Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

I. Queck


Free Mitglied, Bad Brückenau

Peltigera-Bestimmungsversuch: Peltigera didactyla

Bestimmungsversuch einer Flechte aus meinem Garten, gefunden an einem Sandsteinblock:
Nach Wirt, Flechtenflora, 2. Aufl
Gattungsschlüssel III (Blaualgenflechten), S.76
1* Lager nicht kleinstrauchig…
2 Lager blattflechtenartig…
3* Lager feucht nicht gallertartig aufquellend...
7* Unterseite nicht orangerot
8* Apothecien nicht in Vertiefungen
9 Apothecien an Lappenenden, nicht aufsitzend, sondern die Lappen verlängernd, unterseits frei
10 Apothecien an der Unterseite der Lappen, oft nach oben umgebogen, nicht sattelförmig; Unterseite mit derben, vernetzten Adern sowie mit Büscheln von Rhizinen…. -->Peltigera S. 468

1* feucht nicht rein grün
4 Lager mit Soralen (Sorale sind an anderen Lagern zu sehen)
5* meist rundlichen, später zusammenfließenden weißlichen Flecksoralen… Peltigera didactyla

Alternativ ohne Sorale:
4*
6* Oberseite zumindest gegen die Lappenränder hin feinfilzig behaart, nicht glänzend
13* ohne Isidien
16* Unterseite mit deutlichen Adern…(entspricht der Beschreibung)
17 Lager klein, meist nur 3 cm, anfangs rundlich-muschelförmig und mit Soralen, mit aufsteigenden Rändern, dann Sorale verschwindend und an zahlreichen +/- senkrechten, oft nebeneinanderstehenden Lappen fruchtend. Oberseits meist aschgrau, feinfilzig, unterseits weißlich mit deutlich erhabenen weißlichen bis blass bräunlichen Adern und meist einfachen Rhizinen.

...an erdverkrusteten oder bemoosten Silikatfelsen, meist an gestörten, nährstoffreichen Stellen, Wegrändern, offenen Böschungen, Mauern, auf Feuerstellen, fruchtende Lager v.a. auf verdichteten Böden und an Feuerstellen, ephemerer Pionier, oft mit Moosen vergesellschaftet…
Peltigera didactyla ist die Flechte des Jahres 2013

Kommentare 2

  • I. Queck 11. Mai 2013, 22:35

    Ja doch, solche haben ich gefunden :)
    Das Bild habe ich für die FC ausgewählt, weil ich die Anordnung der Apothecien interessant fand. Die Sorale habe ich auch, aber leider nur auf sonst weniger ansprechenden Bildern. Meine Stacking- Versuche der Peltigera waren leider bisher trotz Helicon noch nicht von Erfolg gekrönt. Ich werde jetzt nochmal eine längere Brennweite auprobieren.
    Danke für die Anmerkung und Bestätigung!
    LG Ingo
  • Ulrich Kirschbaum 11. Mai 2013, 22:26

    Habe das Bild erst jetzt gesehen, weil ich im Sommerhalbjahr selten die FC besuche.
    Man sieht leider nicht sehr viel, aber wenn Du kleine, muschelförmige Lager mit flächenständigen Soralen gefunden hast, so liegst Du mit Deiner Bestimmung sicher richtig.
    mfg Ulrich

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Pilze
Klicks 258
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D5000
Objektiv AF-S DX Micro Nikkor 40mm f/2.8G
Blende 16
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 40.0 mm
ISO 200