Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
862 4

Hans-Joachim Stolzenberg


Free Mitglied, Weddel bei Braunschweig

Goslarer Bürger

Diese Figuren stehen auf der Rosentorstrasse / vor dem Standesamt
Es ist ein Bronzeskulpturen-Paar des Künstlers
Fernando Botero
geb. 19.4.1932 in Medellin/Kolumbien, lebt in Paris.

Bezeichnung:
Mann mit Stock (1977) & Frau mit Schirm (1980)

Seine Einzelfiguren oder Paare haben immer überindividuell-allgemeinen Charakter, die Goslarer Figuren sind als " gutsituiertes Paar des kolumbianischen Bürgertums beim Nachmittagsspaziergang" vorstellbar.
Vor dem Standesamt werden Sie jungen Hochzeitern zeigen, wie sie später einmal einträchtig miteinander flanieren.

Bei diesem Foto handelt es sich um eine Stereo-Aufnahme, die Im Kreuzblick anzusehen ist.
Wie man solche Bilder betrachtet, lernt man mit dieser Anleitung:

Anleitung zum Betrachten von Kreuzblick-3D-Bildern
Anleitung zum Betrachten von Kreuzblick-3D-Bildern
Ro Land

Weitere Stereofotos können in der Stereosektion betrachtet werden.
Stereoskopische Raumbilder
Stereoskopische Raumbilder

Kommentare 4

  • Ricardo Gutiérrez Cañaveral 27. Oktober 2010, 3:13

    me gusta mucho
    :)
  • Silke Haaf 27. September 2004, 16:27

    Mit Deiner Beschreibung, Achim, finde ich dieses Pärchen gar nicht so häßlich!
    Passen doch gut vor das Standesamt.
    Übrigens ein schönes Gebäude!

    Dieses Foto gehört mal wieder in die Rubrik, ich sehe was, was Du nicht siehst!
    Freu mich immer über spontanes Festhalten von Dingen und Situationen, die einem so über den Weg laufen.
    Gruß von Silke
  • A.Soul- Lichtbildnerin 26. September 2004, 16:55

    :-))))))))).
  • Ro Land 26. September 2004, 11:14

    Für mich immer wieder erschreckend, mit welch zum teil geschmacklosen Kunstwerken Gemeinden versuchen ihr Städte zu verschönern ...
    Man sollte das dem Bürgermeister in seinen Garten stellen um zu sehen obs ihm dann immer noch so gefällt ... ;-)
    Gruß, Roland