Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Christian Brünig


Free Mitglied, Duisburg, Ruhrgebiet, Europa

2 bewegliche Brücken

..nämlich die Koniginnen-Brug und dahinter eine still gelegte Eisenbahnbrücke in Rotterdam. Entweder es stürmt oder die Brücken sind oben;-)
Sony DSC-F717, EXIF:
Original date/time: 18.10.2003 01:13:51
Exposure time: 15 Sekunden
F-stop: 3.5
ISO speed: 100
Focal length: 12.7000 ~ 65 mm Klenbild
Flash: Nicht gezündet
Exposure mode: Auto
White balance: Auto
Exposure bias: -1.0000
Metering mode: Matrix
Exposure program: BlendenAutomatik
unwesentlich nachbearbeitet, ohne DRI und son Schweinkram;-)

Kommentare 33

  • Robert Krettek 24. November 2003, 14:06

    @Kerstin
    Danke. Das erscheint mit logisch. Hättest du es nicht geschrieben, wäre meine Frage unbeantwortet. Christian war eigentlich der, den ich gefragt habe. Er scheint es übersehen zu haben.
    @Christian
    Zitat :"es gibt Wichtigeres und Dringenderes als Psycho-Debatten;-)"
    - ich disskutiere und finde es zumindest in dem Fall auf keinen Fall "Psychoblabla".
    Meine Fragen an Dich sind sachlich....Deine Antwort ist entgleist und wirkt schon "leicht" daneben.
    Gruss
    R.K.
  • Christian Brünig 23. November 2003, 22:34

    @Robert: es gibt Wichtigeres und Dringenderes als Psycho-Debatten;-), eben fotografieren, besonders wenn Abriss droht.
  • Horst Bauer 23. November 2003, 21:52

    @Christian: Guter Link. Ich wollte mich schon immer mehr mit Brücken beschäftigen, bin aber bisher nur zu I.K.Brunels Werken durchgedrungen - und habe herausgefunden, dass die Tower Bridge (Klappbrücke;-) ganz anders ist als sie aussieht.
  • Christian Brünig 23. November 2003, 21:37

    @Horst: eine kurze Internet-Recherche zu Deiner berechtigten Frage ergibt: die vordere sind 2
    "Klappbrücken mit fester Achse und Gegengewicht" ,
    nachzulesen in
    http://www.uni-stuttgart.de/ilek/Lehre/K43/Kapitel%205.pdf
    Lernen mit der fc, Titel angepasst;-)
  • Kerstin Ehmke-Putsch 23. November 2003, 20:52

    @Robert: ich bins - KEP
  • Horst Bauer 23. November 2003, 20:11

    @Christian: Bin kein Ingenieur, Frage ist mir zu schweur:-))
  • Robert Krettek 23. November 2003, 20:06

    @Christian
    Rede klarer. Deutsch ist nicht meine Muttersprache.
    "Die Knappheit" bisher verstehe ich es....aber "die Vordringlichkeit des Befristeten" - das hörts sich sehr verwirrend und unmöglich an....
  • Christian Brünig 23. November 2003, 19:52

    @Horst: kommt auf die Nomenklatur an, wenn Klappen bedeutet, die Brücke zu heben, indem man sie um eine horizontale Achse dreht, dann ja. Wie ist denn die korrekte Ingeniuer-Terminologie?
    @Robert: die Knappheit der Zeit und die Vordringlichkeit des Befristeten...
  • Horst Bauer 23. November 2003, 19:16

    Ist die vordere Brücke nicht eine Klappbrücke?
    Gruß Horst
  • Robert Krettek 23. November 2003, 19:14

    Mach das.....kannst ja übrigens ein bisschen mitreden....
  • Christian Brünig 23. November 2003, 17:55

    @Robert, Angelika:lasst Euch durch das Foto nicht bei der Debatte stören. Ich würde nur mal anheim stellen, fotografieren zu gehen;-)
  • Robert Krettek 23. November 2003, 14:25

