Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Am Rande des Hochlandes

Am Rande des Hochlandes

126 3

Björn


Free Mitglied, Dresden

Am Rande des Hochlandes

Noch halb verschlafen liegt das letzte Haus des Dorfes Moldava in der Senke, die ein kleiner Bach dort in die Landschaft geschnitten hat. Große dunkle Schatten schieben sich langsam die Hänge hinauf nur um kurz darauf langsam wieder abzusinken und mit ihren Bewegungen die Landschaft geradezu zum pulsieren zu bringen, gleich einem großen Waldmeisterpudding. Sobald die Wolken aber den Weg frei geben und die Strahlen der grellen Sommermittagssonne auf das kleine Haus treffen und dessen weiße Fassaden zum Leuchten bringen, ist es als würde sich die Natur nur noch auf diesen Fremdkörper konzentrieren und einen Moment zu einem Gemälde erstarren...

Kommentare 3

Informationen

Sektion
Klicks 126
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera SLT-A77V
Objektiv Sony DT 16-50mm F2.8 SSM (SAL1650)
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/1000
Brennweite 16.0 mm
ISO 100

Gelobt von