Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
So funzt das ... [3D]

So funzt das ... [3D]

724 7

Micha Luhn


Pro Mitglied, Greifswald

So funzt das ... [3D]

mit der Zunge Nektar schlürfen, mit den Hinterbeinen Pollen sammeln und
mit dem Hintern der Blüte einen gefallen tun und sie bestäuben.

Kommentare 7

  • Micha Luhn 28. Juli 2010, 22:44

    Ich gebe Dir völlig recht Stefan. Am liebsten wäre mir auch ein gut freigestelltes Insekt, aber nicht vor dunklem HG. Das würde ich mit Blitz als Hauptlichtquelle ja locker schaffen, wenn nicht knallhart die Sonne drauf scheint. Das unempfindlichste ohne Graufilter wäre ISO 100 bei F11 und 1/250s. Da wird der HG ziemlich schnell dunkel. Aber das ist nicht das angesagte Ziel.

    LG Micha
  • S. Giehl 14. Juli 2010, 0:11

    Das ärgerliche an der großen Deviation im Hintergrund finde ich die Tatsache, daß solche Paare dann ohne größere Kunstgriffe nicht mehr projiziert werden können, da der Betrachter beim Fokusieren zu weit nach Außen schielen müßte. Und gerade die Projektion bietet das schönste stereoskopische Seherlebnis.

    Beim Kreuzblick stört mich das allerdings viel weniger, ich bin da wohl etwas toleranter als Paul, dessen Bearbeitung gut gelungen ist..

    Eine Möglichkeit, schon während der Aufnahme vom Hintergrund freizustellen ist die Wahl einer großen Blendenzahl, niedrigste Lichtempfindlichkeit und einer niedrigen Belichtungszeit bei Anwendung eines oder mehrerer Blitze, damit das Umgebungslicht seinen Einfluß verliert.
    Das mit der Blende wird bei Deiner Konstruktion wohl schwierig und die Wahl einer kürzeren Belichtungszeit bei SLR's bedeutet High-Speed-Synchro mit den damit verbundenen Nachteilen. Da würden noch Graufilter übrig bleiben, aber dann würden die schönen Insekten vom Blitz schockgebraten und schnelle Bewegungen nicht mehr eingefroren werden können.
    Die HG-Linse ist ein interessanter Gedanke!

    Ich hab in jedem Fall mal Freude am Bild.

    Beste Grüße,
    Stefan
  • Micha Luhn 13. Juli 2010, 21:52

    Vielen Dank für Deine Mühe! Du hast natürlich recht, mit dem unruhigen HG. Aber das komplette freistellen ist mir zu homogen. So eine Zwischenlösung wäre mir am liebsten. Da diese Bilder aber nicht ab Stativ fotografiert sind und oft wirklich mitten im Gestrüpp entstanden ist die Bildkomposition weit schwieriger als bei 2D. (faule Ausrede ;-)
    Man müsste hinter dem Motiv eine große Sammellinse halten, welche den Original-HG schon auf kurze Distanz ganz unscharf macht. Dafür fehlt mir dann aber die dritte Hand :-(
    Bleibt eigentlich nur, solche Bilder für sich zu behalten, und nicht zu veröffentlichen...
    Andererseits will man sich ja auch noch steigern können ;-)

    Liebe Grüße
    Micha
  • PAUL H. WEISSBACH 13. Juli 2010, 0:03

    ein sehr schöner Schnappschuss der fleißigen Arbeitsbiene. Interessant dazu Deine Beschreibung der Geschehnisse.
    Deine Technik funktioniert. Allerdings irritiert der Hintergrund bei fast all Deinen Bildern relativ auffällig. Ich persönlich würde das Insekt freistellen, denn erst damit kann man das Raumbild störungsfrei betrachten.
    Die Betrachtungsruhe, besonders im XBlick ist ein wichtiges Element auf den man nicht verzichten sollte.
    Erst das gibt dem Betrachter die Gelegenheit sich optimal auf das Insekt zu konzentrieren.
    Siehe dazu mein Beispiel.
    Gruss Paul
  • MiBo° 11. Juli 2010, 19:53

    FANtastisch!
  • Thomas W. 11. Juli 2010, 18:22

    ja, ja!
    bienen und blumen. ;-)

    Deine insektenbilder sind schon cool.
    Danke
  • open eye 11. Juli 2010, 11:52

    einfach grandios!
    lg.hannaros