Aktuell kommt es zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit der fotocommunity. Auf der Statusseite kannst du mehr zum aktuellen Vorfall erfahren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

25 Sekunden im Leben eines japanischen Appartements

25 Sekunden im Leben eines japanischen Appartements

705 13

Tobias Nackerlbatzl


kostenloses Benutzerkonto, Berlin

25 Sekunden im Leben eines japanischen Appartements

Nach den

25 Minuten im Leben eines japanischen Appartements
25 Minuten im Leben eines japanischen Appartements
Tobias Nackerlbatzl

nun die Version in 25 Sekunden, belichtet mit der Polaroid 80 Lochkamera auf Polaroid 87 s/w-Film (3000 ASA). Bei Tageslicht selbst mit der Lochkamera ein eher schwierig zu handhabender Film, erweist sich der 87 bei Innenaufnahmen als wahrer Zeitsparer. :-D Die Belichtungszeit bei diesem Bild ist ja nun wirklich geradezu läppisch.

Links im Bild Connie, auch eine deutsche Austauschstudentin, rechts auf dem Sofa Akira aus Japan und ganz hinten im Bild auf dem Boden sitzend Ann aus Belgien.

Abfotographiert mit der Panasonic DMC-FZ10. Der weiße Fleck auf dem Bild ist während der Aufnahme mit der Pinhole entstanden und keine Reflexion während des Abfotographierens.

Kommentare 13

  • Tobias Nackerlbatzl 17. März 2005, 17:00

    @60mm: :-D
  • Gian I 17. März 2005, 16:44

    +++
  • Tobias Nackerlbatzl 14. März 2005, 14:37

    Na logisch! Wobei man mit einer Lochkamera nicht wirklich unauffällig zu Werke gehen kann, schon gar nicht mit einer Pola-Pinhole. ;-)
  • Ro Land 14. März 2005, 13:15

    Jaja, die Paparazzo-Nummer mal wieder ... ;-)
  • Tobias Nackerlbatzl 14. März 2005, 12:16

    Wie gesagt, war alles nicht abgesprochen.
  • Ro Land 14. März 2005, 11:09

    Ach daaaaa steckt sie ... Naja, eher diffus ... Connie war da eher noch bei der Sache! ;-)
  • Tobias Nackerlbatzl 14. März 2005, 10:49

    Roli, hinten links neben dem kleinen Regal siehst Du ihren Kopf wackeln. :-D
    Das mit der nicht aufgeräumten 25-Minuten-Version verbiete ich mir ja wohl! :o)
  • Ro Land 14. März 2005, 10:22

    Ich finde Ann aus Belgien nicht ... :-(
    Trotzdem ein echt cooles Foto! Und im Gegensatz zu der 25-Minuten-Version deutlich aufgeräumter!
    Schön gemacht!
    Gruß, Roli
  • Tobias Nackerlbatzl 13. März 2005, 11:04

    @Berni: Genau das isses! Wenn ich wieder in Deutschland bin, werd' ich mich auch mal an's selber Entwickeln machen. :-)
    @Berny: Au geil, Polaback für ne Rollei, ich will Bilder sehen! :-D
  • ber ni 13. März 2005, 7:06

    jetzt weiß ich was beim dicketalknipsen fehlt.

    das absolute feuchtergebnis.

    wenn der polafilm sagt..trenn mich, ich werd schon feucht.
    wenn das baryt in der tunke sabbert.
    wenn das ganze haus nach schwefeltoner duftet .
  • Tobias Nackerlbatzl 13. März 2005, 4:51

    @Bernd: Wir haben uns gestern schon köstlich darüber amüsiert, wie Connie unbemerkt 25 Sekunden stillsaß... Das war nämlich nicht abgesprochen!
    @Arne: Lochkamerawebcam, das klingt auch geil...! ;-)
    @Berni: Natürlich kann man es auf anderen Wegen besser/schlechter machen. Aber ich finde, es ist schon etwas Besonderes, mit einer Kamera zu fotographieren, die keine Optik besitzt und direkt auf Trennbildfilm belichtet. Dazu noch das Erlebnis, das Bild aus der Kamera zu zerren, die 60 Sekunden Entwicklungszeit abzuwarten und schließlich das feuchte Ergebnis in den Händen zu halten...großartig! (Das klang jetzt irgendwie ferkelig...) :-D

    LG,
    der Nackerlbatzl.
  • Arne We. 12. März 2005, 20:55

    nette idee! :)
    und irgendwann baue ich mir doch meine lochkamerawebcam... :))

    gruss aus old dütschland ins ferne higashinakano
    arne

  • Bernd R 12. März 2005, 19:25

    Dieser Akira zappelt zu stark während er Aufnahme. Connie macht das viel besser. Gut getroffen ist der Kugelblitz unter der Decke.