Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
255 11

Gerhard Riedl


Free Mitglied, Wien

Vorsicht

Und noch ein gefährliches Monster.
Nikon F4, Tokina 17mm, f=8, Aufnahmeabstand ca, 25cm

Kommentare 11

  • Andreas Hurni 8. Juni 2001, 11:28

    Witzige Aufnahme! gefällt mir
    "Vache"ment bon.
  • nickelartist 6. Juni 2001, 18:40

    "Willkommen in der fc" auch von mir, Gerhard! Yeah, Dein Einstieg ist ja wirklich SUPER! Einfach toll, Deine extremen Weitwinkel-Perspektiven! Das macht unheimlich Spaß, sowas zu sehen, ich freue mich auf mehr!!! :-))
    Gruß, Sandra
  • Heine Christiansen 5. Juni 2001, 19:28

    Argh...ich werde wahnsinnig! SUPER Perspektive. Ich stehe auf zwei Sachen ganz besonders: Bewegung im Bild und die übertriebene Perspektive durch das Weitwinkelobjektiv. Klasse, einfach klasse :-)

    Vorsicht ist jedoch geraten, wenn man so nah an Tiere heranmöchte. Hatte die Möglichkeit im Zoo in Odense mit einem 24mm ganz nah an einen Marabustorch (hoffe, die Dinger heißen so auf Deutsch!? - die Viecher kommen aus Afrika und sind pot hässlich!) heranzukommen. Ich fotografierte mit Blitz, sollte man wahrscheinlich nicht tun, der Storch kam immer näher an mich heran, ich dachte: geile übertriebene Perspektive! bis der Storch seinen Schnabel in mein Objektiv hämmerte! Meine Augen waren Gott sei Dank hinter dem Gehäuse verdeckt, angeblich gehen sie nach hellen Punkten! Also aufpassen, ihr Lieben...

    @Gerhard Riedl, ja Nikon baut robust, deswegen hab ich mich auch für Nikon entschieden, und es hat sich bewährt; Kamera und Objektiv funktionieren immer noch einwandfrei :-)
  • Gerhard Riedl 5. Juni 2001, 18:58

    @Uwe: Hallo Uwe, Kühe sind bekannt gefährliche Raubtiere :-)) Aber ohne Scherz, ein gesundes Maß an Vorsicht und Respekt schadet bei Tieren nie. Kühe fressen uns Menschen zwar nicht, aber erschrecken können auch diese Tiere. In erster Linie sind sie mal neugierig und zum Glück nicht bösartig.
  • Gerhard Riedl 5. Juni 2001, 15:52

    Die Zunge ist tatsächlich ein paar Sekunden später herausgekommen und ich bin im nächsten Augenblick am Rücken gelegen.

    @Rüdiger: der Film Kodak TMax400, selbst entwickelt und auch selbst abgezogen. Der Raster ist kommt durch den Scan. Das ist die Pepieroberfläche.

    Grüße Gerhard
  • Rüdiger Lippok 5. Juni 2001, 15:23

    coole Kuh! Super Bild!
    Welchen Film hast Du verwendet? Selber abgezogen?
    Auf der Schnauze liegt eine Rasterung, ist das der scan?
    @Andreas: Was wäre Deiner Meinung nach denn "Überzogen"?

    Gruß, Rüdiger
  • Andreas Behrndt 5. Juni 2001, 14:55

    super - jetzt nur noch die zunge übers objektiv gezogen, aber das wäre dann der volltreffen gewesen. einfach schön und nicht überzogen. weitwinkel neigt ja dazu die motive oberzogen wirken zu lassen.
  • Ute Allendoerfer 5. Juni 2001, 13:25

    ungewöhnlich... mehrmaliges Hinsehen erforderlich... jedenfalls ein super aus dem Rahmen fallender Einstieg.. herzlich willkommen.. Gruss Ute
  • Franz Schmied 5. Juni 2001, 11:30

    gute Aufnahme,tolle Wirkung
    Servus-in der FC...franz.
  • Günter Schneider 5. Juni 2001, 11:12

    prima!
    (jetzt "paßt" auch die größe. danke)
    daß du bei so vielen monstern noch lebst !
  • Melanie Schneid 5. Juni 2001, 11:11

    Hallo Gerhard,
    Ich finde deine Aufnahmen echt super. Durch das extreme Weitwinkel wirken die sonst so lieben Tiere echt bedrohlich...
    tolle Idee.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 255
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz