Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Bilderbogen Ökologie 2a: Gallen am Edel-Gamander

Bilderbogen Ökologie 2a: Gallen am Edel-Gamander

539 5

Dietrich WERNER


Free Mitglied, Köln

Bilderbogen Ökologie 2a: Gallen am Edel-Gamander

Der Edel-Gamander, Teucrium chamaedrys (Familie der Lippenblütler), ist ein gesellig wachsender Zwergstrauch, den man in sonnigen Magerrasen auf Kalk, Löß oder basisch verwitternden Silikatgesteinen wie Porphyr oder Gneis, aber auch in lichten wärmeliebenden Eichen- oder Kiefernwäldern und zugehörigen Säumen auf den genannten Substraten finden kann.
Nordgrenze der Verbreitung in Deutschland von der Nordeifel über Nordhessen, Nordthüringen, mittlerem Sachsen-Anhalt bis nach Sachsen.
Die reifen Gallen sind als kolben- bis keulenförmige Blütengallen von gelber Farbe angelegt. Man kann sie in unterschiedlichen Stadien der Reifung ab Juli beobachten. Gallen an verschiedenen Pflanzen werden von einer Reihe von Insekten oder anderen Gliederfüßlern angelegt. Die jeweiligen Larvenstadien machen im Schutze der Gallen ihre Entwicklung bis zum erwachsenen Tier durch.
Als Dias (hier Scans) am 22.7.1999 mit der Olympus OM aufgenommen durch meinen Mentor H.J. Hoffmann, der die Fotos freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare 5

  • Eva-Maria Nehring 20. August 2007, 21:03

    Herzlichen Dank für die schöne Serie,ich bin ganz begeistert!
    LG Eva
  • Lenora H. Stein 23. September 2004, 22:44

    Hallo Dietrich,

    danke für die interessante Dokumentation, bei der ich wieder dazu gelernt habe. Edelgamander war mir bisher unbekannt.
    Ich bin gespannt, ob Du uns später auch die aus den Gallen geschlüpften Insekten präsentieren wirst.

    Gruß Lenora
  • Karlheinz Walter Müller 22. September 2004, 19:26

    Hallo Dietrich, habe mit Freude deine Bilder betrachtet und den Text gelesen. Bei mir auf dem Bausenberg fühlt sich an zwei Stellen in den Lavaschlacken auch Teucrium botrys, der Traubengamander, sehr wohl. Bin gerade dabei, Wanzenbilder für die neue Internet-Galerie www.koleopterologie.de/heteroptera aufzuarbeiten. Hannes Guenther und Frank Köhler haben die ins Leben gerufen.
    Gruß Walter
  • Dietlinde Heider 22. September 2004, 17:32

    Hallo Dietrich,
    sehr interessantes Thema und sehr schön veranschaulicht durch die Fotos!
    Ich kenne solche Gallen, von "Gallwespen" verursacht. Auf unserer Goldulme kommen sie in jedem Jahr an den Blättern vor. Im nächsten Frühjahr werde ich da mal ganz genau drauf achten.
    Grüßchen
    Dietlinde
  • Luca Und Irmi Meo 22. September 2004, 17:05

    Hallo Dietrich+Nils,
    deine bilder betrachtend faellt mir ein, dass ich solche gallen auch hier schon oefters gesehen habe - aber leider waere mir nie eingefallen sie zu fotografieren!!!
    man lernt nie aus!!! vielleicht werd ich dir nicht eines tages auch so ein ding schicken!!!
    deine texte sind wie immer sehr lehrreich - ein danke dafuer!!
    inzwischen herzliche gruesse Irmi

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 539
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz