Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
794 15

Insulaire


Pro Mitglied, Ile de Ré

Ich Schaf

Gestern Nacht im tiefsten Schlaf
träumte ich, ich wär ein - Schaf.
Und ich sah den Himmel, weit,
über mir im Wolkenkleid.

Da erfasste mich so tief
Sehnsucht, dass ich blökend rief:
"Könnt ich doch ein Falke sein,
dürft ich mich am Schweben freu'n.
Ach, was gäbe ich dafür ...
Doch stattdessen gras' ich hier."

Kaum hatt' ich den Wunsch getan,
hoben mich die Winde an,
pusteten mich steil hinauf.
Flügel?, - hatt' ich hinten drauf.

Welch Erleben! - Doch im Flug,
der mich durch die Lüfte trug,
während ich mit Bäääh und Baaah
meine Welt von oben sah,
kam mir erwachend in den Sinn,
dass ich ...
... kein Schäfchenwölkchen bin.

Kommentare 15

  • Insulaire 15. Dezember 2015, 17:45

    Schtümmt!
    Heute nieselt es - sehr bockig.
  • Runzelkorn 15. Dezember 2015, 16:03

    Schäfchenwolken sollen ja gutes Wetter machen.
    Aber manchmal sind sie auch bockig.
  • Insulaire 15. Dezember 2015, 1:55

    Ich danke auch, Hellmut.
  • Hellmut Hubmann 14. Dezember 2015, 23:12

    Das mag ich am Meer. Vorwärts bis zur Wasserlinie. Dann rechts oder links und irgendwann zurück. Keine Weggabelung merken müssen, keine Angst einen Abzweig zu verpassen.
    So blieben Schritt für Schritt meine Augen offen für Unendlichkeiten der Meeresfarben oder die scheinbaren Formen der Wolken. Lokomotiven entdeckte ich, Katzen oder ein vertrautes Gesicht.
    Schön, an den unendlichen Grenzen zwischen Land und anderen Zuständen zu träumen, im Dialog mit mir und meinen Sehnsüchten.
    Anregungen durch dein Wolkenschaf.
    Danke.
  • visionsandpictures 14. Dezember 2015, 21:48

    Gelungen!
  • nenirak 14. Dezember 2015, 17:23

    ja der Traum vom Fliegen bleibt ein Traum :-)
    sehr nettes Gedicht
  • MartinaLuna 14. Dezember 2015, 16:20

    ...und rumms, warst du wieder zurück auf der Erde.
    Zum Glück tun Stürze aus Träumen nicht weh.

    Was für ein süßes Bild :-)
  • motorhand 14. Dezember 2015, 15:55

    :-) wundervoll das Gedicht !
  • Norbert Nelles 22. Oktober 2012, 8:58

    Passt und dein Gedicht...herrlich..;-)
    LG Nelli
  • SternenKünstler 4. September 2011, 0:10


    Da bin ich platt ... wann sieht man schon
    solch `ne Wolkenformation.
    Erstaunlich, was dies Wolkenschaf
    alles so erleben daaf ... ;-)))

    Schön !

    Wolkenherzige Grüße von Carlo


  • Klacky 29. August 2011, 12:37

    Auch ich habe ab und zu Erscheinungen.
    Die sehen aber wuider aus.
    :-)
    Gruß,
    Klacky
  • Manno San 28. August 2011, 12:35

    Eine schöne Idee. Die Wolken vor meinem Fenster erinnern mich gerade eher an Kühe. Schwarz und weiß.
    LG
  • Moorteufel 28. August 2011, 8:06

    Tolle Idee von Dir, Insu. Schöne Anekdote und ein herrliches Bild dazu. Gefällt mir.
    Teuflische Grüße aus dem Moor. :))
  • Ulla Holbein und Bolle 27. August 2011, 20:21

    Die Aufnahme hat schon was "Schafiges!"...:o)))
    ...und der verträumte Blick, grad was Schönes erlebt?....o)
    Ja dann weiter so und Grüsse....Ulla....:o)

  • Levent Poyraz 27. August 2011, 14:05

    Ein wunderschönes Foto, tolle Farben, gut präsentiert!
    LG Levent

Informationen

Sektion
Ordner Meer, Himmel
Views 794
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Gelobt von