Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Gelb, Farbe der Diskriminierung

Gelb, Farbe der Diskriminierung

981 8

Kay Rehders


World Mitglied, Hamburg

Gelb, Farbe der Diskriminierung

Gelb wurde schon im Mittelalter zur Farbe der Geächteten. In Leipzig wurden Prostituierten im Jahr 1506 kurze gelbe Umhänge vorgeschrieben, und in Hamburg mussten "wandelbare Vrouwen" bereits ab 1445 ein gelbes Kopftuch tragen. Auch Frauen mit unehelichen Kindern mussten ihre Schande durch gelbe Kleidung zur Schau tragen. Henkersknechte, Söldner und Andersgläubige hatten sich ebenfalls mit Gelb zu kennzeichnen, und wo Geächtete wohnten, strich man die Türen gelb.

Besonders die Juden hatten unter Diskriminierung durch die Farbe Gelb zu leiden. Da Gelb weder in der jüdischen noch in der christlichen Kirche als liturgische Farbe erlaubt ist, eignete es sich gut zur Kennzeichnung der Andersgläubigen: Es zog die eigene Religion nicht in den Schmutz und wertete die jüdische Religion nicht auf. Bereits seit dem 12. Jahrhundert mussten Juden einen auffälligen gelben Hut tragen, der spitz und hoch aufragte. Außerdem hatten sie große gelbe Ringe auf ihre Kleider aufzunähen. Auch im Dritten Reich erlebten Juden Diskriminierung durch die Farbe Gelb – die Nationalsozialisten zwangen sie, einen gelben Davidsstern zu tragen.
Quelle: (www.farbimpulse.de)

Alter jüdischer Friedhof Wandsbek
06.11.2009

Kommentare 8

  • Christopher Nolte 12. November 2009, 20:32

    Ein wunderbarer Bildausschnitt. Auch die Farben sind klasse. Dazu noch interessante News zur Farbe Gelb.

    VG,
    Christopher
  • Alfredo Mazzoni 12. November 2009, 9:18

    Sehr interessant und Beschwörungs dein Foto Kay!!!
    Die Geschichte des jüdischen Volkes war immer sehr hart und quält!!!
    LG Alfredo
  • Selma von Bytomski 9. November 2009, 21:38

    Toll, was Du so herausgefunden hast, Kay !
    LG selma
  • -ansichtssache- 9. November 2009, 14:17

    Gefällt mir mit den Farbkontrasten und die Erläuterungen sind mal wieder sehr informativ.
    lg Danny
  • Sub Jektiv 9. November 2009, 13:34

    Stark.
    Stehe sonst gar nicht so auf Firedhof (grusel).
    Aber hier hast Du meinen Geschmack voll getroffen und auch noch soviel Politik mit drin :)
    VG Chris
  • M. Teik 9. November 2009, 12:11

    hallo kay !
    für meinen geschmack das beste foto aus deiner
    friedhoferie . sehr schön die herbstfarben und als gegensatz die grabsteine . die kombination aus gelb
    und altgrün gibt dem foto eine eigenwillige
    ausstrahlung .
    das ist top .
    deine jeweiligen beschreibungen regen zum nachdenken an .

    lg manfred
  • Hans-Georg Beyer -HGB- 9. November 2009, 7:54

    Neben dem erstklassigen Foto auch eine sehr gute Dokumentation. Gut recherchiert und präsentiert. 1+
    VG
    HGB
  • Klaus-Günter Albrecht 8. November 2009, 23:19

    Das ist eine interessante Erklärung! Der Herbst mit seinem Chlorophyll-Entzug wird die aber nicht gelesen haben.
    LG Klaus