Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Zum traurigen Jubiläum...

Zum traurigen Jubiläum...

914 2

Christoph M. K.


Free Mitglied, dem Ruhrgebiet

Zum traurigen Jubiläum...

Das Foto stammt nach meinen Unterlagen aus dem Herbst 1978, Haltestelle Re-Süd, Marienstraße. Damals verkehrte noch eine Straßenbahn, Linie 8/18, vom Recklinghäuser Hbf bis nach Dahlhausen, tief in den Bochumer Süden nahe
der Ruhr.
Später, als Linie 305, führte sie bis Bochum - Querenburg.
Am 3. Oktober 1982, also vor 25 Jahren, fuhr letztmals eine Straßenbahn nach Recklinghausen.
Zur gleichen Zeit war die U-Bahn in Bochum und Herne im Bau. In Recklinghausen wurde die Weiterführung immer wieder vertagt. Offensichtlich war neben den finanziellen Aspekten die Furcht vor einer Verringerung des heimischen Einzelhandelsumsatzes ausschlaggebend. Dabei sind für die 7,5 km Verlängerung bis zum Recklinghäuser Hbf lediglich 3 km unterirdischer Streckenführung notwendig. Die restliche Stecke kann bis heute problemlos auf vorhandener separater oberirdischer Strecke realisiert werden. Nur gibt es für solche ÖPNV-Projekte heute kein Geld mehr.

Kommentare 2

  • Harald Finster 6. Januar 2008, 22:41

    Eine wunderbare Szene aus der "guten alten Zeit".
  • Steffen°Conrad 6. Oktober 2007, 18:48

    Eigentlich ist es beschämend , wie sich Politiker und lokale Interessen schnöden Konsums in des Bestehen oder die Errichtung von Strabalinien einmischen und mischten..
    Ob man Strabas der Autogerechten Stadt opferte oden Vorbildern des "großen Bruders",immer dasselbe.
    Die historische Aufnahme setzt der Bahn ein gutes Erinnerungsbild!
    VG St.