    @Angelika
    "ich mache die fotos ja nicht damit alle oh und ah schreien, sondern weil ich etwas ablichten möchte, was bald einfach für immer weg ist und in dieser form nie wieder kehrt und mir genau nur in diesem moment noch so wie es ist ,grade seine geschichte erzählen kann"
    - kann sehr gut nachvollziehen.
    das mag für einige keine spektakuläre geschichte sein, aber wer will das beurteilen? jedes ding hat seine individuelle story ...nicht jede muß zwingend spektakulär sein um interessant zu sein.
    - kann bestens nachempfinden, die Meinung ist aber keine Überaschnung. Sie ist mir oft in anderen Gesprächen begegnet.
    Ich sage das ganz brutal anders - wenn keine "wow" foto da ist wird sehr oberflächlich auf Contra gedrückt. Niemand ausser Dir und noch einigen seltenen Persönlichkeiten nimmt sich die Zeit so viel Gefühl, Emotion, Leidenschaft in den Dingen zu sehen. Ich bin Überzeugt davon.Ich bin auch machmal sogar sehr oberflächlich - mit dem Unterschied, dass es mir meist sehr bewusst ist und ich aber immer darunter leide. Nun bin ich gross genug und möchte deswegen nicht bemitleidet werden. Es ist aber die pure Ehrlichekeit.
    Ich finde unsere Disskusion spektakulär, weil sie ehrlich ist. Ich durchlebe sie schon mehr als das eigentliche Bild.
    Und Dich finde ich so oder so süsss, weil du so natürlich mit mir disskutieren kannst.

    Einen schönen Sonntag, liebe Angelika.
    Robert



  • Angelika Stück 23. November 2003, 11:23

    @ robert...hm mag sein das du das auf den bildern anderst empfindest, ich höre die stille in rostigen details die mir in farben und struktur "sagen" was sie erlebt haben...ich verwöhne damit mein auge, ob ich das anderer verwöhne ist mir ansich auch egal;-) ich mache die fotos ja nicht damit alle oh und ah schreien, sondern weil ich etwas ablichten möchte, was bald einfach für immer weg ist und in dieser form nie wieder kehrt und mir genau nur in diesem moment noch so wie es ist ,grade seine geschichte erzählen kann.
    das mag für einige keine spektakuläre geschichte sein, aber wer will das beurteilen? jedes ding hat seine individuelle story ...nicht jede muß zwingend spektakulär sein um interessant zu sein.

    wegen mir mußt du dich übrigens nicht zurückhalten was du schreiben willst schreib, nur wenn ich dem nicht zustimme, teile ich dies auch mit, wie in diesem fall.
    im übrigen teile ich deine ansicht was aktfotos angeht...für mich gähnende langeweile, da finde ich jeden rostigen nagel besser.
    meine intensive emotionalität was schrott und verfall angeht begründet sich einfach auf die geschichte dahinter, auf das was pasiert ist und wieso und das es so vergänglich ist, das muß auch nicht zwingend jeder verstehen und auch nicht jeder mögen, damit kann ich gut leben.
    ich schrieb ja bereits....schönheit, geschmack und was man selber als aufregend empfindet, liegt immer im auge des betrachters.
    ich bin auch nicht "süß" im gegenteil;-)...ich bin eben wie ich bin...lach aber ich steh dazu und halte meine klappe eh nie;-)

    ps: im ürigen ist das keinesfalls kinderleicht!!!as merke ich bei meinen versuchen.

    gruß angelika
  • Robert Krettek 23. November 2003, 10:19

    @Angelika
    "absolute stille...aber genau diese stille war lauter als alles andere..es war als wisse diese anlage das sie bald abgerissen wird, das ihr ende nah ist,. sie hat erzählt in jedem winkel, jedes detail hat erzählt.."

    - Das was du schreibst liest sich als Buch gut - als Fotografie kommt es nur selten rüber - dort muss du optisch das Auge verwöhnen.....debke ich.

