzlichen Glückwunsch!
    klasse!

    LG
    Manu
  • hmx 17. Januar 2005, 13:16

    Glückwunsch, aber auch etwas Nörgeln: Immer wieder schön, wenn fast identisch interpretierte Motive in die Galerie einziehen - meine Variante des "Vortex" im Lower Antelope Canyon fand ich damals schon nicht besonders originell (und hat zudem technische und gestalterische Mängel). Aber die Bald Eagle Flut in der Galerie zeigt ja, daß es nicht auf Originalität und Kreativität ankommt. ;)

    Im Laufe des späten Vormittags dringt die Sonne immer weiter in den Canyon vor. Die Folge ist, daß man die unterschiedlichen Farben und Strukturen nicht mehr so deutlich herausarbeiten kann wie zu anderern Zeiten, was auch Dein Bild zeigt. In diesem Sinne stimme ich der Anmerkung von Gregor Kofler zu, meine aber, daß Abblenden als Lösung nicht ausreichend ist.

    Besonders voll war der Canyon übrigens bei unserem Besuch auch nicht. In ca. drei Stunden bin ich vielleicht 10 Leuten begegnet.

    Deine Unruhe beim Gewitter kann ich gut nachvollziehen, denn im Canyon bekommt sehr anschaulich gezeigt, welche Gewalt Wasser haben kann.

    (Mann, ist das jetzt eine geschwätzige Anmerkung geworden. ;-)
  • Gregor Kofler 17. Januar 2005, 10:33

    @Birdies Landscapes: Tipps? Naja, war dort Ende Oktober/Anfang November und praktisch den ganzen Tag im Canyon. Außer mir und und einem Robert Hansen (http://www.roberthansen.com/) waren über den ganzen Tag verteilt noch etwa 8 Leute da. Soviel zur Hektik :-). Der Himmel war bedeckt, was ich sehr begrüßt hab - die diffuse Beleuchtung modelliert die Strukturen IMO noch feiner und erleichtert die Kontrastbewältigung. (Eines der entstandenen Bilder an einer beliebten Passage: http://gregorkofler.at/photo.php?inr=15).
    Und nachdem im Lower Canyon der senkrechte Sonnenstrahl laut den Navajos an der Kassa eh nie passiert, war mir die Bewölkung doppelt wurscht.

    Gregor
  • Gerhard H. Mayer 17. Januar 2005, 8:39

    Hallo,
    Vielen Dank an alle PRO Voter und auch für die konstruktive Kritik.
    Vielen Dank auch an Erich für das Vorschlagen in die Galerie.
    Hat mich wirklich sehr gefreut das ein Bild von mir den Weg in die Galerie geschafft hat. Dies motiviert mich schon wieder ein bisschen, um mich weiter zu entwickeln.
    Ich bin ja Lernfähig und Potential nach oben ist ja immer vorhanden.

    Zum Lower Antelope Canyon:
    Birdie hat schon fast alles gesagt, es war ca. 14:00 als ich im Canyon war.
    Es ist wirklich nicht einfach dort zu fotografieren. Belichtungszeiten von 1/2 bis 2 sek waren bei ISO 50 schon nötig, das Stativ konnte man auch nicht einfach aufstellen da der Boden teilweise Wannenförmig geformt war und noch Wasser von der letzten Flashflood gestanden war.
    Dann zog auch noch ein Gewitter auf, das man natürlich nur hören konnte und das vermittelt schon ein mulmiges Gefühl in der Enge und mit dem Wissen das in diesem Canyon schon Menschen ertrunken sind.
    Als venünftiger Mensch verließ ich diesen Canyon dann so schnell wie möglich. Der Canyon war bereits für weitere Besucher gesperrt worden und deshalb nicht mehr so überfüllt.
    Mit dieser Erfahrung hat man auch eine ganz andere Emotionalle Bindung zu einem Foto und ist selber nicht mehr so objektiv.
    @Gregor: Ich hatte eine Blendenkorrektur von -1.0 eingestellt. (Ist eben Geschmacksache)

    Upper Antelope Canyon
    Upper Antelope Canyon
    Gerhard H. Mayer

    Bei diesem Foto war es am schierigsten keine Menschan aufs Bild zu bekommen. Jeder der dort war weiß von was ich spreche.

    LG an alle und nochmals DANKE!

    Gerhard


  • Jürgen Broscheit 17. Januar 2005, 8:17

    Herzlichen Glückwunsch!

    VG
    Jürgen
  • Birdies Landscapes 17. Januar 2005, 3:07

    glueckwunsch zum sternchen... freu mich, es ist wahrlich verdient. saubere arbeit...
    @ gregor, wie ich jedenfalls unter deinen bildern sehe, weiss ich , das du der absolute antelope canyon-kenner bist und deine faehigkeiten, in diesen slotcanyon zu fotografieren, zur "schau" gestellt hast. natuerlich hast du als kenner auch schon den feinen navajo sand zwischen den zaehnen und in der kamera gehabt. als kenner hoffe ich , das du mir fuer die nicht gerade guten lichtbverhaeltnisse im antelope canyon und deren vielzahl an besuchern doch den einen oder anderen tip geben kannst. ich habe ein zweites shooting gebraucht... geb ich gerne zu.
    @ johann, die lichtverhaeltnisse sind nicht sehr einfach in diesem canyon. abhaengig von der tageszeit, bekommt man sehr schnell eine blaeuliche zeichnung ins gestein. nimmt man jedoch die beste zeit zwischen 10-und 14 uhr, wird man foermlich todgetreten und hat so in diesen engen gaengen auch nicht die moeglichkeit, ordentlich und in ruhe sein bild einzustellen, es sei denn man verhaelt sich als fotograf da drin wie der king, alles mein, und nimmt keine ruecksicht auf andere...
    lg birdy
  • Belfo 17. Januar 2005, 0:32

    Ob man da was "vergeigen" kann, kann ich nicht beurteilen ...
    Ich hätte jedenfalls ein pro gegeben.

    Gruß Hans

Informationen

Sektion
Views 18.732
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Auszeichnungen

Galerie 16. Januar 2005
179 Pro / 117 Contra

Öffentliche Favoriten