Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
755 8

Torsten Ethé


Free Mitglied, Regensburg

Palme in Italien

Hallo Leutz,
ich bin neu hier, mache aber schon seit einiger Zeit Stereofotos. Allerdings nur so frei Schnauze mit einer
Digitalkamera. Da ich nur den Parallelblick beherrsche sind meine Bilder auch für den Parallelblick "montiert".
Die Kreuzblickfraktion kann die Bilder mittels Grafikprogramm anpassen.
Zwei Fragen in die Runde:
1. Welche Vorteile hat ein Rahmen für den Betrachter?
2. Bringt der Kreuzblick irgendwelche Vorteile gegenüber dem Parallelblick?

Danke in Voraus!

Torsten

Kommentare 8

  • Michael K0ch 6. Juni 2005, 21:34

    Ich bin auch leicht kurzsichtig (-1,5) und musste ziemlich nah an den Monitor heran, damit ein Kreuzblickbildpaar in meinem Schärfenahpunkt war.
  • Torsten Ethé 2. Juni 2005, 3:50

    Das könnte des Pudels Kern sein. Ich bin kurzsichtig (-3,5).
  • Michael K0ch 1. Juni 2005, 20:40

    Ich kann mich an meine ersten Kreuzblickversuche noch gut erinnern. Das Drehen der Augen nach innen war sehr unangenehm und die Augen haben sofort angefangen stark zu tränen. Damit hat mein Gehirn wohl versucht, das "Problem" zu beheben. Das Kreuzblickbild war extrem unscharf und ich hatte Mühe, das mittlere Bild zusammenzuhalten. Erst, als ich so nahe an den Monitor gerückt bin, dass mein Hirn nicht mehr auf eine noch nähere Entfernung scharfstellen konnte, waren meine Versuche erfolgreich.

    Weitsichtigen sollte der Kreuzblick relativ leicht gelingen, Kurzsichtigen der Parallelblick

    Grüße, Michael
  • Torsten Ethé 31. Mai 2005, 7:35

    Danke für die Tips Michael.
    Ich habe gestern die Anleitung von Ralf ohne wirklichen Erfolg probiert. Werde mir wohl so eine Kreuzblickbrille basteln.
    Ich habe zwar kein Problem Halbbilder von jeweils 15x21cm aus einer Entfernung von ca. 90cm im Parallelblick übereinanderzubekommen, aber mich interessiert ganz einfach die andere Betrachtungsweise.
  • Michael K0ch 29. Mai 2005, 10:36

    Hallo Torsten und willkommen.

    Schöne Palme! Mir ging's gleich wie Dir nachdem ich die Stereosektion entdeckt hatte: ich musste auch alle Kreuzblickbildpaare runterladen und für den Parallelblick ummontieren. Der Hauptgrund für's Erlernen des Kreuzblicks war für mich, mir die lästige Ummontierung zu sparen. In meinem Profil habe ich beschrieben, wie mir der Kreuzblick gelungen ist.

    Wenn Du beim Kreuzblick-Üben immer wieder beim Parallelblick landest: Probier's doch mal mit einer "Kreuzblickbrille"
    Wertvolle Läuse
    Wertvolle Läuse
    Ralf Fackiner


    Falls man parallelmontierte Bildpaare am PC-Monitor mit voller Bildbreite betrachten kann, fällt der Hauptvorteil des Kreuzblicks (große Bildpaare) weg.

    Da sich beim Kreuzblick das Raumbild vor der Monitorebene befindet, kann man mit dem (unscharfen) Zeigefinger im Raumbild umherwandern, das geht beim Parallelblick nicht, siehe weißer Kasten (Rot/Cyan-Brille erforderlich) in
    Fußballarena München, Bildschirmebene <-> Scheinfensterebene, Schwebendes Scheinfenster
    Fußballarena München, Bildschirmebene <-> Scheinfensterebene, Schwebendes Scheinfenster
    Michael K0ch


    Ein weiterer Vorzug des Kreuzblicks ist die Handblende
    Sehhilfe für Kreuzblick-Breitwand-Stereos
    Sehhilfe für Kreuzblick-Breitwand-Stereos
    Ralf Fackiner


    Ein meiner Meinung nach nur kleiner Nachteil des Kreuzblicks ist, dass das Raumbild kleiner ist als beim Parallelblick.

    Rahmen um die einzelnen Halbbilder herum sind meiner Meinung nach Geschmacksache.
    Wenn man zwischen den Halbbildern eine Lücke lässt, sollte sich an der rechten und linken Kante der Grafik ein Rand mit derselben Farbe und der halben Breite der Lücke befinden, damit in der mit DepthCharge ummontierten Version die Lücke erhalten bleibt. Der StereoPhoto Maker ist auch gut geeignet zum Ummontieren.

    Gruß, Michael
  • Torsten Ethé 28. Mai 2005, 3:05

    @ Albrecht
    Ich bin seit der Version 2.0 Jünger von Paint-Shop-Pro.
    Damit experimentiere ich auch eine ganze Menge rum;
    verwerfe die Ergebnisse aber meist wieder.
    Werde Deinen Tip mit der Farbsättigung mal ausprobieren.

    @ Peter
    Beim "Früchtekorb" habe ich eine Trennung der beiden Halbbilder vorgenommen. Da ist es für euch Kreuzblicker auch leichter die Halbbilder umzumontieren. Ich habe inzwischen auch schon einige beeindruckende Bilder hier gesehen, bei denen der Rahmen bewußt als Stilmittel eingesetzt wird.

    @ beide
    Danke fürs Willkommen.

    Ich habe mir jetzt schon eine ganze Menge Bilder hier angeschaut. Die meisten mußte ich allerdings herunterladen, um sie umzumontieren. Die Kreuzblickfraktion ist hier offensichtlich stark in der Überzahl.
    Sooft ich den Kreuzblick in den letzten Tagen auch probiert habe, ich lande immer wieder beim Parallelblick.
    Es gibt hier auch Leute die beide Betrachtungsweisen beherrschen. Da interessiert mich doch, ob dabei auch welche sind die zuerst den Parallelblick konnten und danach den Kreuzblick erlernten. Theoretisch weiß ich, dank der vielen guten Beschreibungen hier und anderswo, wie der Kreuzblick funktioniert. Bisher sind die Versuche, wie gesagt, gescheitert.
  • K.P. Meyer 27. Mai 2005, 13:05

    Willkommen Thorsten,

    ein Rahmen bringt im Prinzip keine Vorteile, aber durch eine Montage der beiden Bilder mit einem Abstand in der Mitte stehen die "sauberer", bzw. lassen sich leichter anschauen.

    Ich schiele zwar alles zusammen :-), kann aber keinen Parallelblick.

    gruß
    Peter
  • Albrecht Klöckner 26. Mai 2005, 9:59

    Willkommen Torsten!
    mir geht´s ähnlich wie Dir, ich stereografiere schon sehr lange frei Schnauze, erst Anfang März ´05 bin ich zufällig auf die fc gestoßen und habe seitdem eine Menge dazugelernt dank freundlichen und kritischen Anmerkungen.
    Ich arbeite vorzugsweise mit Kreuzblick, weil ich damit ohne weitere Hilfsmittel auch deutlich größere Bilder übereinander bekomme als mit Parallel- oder besser Divergenzblick.
    Dein Palmenbild kann sich, denke ich, hier gut sehen lassen, ich hätte der UV-grauen Mittagshelligkeit etwas "Farbsättigung" verpasst. Aber das ist Gescmackssache.
    Ich bin gespannt, mehr von Deinen Bildern zu sehen!
    Gruß
    Albrecht