Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Folke Olesen


Pro Mitglied, Stutensee (bei Karlsruhe)

Schon wieder

In Namibia sind weder Schlangen, Skorpione noch Raubtiere eine große Gefahr, nein es sind die Autofahrer.

In Deutschland (2013) kommen 6,4 Menschen auf 100.000 zugelassen Autos pro Jahr um, in Namibia sind es 204 - gut 30 mal so viele. Damit hat Namibia weltweit eine Spitzenposition.

Das ist KEIN (!) Grund, dort nicht als Selbstfahrer das Land zu erobern. Es ist ein Grund LANGSAAAM zu fahren und damit hat man das Risiko weitgehend selbst in der Hand.

Dieser Unfall war gerade passiert, als ich vorbeikam. Außer einigen Schnittwunden und Prellungen war der Fahrerin nichts passiert. Nachdem wir gut eine Stunde am Unfallort auf die Abholung durch die Familie gewartet haben entstanden einige Fotos - mit Zustimmung der Beteiligten.

Kommentare 9

  • Tsch59 27. Juli 2014, 12:08

    Diese Straßen sind trügerisch. Zu Beginn fährt man langsam. Mit der Zeit erwischt man sich aber selbst dabei, dass man immer schneller wird. Eine gewisse Selbstkontrolle und Vernunft sind da unbedingt notwendig. Wir hatten auf unserer Tour auch Leute kennengelernt, die sich wegen überhöhter Geschwindigkeit überschlagen hatten. Ihnen War nichts passiert und die Vermietfirma hat sehr schnell einen Ersatzwagen gestellt.
    uns ist damals auf unseren ca. 5000 km nichts passiert und ich würde so eine Tour wieder machen.

    Gruß
    Thomas
  • Lotharius Molitor 8. Mai 2014, 15:34

    Sehr interessante Doku, Folke.
    Unsere Erfahrungen sind diese :
    2007 sind wir mit einem sehr netten, erfahrenen Guide
    ( Hartmut ) unterwegs gewesen, da war alles bestens.
    Der Guide in 2008 hatte viele persönliche Probleme, die uns die Reise vergällt haben.
    Ab 2009 bis 2011 sind wir als ( umsichtige ) Selbstfahrer
    in Namibia und Botswana gewesen und haben ohne jegliche Schwierigkeiten die Reisen genossen.
    Der erfahrene Folke hat es schon gesagt : langsaaam !
    Gruß, Lothar
  • torsten schmeling 8. Mai 2014, 14:51

    Gelungene Doku! Interessant!
    VG Torsten
  • cathy Blatt 8. Mai 2014, 12:17

    Mit ein Problem ist das Fahrer , vor Allem von Uebersee, keine Erfahrung mit den Schottersstrassen haben. Ganz gefaehrlich ist das starke Bremsen - mit ein Grund dass so viele Autos sich ueberschlagen. Bei einer Panne darf man nur leicht und immer wieder auf die Bremse treten, wir nennen es "pumpen",dazu kommt dass der Schotter oben liegt es aber darunter harte Erde gibt, dann rutscht man beim Bremsen. cathy
  • Philomena Hammer 8. Mai 2014, 10:40

    eine sehr interessante Doku-Aufnahme mit Text, danke !!
    LG
  • Edgar B. 8. Mai 2014, 7:47

    Fahren und Fotografieren ist immer eine Gratwanderung.
    Deshalb haben wir uns 2011 einen Guide und Fahrer geleistet. Da es eine soooo tolle Reise mit ihm war, machen wir das dieses Jahr wieder.
    Ich kann dann immer sagen:"Halt, das möchte ich fotografieren!" und das ist für uns gefahrlos möglich.
    Klasse Doku und Erklärung, Folke.
    GLG
    @gar
  • vbez 7. Mai 2014, 22:49

    Das sieht man dort immer wieder daß ein Auto auf dem Dach liegt. Zum Glück ist es hier nochmal gut gegangen.
    Gruß Volker
  • Sanne - HH 7. Mai 2014, 22:16

    der feine Unterschied ist sicher auch....eine schnelle Hilfe...bei einem Unfall wie diesem....ich denke...wenn dort etwas passiert...hat man nicht immer das Glück....das Folke in der Nähe ist....!
    Eine gute und ermahnende Doku-Aufnahme....und gut...das ihr nicht mehr passiert ist...Sanne
  • Himmelsstürmer 7. Mai 2014, 22:13

    Eine äußerst interessante Doku. Da bin ich ja nach meinen beiden bisherigen Selbstfahrerreisen gut davon gekommen:)

    HG Ulli

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Ordner Offroad & Gravel
Klicks 423
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7100
Objektiv AF-S DX VR Zoom-Nikkor 16-85mm f/3.5-5.6G ED
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 35.0 mm
ISO 100