Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Wenn NATUR - NATUR sein darf...

Wenn NATUR - NATUR sein darf...

576 7

Klaus Ender


World Mitglied, Bergen a. Rügen

Wenn NATUR - NATUR sein darf...

Gestern war auf der Insel Rügen wieder mal ein "Tag der Sinne" !

Bei schönstem Wetter, mit markanten Wolken, intensiv-blauem Himmel
kam ich an ein Feld voller Mohnblumen. Ein Bauer auf Rügen hatte sich entschieden, dieses Jahr ein Feld brach liegen zu lassen.
Welch ein ein Gedanke! Was früher "normal" war, ein Feld sich erholen lassen, ist heute eine Sensation. Wie verkümmert sind doch all unsere Sinne für den Alltag...
Da macht auf Rügen (und anderswo) der Tourismusverband ständig Umfragen, was der Urlauber auf Rügen sucht, und wenn er das Ergebnis mit 90 % "Das Erleben unberührter Natur" hat, dann plant er schon wieder Events, die mit Lärm, Gestank, und Naturvernichtung, die naturliebenden Urlauber abstoßen. Und wenn dann Wälder fallen, um "Erlebnis-Attraktionen" zu schaffen, die mit Lautsprechern und Null-acht-fünfzehn-Bildern und Plakaten dem Besucher die "Natur vermitteln sollen, dann zeigt sich, was diese "Macher" bewegt:
Das Abkassieren der Besucher, das Manipulieren der Heranwachsenden, dass es ohne Events(an denen verdient wird), gar nicht geht!
Anstatt mit den Bauern und Kommunen ein vernünftiges Maß des Natur-Erhaltes zu vereinbaren, und z.B: Äcker-Randstreifen der Natur zu überlassen, stimmt man zu, dass Wälder abgeholzt werden.
An diesem, heutigen Mohnfeld standen im Verlauf des Tages etwa 100 PKW, die mühsam auf staubigen Wegen Parkmöglichkeiten suchten, um Rügens Natur zu erleben!
Beim Anblick dieser Natur-Suchenden hätte den Tourismusleuten das Herz aufgehen müssen - sofern sie denn eines hätten. Aber da befindet sich die sich füllende Brieftasche, die alle Bedenken und Sorgen des kleinen Mannes verdrängt.

Roter Mohn

Kein Feuer brennt wie roter Mohn,
wenn Strahlen ihn durchfluten,
es ist des Himmels schönster Lohn
und zeigt die Kraft des Guten.

So zart und fein er scheinen mag,
er trotzt selbst starken Winden,
steigt aus der Erde Krume auf,
um hier sein Glück zu finden.

(c) Klaus Ender - Roter Mohn
(aus: Rügen - Poesie einer Insel, Gedichte+Fotos, 2003)

NATUR-FREVEL: www.sorgenkind-ruegen.de

Kommentare 7

  • Uli.S.Photo 28. Juni 2014, 17:44

    ...wie so oft nutzt Du Dein Können um mit einem brillanten Anblick zu mahnen. Leider ist Rügen längst keine Ausnahme.
    Es wird selbst in "naturbewussten" Regionen selbstverständlich dass man aus einem Hubschrauber heraus die Aussicht auf einen Aussichtspunkt geboten bekommt -
    10 min für 500,- NOK (ca. 65,- €).
    Den dazu gehörenden Lärm bekommen alle - gratis...!!!
    Herzlich... Uli
  • Joachim Voß 22. Juni 2014, 19:17

    Ein herrliches Landschaftsfoto, sieht man leider nicht so oft! Wenn wir auf Rügen Urlaub machen bleibt z.B. das Auto so lange stehen. Es werden nur Touren mit dem Rad gemacht. Wir haben schon einige schöne Ecken auf Rügen entdeckt. Bloß keinen Rummel, lieber die Natur genießen.
    Gruß Joachim
  • bavare51 17. Juni 2014, 12:24

    leider darf man für geld in diesem land fast alles, außer den staat bescheißen...
    vg.
  • RMFoto 14. Juni 2014, 10:11

    Ein absoluter Traum, wie ein Gemälde.

    LG Roland

    ( wenn's um's Geld geht, auf Usedom am Achterwasser in einem ausgewiesenen Natur- und Vogelschutzgebiet darf man nicht Zelten, wahrscheinlich auch nicht im Tarnzelt zum Fotografieren. Aber einen Bohrturm um mit der Frakkingmethode Öl zu fördern darf man schon, da werden auch gleich mal etliche 100 m² zu betoniert....)
  • wfl 14. Juni 2014, 9:36

    Eine wunderschöne Landschaft, so eine Wildblumenwiese muss man heute mit der Lupe suchen.
    TOP Schärfe, Farben und eine sehr schöne Wolkenstimmung.
    Ausgezeichneter Infotext.
    vg Wilfried
  • Traumbiene 14. Juni 2014, 9:27

    Wenn man so etwas Schönes wie dieses Mohnfeld nebst Hintergrund erleben darf, ist der Tag doch gerettet.
    Sehen, Wahrnehmen, Aufnehmen, Einwirken lassen, Einatmen, Geniessen, ins Herz lassen (und bitte nicht durchs Feld trampeln).
    Und Foto nicht vergessen, was Du hiermit getan hast.
    Traumhaft schön, die Natur und Dein Foto.
    Ich durfte vor kurzem ein ähnlich schönes Bild geniessen, am Rhein. (Mein Foto hat nur nicht die Top -Qualität). Es gibt es leider viel zu selten.
    Ich war zwar noch nicht auf Rügen, aber dein kritisches Statement gilt wohl für viele Tourismus- Landschaften - leider. Stimme Dir da voll zu.
    Schönes Wochenende
    LG Sabine
  • T.L. Photographie 14. Juni 2014, 9:03

    Welch ein herrlicher Anblick - ein Sommertraum in schönen Farben.

    Schöne Grüße

Informationen

Sektion
Klicks 576
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-GH3
Objektiv LUMIX G VARIO 14-140/F4.0-5.8
Blende 10
Belichtungszeit 1/400
Brennweite 25.0 mm
ISO 200

Öffentliche Favoriten