Euer Lieblings-Bildband

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
RedEyeMurder RedEyeMurder Beitrag 271 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Neil Leifer - Guts and glory
Shoots aus dem Bereich Football, wunderschön aufgenommen, wahre Perlen der eschichte des Footballs und tolle Momentaufnahmen, bringt das Feeling sehr nahe.
schulle17 schulle17   Beitrag 272 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Berlin: Photographien von Waldemar Titzenthaler von Nicolaische Verlagsbuchhandlung (1989)
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 273 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
National Geographic: In 125 Jahren um die Welt
http://www.taschen.com/pages/de/catalog ... e_welt.htm

Gefällt mir bislang sehr.

[fc-foto:33897719]
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 274 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ganz viele Lieblingsbildbände gibt es übrigens im Photobook Museum zu sehen, das vom 19. August bis 3. Oktober seine Ausstellung in Köln haben wird.

Wer sich beeilt, kann noch beim Crowdfunding teilnehmen und sich u.a. lebenslangen kostenlosen Eintritt oder alle herauszugebenden Ausstellungskataloge sichern. Crowdfunding noch bis 14 Juni, 2014, (23:59 Uhr PacificTime)

Das Photobook Museum wird ca 23 Ausstellungen haben und während der Eröffnungsöffnungswoche und während der Photokina zusätzliche Events, Workshops und Parties bieten.

Mehr Infos, auch der Link zum Crowdfunding hier:

[fc-foto:34003607]
Zuletzt geändert von Gast am 13.06.14, 10:55, insgesamt 1-mal geändert.
karocolor karocolor Beitrag 275 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
meine definitiv liebsten sind:
beauty´s nothing - nadav kinder
Gasser, Peter : Images
Klein, William : Moskau Weber,
Bruce : Brother
Peter-W Peter-W   Beitrag 276 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Für alle die mich noch nicht kennen, ich habe mir autodidaktisch die Fotografie erarbeitet und im Zuge dessen fast alles gelesen was es um die 1989-1990 in der Essener Stadtbibliothek zum Thema Fotografie gab.
Mittlerweile besitze ich mehrere Hundert Fotobücher, wobei sich der Schwerpunkt langsam in den Bereich Fotokunst verlagert.

Klassische Themen wie Fotogramme 1922-1943 von Laszlo Moholy Nagy, Schöpferisch FOTO-Grafik Heering Verlag von 1964, Sammlung Otto Steinert Fotografische Sammlung Museum Folkwang Essen, Henri (Das Auge des Jahrhunderts) Cartier-Bresson Steidl Verlag und Edward Hopper und die Fotografie sind Eckfeiler die den Schwerpunkt meiner Sammlung kennzeichnen.

Mein absolutes Lieblingswerk war bis dato Die Schöpfung von Ernst Haas 1971 Econ Verlag. Seit gestern muss ich das zumindest erst mal revidieren.

Da fand ich dann ein Buch auf dem Flohmarkt dessen Fotograf mir bisher unbekannt war. Der Verkäufer war auch der ursprünglich Besitzer des Buches und hatte keinerlei Interesse an Gewinn Maximierung. Nach oberflächlicher Betrachtung gab ich dann einen lächerlichen Betrag für das Buch und ging meines Weges.

Der Titel war absolut überzogen formuliert und auf Grund von Erfahrungen mit moderner Werbestrategie, ist so etwas eigentlich abtörnend. Neben dem ersten Eindruck, war vor allem der Preis so gut dass es kein Verzicht gab.

Nun empfehle ich es als eins der besten Fotobücher überhaupt. Pedro Luis Raota Fotografien der Weltspitze, Kra-Kla Eigenverlag Innsbruck.