    "ein flugzeugabsturz würde ich beispielsweise niemals fotografieren, da dies einfach sache der sensationsgeilen paparazzi ist und weil ich das so schlimm fände, da würde ich schockiert sein statt den auslöser zu finden"

    - das habe ich in meiner 3 ´ten Anmerkung unter dem Bild mit "pervers" ausgedrückt.

    "ich finde es einfach gelungen.und glaube mir es ist nicht einfach! ich habs bisher nicht annähernd so hingekriegt!aber ich arbeite dran;-)"

    - ja es ist technisch gelungen. Es ist scharf und hat gute Farben. Ich bin mir sicher, dass du bald solche aufnahmen machen wirst denn es ist wirklich kinderleicht. Der, der das selbst noch nie selbst machte wird zum Anfang immer "wow" sagen.
    Ich finde die Aufnahme nicht schlecht, habe lediglich ein anderes Motivgeschmack. Ich empfinde eben anders.
    Ich habe mich persönlich sehr damit beschäftigt, wieso es Leute gibt, die beim Anblick eines Kindes wenig spüren (das ist ja meine Welt). Die Menchen mit denen ich mich darüber untrehalten habe, sagen - ich habe kein Bezug zu dem Kind, es bewegt mich nicht, es ist halt irgendeins, da klicke ich einfach weg und fertig. Heute kann ich das besser nachvollziehen.
    Ich kann zum Beispiel kein Akt mehr sehen ! Es lagweilt mich. Viele "gute Fc-Freunde habe sich nur auf die Welt eingelassen und sehen nur DAS. Ich glaube nicht, dass sie dann solch intensive Emotionalität für irgenwelchen Schrottplatz entwickeln wie du ....
    So unteschiedlich sehen und fühen wir.
    ....und ich muss mich immer zurückhalten was ich das schreibe, weil die meisten mich deswegen verfolgen.
    Ich bin halt nicht nur "süss".

    Beste Grüsse
    Robert Krettek


  • Angelika Stück 23. November 2003, 8:04

    @ christian:-)...ja weiß was du sagen willst. ich versuche grade wie verrückt, und komme dem schön näher..also nachtaufnahmen, nicht klavierspielen., dank deiner tipps wirds langsam, ist aber leider nach wie vor nicht zeigbar:-).

    @ robert: ich finde diese aufnahmen spektakulär und ich muß dir sagen industrie ist für mich überhaupt nicht still!
    du kannst das sicher nicht nachvollziehn, aber ich war neulich in einer stillgelegten anlage, weit ab vom schuß, keine menschenseele da, ansich absolute stille...aber genau diese stille war lauter als alles andere..es war als wisse diese anlage das sie bald abgerissen wird, das ihr ende nah ist,. sie hat erzählt in jedem winkel, jedes detail hat erzählt...man muß es einfach nur hören, dann ist es niemals wirklich still. aber das hört man oder nicht, das kann man nicht lernen.
    ein flugzeugabsturz würde ich beispielsweise niemals fotografieren, da dies einfach sache der sensationsgeilen paparazzi ist und weil ich das so schlimm fände, da würde ich schockiert sein statt den auslöser zu finden.
    sepktakuläres liegt ebenso im auge des betrachters wie schönheit:-) und die farbspiele die christian in seinen nachtaufnahmen aufs bild bannt finde ich einzgartig und immer wieder spektakulär, da man sie mit bloßem auge so nie sehen würde. ich finde es einfach gelungen.und glaube mir es ist ncith einfach! ich habs bisher nicht annähernd so hingekriegt!aber ich arbeite dran;-)
    gruß angelika
  • Christian Brünig 22. November 2003, 22:14

    Vgl.wenige hunert Meter westlich
  • Christian Brünig 22. November 2003, 22:06

    @Björn: ich hatte absichtlich auf DRI verzichtet. Die ünerstrahlten Bildteile sind einmal die Lichtquellen, bei denen es nur darum gehen kann, die Lichthöfe und das Streulicht zu kontrollieren. Die überstrahlten Stellen der Eisengerüste waren m.E. nicht so bildwichtig,m um sie noch zu tunen. Wie bei jedem Werkzeug ergibt sich nach einiger Zeit des Gebrauchs: meist wendet man es dann zurückhaltend an;-.)
    @Robert, Angelika: kennt Ihr den: "Können Sie Klavier spielen?" "Ich weiß nicht, habe es noch nicht versucht";-)
  • Eberhard Kamm 22. November 2003, 21:19

    Bildaufbau und Farbensind Top !!

