Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Aufstand gegen den Tod

Aufstand gegen den Tod

221 9

Sir Walter


Basic Mitglied, Münster

Aufstand gegen den Tod

Ein Grabmal
Auf einem Friedhof am Abend des Allerheiligentages

F 11

Kommentare 9

  • Helga a.m.H. 6. November 2007, 22:07

    Das ist in der Tat wohl ein schwieriges Thema, an dem sich keiner vorbeimogeln kann und auch wenn es allzu gerne weggeschoben bzw. verdrängt wird, irgendwann muss sich jeder damit auseinandersetzen - sei es weil jemand den man liebt den gemeinsamen Lebensweg verlassen hat oder sei es weil man selbst dem Tode nah ist. Wut, Zorn, Ohnmächtigkeit mag wohl so mancher dabei schon verspürt haben, besonders wenn man Kinder oder geliebte Menschen völlig unerwartet *verliert*. Mancher empfindet es vielleicht als Erlösung oder als von Gott gegeben.

    Denn -

    *Wir sind nur zu Gast auf Erden und wandern ohne Ruh mit mancherlei Beschwerden der ew'gen Heimat zu (Gotteslob)

    Lg aus dem Marchfeld
    Helga
  • Sir Walter 6. November 2007, 21:44

    Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel? 1 Kor 15, 55
    Ein schwieriges Thema, an dem sich keiner vorbeimogeln kann.
    Umso mehr danke ich allen für ihre Anmerkungen und Deutungsversuche.
    Besonders hilfreich sind mir die Hinweise von Manfred und Helga.
    LG Walter
  • Helga a.m.H. 6. November 2007, 21:13

    Mir ist neben dem *zornigen* Engel und dem Vogel auch der Weinstock aufgefallen. Wein spielt ja in der Bibel auch eine grosse Rolle. So symbolisiert er ja beim Abendmahl das Blut Christi. Und Noah war wohl der erste *Winzer*, er hatte nach der Sintflut Weinreben gepflanzt - Gen. 9,20-27. Und Jesus sagte *Ich bin der Weinstock, Ihr die Reben* - Joh. 15,5.

    In jedem Fall ist der Anblick dieser Ruhestätte sehr nachdenklich stimmend und von Dir sehr gut in Szene gesetzt.

    Lg aus dem Marchfeld
    Helga
  • Helga Und Manfred Wolters 5. November 2007, 22:57

    lieber walter,

    jesus christus lehrt die menschen, dass in ihnen etwas ist, was sie über dieses leben mit seinem jagen, seiner angst und lust empor hebt.

    ich seh da einen vogel auf deinem foto, das auch mich, wie die sehr geschätzte marianne th "anspricht".

    ich hab da einen gedanken von -leo tolstoi- im sinn: ich glaube, wer die lehre christi begreift, hat dasselbe gefühl wie ein vogel, der bis dahin nicht wußte, dass er flügel besitzt und nun plötzlich begreift, dass er fliegen, frei sein kann und nichts mehr zu befürchten braucht.

    gut, ich weiß nicht, ob nicht auch ich manchesmal den aufstand "wagen" würde.

    andererseits..............

    nachdenklich grüßt dich herzlich,
    manfred
  • Gabriele Benzler 5. November 2007, 20:18

    Auf alle Fälle ist das ein netter Grabschmuck. Der wehrhafte Engel, eine gute Idee. Und den Tod braucht man hier nicht zu suchen, wie DehJott schreibt. Auf dem Friedhof ist er überall. Den Titel finde ich auch prima.
    LG Gabi

  • Marianne Th 5. November 2007, 13:11

    Ein wehrhafter Engel, sehr schön von dir ins Bild gesetzt. Durch die fröhlichen Farben des Umfeldes vermag ich auch den Zusammenhang mit dem Tod nicht erkennen. Aber das Bild spricht mich an.
    LG marianne th
  • DehJott 5. November 2007, 12:31


    Den Aufstand seh ich, wo ist der Tod?
  • Steffen Kuehn 5. November 2007, 8:14

    Emotional, ergreifend, nachdenklich stimmend.
    Dein Motiv passt bestens zum Thema, Allerheiligen.
    LG; Steffen
  • WOLLE H 4. November 2007, 22:48

    Kasse !!!! Ein sehr gutes Foto und ein sehr passender Titel.
    Gruss Wolfgang

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 221
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz