Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Nachts sind alle Falter grau...87

Nachts sind alle Falter grau...87

513 8

KathrinJ


Basic Mitglied, Mainz

Nachts sind alle Falter grau...87

Art: Polymixis xanthomista (Blaugraue Steineule)
Unterfamilie: Xyleninae
Familie: Noctuidae (Eulenfalter)

Farblich an ihren Lebensraum angepaßt zeigt sich Polymixis xanthomista - die Blaugraue Steineule. Wie der Name schon vermuten läßt, ist diese hübsche Eule eine Bewohnerin felsiger Gegenden, wie Geröllhalden, besonnte Magerrasen, felsige Böschungen, Weinberge und Steinbrüche mit natürlichen Felsfluren. Sie zeigt sich vorwiegend in der kollinen (Hügelland) bis montanen Stufe und wird in der Ebene kaum gefunden. Die bei diesem Tier auffällige orange-gelbe Beschuppung, die einen dazu verleitet, ihr einen etwas farbigeren Namen wie bspw. "die Goldbestäubte" zu geben, dient zur Tarnung auf flechtenbewachsenen Steinen. Auf dieser Färbung beruht auch der wissenschaftliche Name (griech. xanthós=gelb, griech. mixis=Vermischung). Nun sind aber nicht alle Tiere immer so "farbenfroh". Die Standardfarbe für Felsbewohner ist eben meist grau.
Von den anderen Arten der Gattung unterscheidet sich Polymixis xanthomista u.a. durch ein etwas dunkleres Querband in der Mitte der Vorderflügel, das zwischen dem Ring- und Nierenmakel hindurchführt (vgl. auch den englischen Name "Black-banded"), und dem Fehlen einer dunklen Bogenlinie auf den Hinterflügeln. Außerdem ist sie mit 38-44mm Flügelspannweite etwas kleiner als die sehr ähnliche Polymixis flavicincta.

Polymixis xanthomista fliegt recht spät im Jahr von Anfang September bis in den Oktober hinein. Sie kommt gerne ans Licht, auch wenn sie sich dabei nicht sehr weit von ihrem Habitat entfernt. Die Eier überwintern, und die Raupen schlüpfen im nächsten Jahr im Mai. Sie ernähren sich polyphag von verschiedenen krautigen Pflanzen, u.a. Ampfer, Habichtskraut, Wegerich, Löwnzahn, ansonsten auch von Ginster und Traubenkirsche. Die typischen Eulen-Raupen sind anfangs grün gefärbt und zeigen eine weiße Seitenlinie, die den oberen dunkleren Bereich vom helleren Bauch absetzt. Im letzten Stadium erscheinen sie braun. Sie verpuppen sich im Boden.

Die Verbreitung der Art reicht von Nordafrika bis ins westliche Südeuropa. In Deutschland fehlt sie v.a. in den nördlichen Bundesländern.

Funddaten: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Schloßböckelheim, 23.09.2011

Etwas kleiner und zarter präsentiert sich das Silberspinnerchen (Cilix glaucata), das Ihr bei Monty bewundern könnt:

Nachts sind alle Falter grau...86
Nachts sind alle Falter grau...86
Monty Erselius


Alles Liebe, Kathrin

Kommentare 8

  • TwightLight 29. November 2011, 5:42

    Stimmt, der kleine Falter sieht aus wie ein Teil jener auf
    Baumstämmen zu findenden Bewüchse. Interessant!
  • Rainer und Antje 23. November 2011, 20:53

    Herrliche Aufnahme - Die Nachtfalter-Welt ist wirklich spannend und die Falter sind weit davon entfernt alle Grau zu sein.
    L.G. Antje
  • Helga Schöps 23. November 2011, 20:05

    Eine hervorragende Aufnahme ! Sie hat eine wunderschöne Zeichnung !
    VG Helga
  • Monty Erselius 23. November 2011, 19:25

    Woooow, die kenne ich nur von Bildern. Da ich weiß, dass Deine Bilder "farbecht" sind, staune ich umso mehr über die knallig gelbe Farbe.
    Tolles Bild und interessante Informationen hast Du auch zusammengetragen-Dankeschön.
    Alles Liebe, Monty
  • Macro-Jones67 23. November 2011, 18:53

    Fantastisch !!!!!!
    In der Oberlausitz ist sie nur von einem Fundort bekannt.
    BG Mario
  • Werner Bartsch 23. November 2011, 18:11

    eine hübsche noctuide stellst du in super qualität vor !
    lg. werner
  • Nikola D. 23. November 2011, 17:23

    SUPER!!!!!!!!! +++++++++++++++++++++++
  • Daniela Boehm 23. November 2011, 16:47

    Uii toll vor allem das Gelb mit dabei..LgdAni