Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jürgen Gräfe


Pro Mitglied, Stadtroda

Osmia bicolor/ fast fertige Nesttarnung

Die Tarnung ist etwa 7cm hoch. Die "Balken" lässt das mauerbienchen nicht einfach fallen, sie steckt sie ineinander. Auch das ist eine aufwändige Arbeit. Der Gärtner erkennt sie kaum. Vor allem nach Regen ist sie aus der Umgebung nicht mehr auszumachen. Damit will ich diese Reihe abschließen. Für mich waren es etwa 10 Stunden spannender Beobachtung.
Ein Nachtrag kommt noch ;-)

Kommentare 15

  • Claudia Hummel 8. Mai 2009, 18:30

    eine wirklich tolle Serie und superinteressante Fotos... ich hoffe wenn es meinem Rücken wieder besser geht auch wieder schöne Wildbienenfotos machen zu können... so lange arbeite ich die bereits gemachten auf und stelle sie ein :-)
    lg claudia
    @ Günter: doch hinten rechts in dem Nadelhaufen...sie 'wackelt' etwas da sie wohl gerade eine Nadel tiefer in den Haufen schiebt ;-)
  • Günter Nau 3. Mai 2009, 17:02

    Das Mauerbienchen ist hier wohl nicht draut, jedenfalls für mich nicht zu erkennen. Aber das, was diese Tiere so leisten und die Natur insgesamt sowieso, ist schon großartig. Danke für Deinen 10 stündigen Einsatz.
    Grüße Günter
  • Theresa Rossi 2. Mai 2009, 22:36

    Eine hervorragende Doku zeigst du da!
    Ich hab sie mir mit viel Genuss angeschaut, solche Dinge find ich einfach aussergewöhnlich spannend!
    LG Theresa
  • Detlef Menzel 29. April 2009, 15:24

    ein prima endergebnis!
  • Alfred Bergner 29. April 2009, 10:26

    Eine interessante Reihe hast du da gezeigt und viel Zeit investiert, aber es hat sich gelohnt und man lernt nie aus.
    LG Alfred
  • Edelrose 29. April 2009, 5:53

    eine tolle Beobachtung,Info und Doku!!!
    Deine Ausdauer hat sich sehr gelohnt.
    LG Edelrose
  • Andreas.ab.Becker 29. April 2009, 1:40

    Danke für die Serie und Danke für die Infos. War für mich neu und ich werde mal meine Augen offenhalten ob ich so etwas auch dokumentieren kann.
    Viele Grüße Andreas
  • Klaus Kieslich 28. April 2009, 22:19

    Eine ganz fantastische Dokumentation...diese Wildbienen vollbringen ware Meisterleistungen
    Gruß Klaus
  • Jürgen Dietrich 28. April 2009, 21:26

    Du solltest meiner Meinung nach Dein Detailwissen zu dieser Art auch allgemein öffentlich machen. Eine ganz gute Möglichkeit wäre, sie in den Wikipedia-Artikel zu Wildbienen integrieren , der nicht schlecht ist aber z.B. durch Dich noch besser werden könnte.(in Wikipedia landeten übrigens schon so einige meiner Fotos und auch etwas von meinem Hirnschmalz...)
    VG Jürgen D.
  • Klaus Hossner 28. April 2009, 21:19

    Eine sehr lehrreiche Doku hast du uns hier präsentiert.
    Danke für diese Einblicke in die Natur.

    LG Klaus
  • Jürgen Gräfe 28. April 2009, 20:52

    Lieber Bernd, ich kenne zwei Wildbienenarten: Osmia aurulenta und Osmia bicolor, die Schneckenhäuser als Nistplatz nutzen.
    fG
    Jürgen
  • Bernd Schlenkrich 28. April 2009, 20:35

    Ein kleines Naturwunder.
    Und Deine Info dazu ist wieder top, Jürgen.
    Leere Schneckenhäuschen werden also von Wildbienen als Behausung angenommen. Das wusste ich noch nicht.
    VG
    Bernd
  • Wolfgang Weninger 28. April 2009, 20:19

    unglaublich, wie das konstruiert ist und dann auch noch hält ... echte Baumeister sind das :-)
    Servus, Wolfgang
  • Jürgen Gräfe 28. April 2009, 20:09

    Liebe Anke, da hast du ganz recht. Dank für das Stichwort: "Mikadospiel" ist sehr passend!
    lG
    Jürgen
  • MarlenD. 28. April 2009, 19:22

    Hallo lieber Jürgen......
    das ist ja wirklich atemberaubend...
    dieses kleine Tier und soviel angeborene Fertigkeit....
    das ist allerfeinster Biounterricht....

    danke dir für diesen Einblick....
    das ist fantastisch...

    herzlich......Marlen