Einrichten für den  Abend

Einrichten für den Abend

303 11

Michael Jo.


Premium (Pro), aus Purer Lust

Einrichten für den Abend

im ' Zirkus Karajani',
Philharmonie Berlin, grosser Saal

vom Berliner Architekten Hans Scharoun entworfen;
vom Akustiker Prof. Lothar Crämer (TU Berlin) das Konzept der Akkustik mitentwickelt und optimiert.

Die Berliner Philharmoniker, ein demokratisch organisiertes Ensemble,
besassen nach dem Krieg keinen akzeptablen Konzertraum mehr.
Nach über 17-jährigerm Provisorium (und Planung ..) und dreijähriger Bauzeit endlich 1963
Einweihung des neuen Saales.
Entsprechend der Organisation der Philharmoniker
und der Überzeugung des Architekten wurde die ' Bühne' nicht schachtelförmig am Ende des Saales angeordnet, sondern relativ zentral im
Saal, von allen Seiten vom Publikum einsehbar (und gleich gut hörbar !).
Scharoun hatte schon vor dem Krieg dieses Konzept eines Konzertsaales
favorisiert.
Es war ein Novum, das Orchester zentral im Saal zu platzieren.
Heute ist die Berliner Philharmonie Vorbild bei bedeutenden Neubauten
von Konzertsäälen in aller Welt (Kopenhagen z.B.).

Wegen der zeltförmigen Dachkonstruktion und der arenaförmigen Anordnung des Saales
vom Berliner Volksmund ' Zirkus Karajani ' genannt ... ;-)

Etwa insgesamt 10 Orchester teilen sich in Berlin insgesamt 4 Konzertsääle, darunter die Philharmonie und deren Kammermusiksaal.
Darüberhinaus werden diese beiden Sääle an weitere Fremdveranstalter,
die die hervorrragende Akustik zu schätzen wissen, nach Bedarf vermietet.

(ASA 4000 / automat. Weissabgleich / f 2,8 / 1/60.s / freihand )

http://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Philharmonie

http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Scharoun

Einleuchten ( I.)
Einleuchten ( I.)
Michael Jo.


stimmungsvolle  Rücksicht(auf)nahme ;-)
stimmungsvolle Rücksicht(auf)nahme ;-)
Michael Jo.




Edit 29.6.2012:
korrigiere mich: Blende 4 beim der oberen Aufnahme - Danke Sonja !!
(siehe Anmerkung unten !)

Kommentare 11

Das Foto befindet sich nicht in der Diskussion. Deswegen kann es aktuell nicht kommentiert werden.

  • Grazyna Boehm 12. Juli 2012, 12:53

    Einmalig, alle Bilder von der Philharmonie.
    Gruß, Grazyna.
  • Michael Jo. 30. Juni 2012, 12:12

    @ Sonja:
    weil ich diesen Saal sehr gut kenne !
    Weissabgleich per auto gibt mit dieser Kamera den warmen Farbton des Saales fast identisch wieder;
    manueller WB bringt's nicht authentischer (ausserdem keine Graukarte oder weisses Papier dabei ..).
    oh, sorry: Du hast recht: Blende 4 (korrigiere ich oben !)
    4000 ASA musste schon sein bei dem Schummerlicht
    im Saal (keine offizielle-, sondern stark gedimmte Saalbeleuchtung für die Bühnentechniker da unten,
    die die Bühnenscheinwerfer für den Abend einstellten
    (der US-Schauspieler John Malkovitch war angesagt
    zusammen mit einem Wiener Barockorchester;
    irgendein konzertantes Stück plus Schauspieler).
    Ich kenne dieses ' Einleuchten' nur zu gut:
    dabei muss alles drumherum möglichst dunkel sein,
    um die Lichtstimmung auf der Bühne zu checken .. !
    Bei dieser Aufnahme entspricht die Farbtemperatur (der Farbton) des Saales auch in etwa der Helligkeit und dem Farbton wie während der Konzerte.

    Hier habe ich im RAW noch deutlich aufgehellt,
    um die Architektur des Saales wiederzugeben !
    (dafür dann leider den Gelb-Anteil der 6 Scheinwerfer
    - drei davon mit zusätzlich mit Gelbfolien bestückt) stark mitverstärkt ... - in diesem Fall Mischlicht statt einheitlicher
    Kelvin-Grade -
    (siehe Lichtkreisoval auf der Orchesterebene).
    Dagegen war der Saal beim Foto ' Einleuchten ' (mit dem Mann auf der Leiter) l voll ausgeleuchtet, wie beim Konzerteinlass und in den Pausen üblich !

    Michael
  • Sonja Grünbauer 29. Juni 2012, 17:55

    interessanter Bau und ein 1A Bild. Sehr warmer Ton. Gute Schärfe. deine Blende ist aber F. 4 steht im Exif ;-)
    Weissabgleich auto + ISO 4000 warum? gruss Sonja
  • kaiwin 27. Juni 2012, 23:15

    Grandiose Raumwirkung! Ich kann mich gut erinnern, auf einem der ganz günstigen Plätze irgendwas dort gehört zu haben, nur um mal drin gewesen sein zu können...
  • Rosen-rot 26. Juni 2012, 12:47

    Toll, konzertsaal UND Foto!
    LG Rosi
  • Nikonjürgen 26. Juni 2012, 12:06

    Klasse Bild !
    LG Jürgen
  • Herbert W. Klaas 26. Juni 2012, 11:26

    ich finde , ein sehr gelungener Musentempel , der das Podium ins Zentrum der Zuschauer stellt ! War für damalige Zeit sicher eine bahnbrechende Gestaltung eines Konzerthauses .
    Er erinnert mich stark an das Leipziger Gewandhaus , wo ebenfalls die Bühne das Zentrale ist .
    LG Herbert
  • Herbert Talinski 26. Juni 2012, 11:02

    Als ich das Foto sah, kam mir sofort Scharoun in den Sinn. Das ist seine Handschrift!
    Prima fotografiert!
    LG Herbert
  • E-Punkt 26. Juni 2012, 10:24

    Schon eine bewunderswerte
    abwechslungsreiche Architektur.
    Ich fühle mich zurückversetzt,
    als ich dort vor Jahren ein Konzert
    besuchte.
    Ach, in Berlin zu leben, ist schon auch
    sehr schön !!!

    LG Elfi
  • Eckhard Meineke 26. Juni 2012, 10:05

    An den grässlichen Bau kann man sich eigentlich nie gewöhnen. Aber der Mensch gewöhnt sich an alles, wie man so sagt.
  • Klaus-Günter Albrecht 26. Juni 2012, 9:55

    Die Konzertschaukel ist in Berlin ja auch ziemlich beliebt. An die damals noch ungewohnte Form - auch von außen - haben sich die Berliner schnell gewöhnt.
    Liebe Grüße Klaus

Schlagwörter

Informationen

Ordner Architektur
Views 303
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D700
Objektiv AF-S Zoom-Nikkor 24-70mm f/2.8G ED
Blende 4
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 27.0 mm
ISO 4000