    LG Eberhard
  • Robert Krettek 22. November 2003, 16:37

    @Angelika
    Ja das was du sagts kann ich nachvollziehen.
    Zum Flugzeug: ich meinte ein zweites Motiv dazu würde hier Leben bringen. Das tote - die Stile ist mir ein wenig zu unspektakulär. War nur meine Meinung.Natürlich auch die Stile hat was.....und so weiter aber sie ist auch immer so bei den Industriemotiven.
    Beste Grüsse.
    R.K.
  • Angelika Stück 22. November 2003, 15:47

    @ robert: widerspruch! ich könnte das foto so nicht fotografieren, trotz stativ! das kann ich sogar beweisen, denn ich bin mit meiner neuen cam noch am üben und nach wie vor noch hoffnungslos überfordert mit der manuellen technik .
    das kann christian bestätigen, denn wir haben gemeinsam fotos gemacht vom selben objekt , von der selben stelle..die sind extrem unterschiedlich geworden!
    jedes bild ist anderst, denn jeder hat andere blickwinkel.jeder hat auch andere ansprüche an das was er zeigen will udn selbst bei wieder gutem wetter, würde das bild doch imemr ein bischen anderst wirken..denn der himmel ist auch imerm anderst.

    was du mit dem vergleich mit dem abstürzenden flugzeug besagen willst ist mir unklar...vielleicht kannst du das nochmal näher umschreiben.
    gruß angelika
  • indugrafie (punkt) de 22. November 2003, 13:29

    Ansich sehr schön anzusehen, aber ich denke darüber nach, ob "DRI" (auch wenn Schweinkram :-) ) hier nicht geholfen hätte, einige ausgefressene Bereiche sauberer darzustellen.
    Aber auch so interessantes Motiv, habe in Holland auch schon einige technisch eindrucksvolle Brückenkonstruktionen gesehen, aber nie die Zeit gehabt, diese auch zu fotografieren.

    Gruß Björn
  • Andreas Grav 22. November 2003, 12:45

    Was für eine wahnsinns Konstruktion. Das war sicher beeindruckend, sich das aus der Nähe anzusehen.

    Andreas.
  • Robert Krettek 22. November 2003, 12:40

    @Christian.
    Ich weiss nicht was "KEP" ist.
    @Angelika
    Sternen habe ich auch gerne, das so romantisch.
    Das Motiv bietet dem Auge ein Farberlebniss.
    Das Foto zu fotografieren ist jedem möglich der stativ besitzt und kann jederzeit bei guten Wetter wiederholt werden.
    Ein zweites Motiv - ein gerade abstürzender Flugzeug wäre zwar wahnsinn aber andererseits wegen der Tragödie evtl. pervers.

    Zusammnenfassend. Sehr ruhe Aufnahme wo gerade deswegen was los ist, weil es nichts los ist - stile.

    R.K.
  • Christian Brünig 22. November 2003, 12:34

    Es klingt trivial und es sind Sterne
  • Angelika Stück 22. November 2003, 12:18

    @ robert...ist doch schnuppe, stört mich überhaupt nicht...wenns sterne sind kommts genauso gut rüber und dreck haben wir allemal genug ind er luft;-)
    gruß angelika, die dies foto einfach nur gut findet udn wirklich nix zum ausetzen dran hat, hotpix hin oder her!

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Klicks 1.114
Veröffentlicht
Lizenz