Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
228 2

Juergen Staretschek


Free Mitglied, Mauthausen

Tierdrama

Hat da eine Raubfliege oder ähnliches versucht die Wanze zu fressen und ist dabei selbst gestorben ? Auf alle Fälle war die Wanze noch immer ziemlich aktiv.

Kommentare 2

  • Hartmut 28. August 2013, 19:36

    Für mich sieht es eher so aus, als hätte die Wanze ihre alte Haut noch nicht ganz abgestossen hat.

    Im übrigen könnte es vielleicht eine "Wipfel-Stachelwanze" (Acanthosoma haemorrhoidale) sein. Da bin ich mir aber nicht ganz sicher.

    vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/Wipfel-Stachelwanze

    Gruß Hartmut
  • F. Marquard 28. August 2013, 19:33

    Interessantes Dokument! Das ist die Wipfelstachelwanze (Acanthosoma haemorrhoidale), und was sie dahinter her schleppt, ist ihre leere Larvenhaut. Normaler Weise "baumeln" sich die Larven kopfüber nach unten auf und das Imago schlüpft dann durch eine "Sollbruch-Stelle" im Pronotum. Hier wird sie kurz vor der Vollendung wahrscheinlich abgestürzt sein und hatte zum Glück schon alle Beine draußen. Die Wanze wird es normaler Weise noch bis zum nächsten Sommer machen, die Larvenhaut eher nicht.
    So kann es trotzdem durchaus gut gehen, nur das die Dame hier wohl viel zu Fuß erledigen muss.

    VG Frank

Informationen

Sektion
Views 228
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D700
Objektiv AF-S VR Micro-Nikkor 105mm f/2.8G IF-ED
Blende 20
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 105.0 mm
ISO 1600