Hier gibt es eine Vorschau: http://www.raota.com/
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 277 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Gerd Ludwig ist in den letzten Jahren immer wieder ins Sperrgebiet nach Tschernobyl zurückgekehrt. Nun hat er, nachdem er "Der lange Schatten von Tschernobyl" als eBook herausbrachte, das Buch drucken lassen.
http://www.amazon.de/DER-LANGE-SCHATTEN ... schernobyl

Beeindruckende Bilder der Folgen eines der schrecklichsten Unfälle der Atomenergie.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 278 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Tête à Tête

von Henri Cartier-Bresson
Hans-Joachim Feldmann Hans-Joachim Feldmann Beitrag 279 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Thomas Bregulla 26.06.14, 23:35Zum zitierten BeitragGerd Ludwig ist in den letzten Jahren immer wieder ins Sperrgebiet nach Tschernobyl zurückgekehrt. Nun hat er, nachdem er "Der lange Schatten von Tschernobyl" als eBook herausbrachte, das Buch drucken lassen. Beeindruckende Bilder der Folgen eines der schrecklichsten Unfälle der Atomenergie.Ich muss gestehen, ich bin gegenüber Gerd Ludwig mit "Der lange Schatten von Tschernobyl" etwas skeptisch. Von Igor Kostin erschien 2006 "Nahaufnahme" (mit dem ersten Foto 1986 vom zerstörten Reaktor und den Aufräumarbeiten auf dem Dach http://www.perlentaucher.de/buch/igor-k ... nahme.html ), Robert Polidori hat 15 Jahre danach (2001) "Sperrzonen – Pripjat und Tschernobyl" abgeliefert und Andrej Krementschouk hat sowohl die Rückkehrer aufgesucht in "Chernobyl Zone I" als auch in den Gebäuden fotografiert "Chernobyl Zone II" (2011).

Hat Gerd Ludwig dem weiteres hinzuzufügen - sein Buch ist ja nicht gerade ein Schnäppchen -?
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 280 von 342
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Dazu kommt auch noch Paul Fusco, der dort fotografiert hat.
http://mediastorm.com/publication/chernobyl-legacy

Aber es ist ja so, dass jeder Fotograf seine Interpretation des Orts, der Menschen und der Situation widerspiegelt.
Und so würde ich sagen, ja, definitiv. Zumal er eben auch über den Zeitraum immer wieder zurückgekehrt ist, und damit eben die Entwicklung der "Zeit danach" dokumentierte.

Falls Du mal "schnuppern" willst, und ein iPad im Zugriff hast, kannst Du viele Bilder in der App sehen.
https://itunes.apple.com/de/app/the-lon ... ?l=en&mt=8

Nachdem ich die App gekauft hatte, habe ich dann via Kickstarter das Buch mitfinanziert. Ich denke schon, dass es sich lohnt, aber jeder hat ggf. eine unterschiedliche Sicht darauf.

Und hier die Website:
http://www.longshadowofchernobyl.com/
Zuletzt geändert von Gast am 30.07.14, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.
Ute Allendoerfer Ute Allendoerfer   Beitrag 281 von 342
2 x bedankt
Beitrag verlinken
entschuldigt mich, ich habe nicht alles lesen können,

es gibt derzeit einiges was mich begleitet, aber das hier lässt mich nicht mehr los:

"Falling into Place"

*self portraits by Patricia Lay-Dorsey*

http://www.patricialaydorsey.com/Artist ... y=Q7HKRV3H


meine Gedanken dazu kann ich nicht gut in Worte fassen, aber es lässt mich nicht los. LGute
Administrativ geändert am 11.08.14, 13:36.
Hans-Joachim Feldmann Hans-Joachim Feldmann Beitrag 282 von 342
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Es gibt Bücher, die werden von aktuellen Ereignissen überollt:
Donbass von Alexander Chekmenv gehört bestimmt dazu ( http://www.artbooksheidelberg.com/html/ ... 185-9.html )

Er hat die Arbeit der Bergarbeiter fotografiert, die in stillgelegten Bergwerken auf eigene Faust die Kohle abbauen.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 283 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Todd Hido
Excerpts from Silver Meadows.

http://www.amazon.de/Todd-Excerpts-Silv ... er+meadows
hmiller1 hmiller1 Beitrag 284 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
David Muench: Arizona.
Art Wolfe: Light on the Land,
Galen Rowell: A Retrospective,
Eric Klemm: Silent Warriors.
Uaine Carraig Uaine Carraig Beitrag 285 von 342
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Kunst der Fotografie von Bruce Barnbaum

Alle Bücher von Tom ANG
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben