3.353 114

Peter Mertz


Premium (World), Maintal (Frankfurt)

Tamilen

Tausende Tamilen haben am Samstag in Berlin gegen den Bürgerkrieg in Sri Lanka protestiert. Der Polizei zufolge versammelten sich rund 5000 Demonstranten vor dem Roten Rathaus. Der Zug zog zum Brandenburger Tor. Die Teilnehmer trugen rote Fahnen der Tamilischen Befreiungstiger (LTTE), aber auch Deutschland-Fahnen. Sie riefen «Rettet die Tamilen», «UNO hilf uns» und «Für Frieden, gegen Vertreibung». Auf Plakaten war zu lesen: «Selbstbestimmung und Unabhängigkeit für das tamilische Volk». Nach Angaben einer Polizeisprecherin verlief die Veranstaltung ohne Zwischenfälle.

Zu der Demonstration hatte die Tamilische Gemeinde in Deutschland aufgerufen. Die Tamilen werfen der singhalesischen Armee Völkermord an der tamilischen Minderheit auf Sri Lanka vor. In dem Inselstaat leben rund 19,5 Millionen Menschen. 75 Prozent davon sind Singhalesen, 18 Prozent zählen zur tamilischen Minderheit.

Die LTTE führte seit Jahrzehnten einen bewaffneten Kampf für einen eigenen Staat im Norden der Insel. Sie wurden in den vergangenen Wochen militärisch besiegt.

na/uk, ddp

Kommentare 115

  • Frankman1957 17. November 2011, 9:08

    "André Freud, 14.11.2011 um 22:48 Uhr
    ......Wenn ein Bild mit solch einseitiger Propaganda zugunsten einer Terrororganisation mit einem solch einseitigen, beschönigenden Text serviert wird, kann es schon aus grundsätzlichen Erwägungen natürlich nur ein deutliches CONTRA geben gegen den Versuch, die FC zur Propaganda für eine Terrororganisation zu mißbrauchen."

    Mit dieser agressiven Anmerkung fing der Zoff hier doch erst an.
    Das liest sich so, als ginge es nicht um das Foto, sondern nur gegen den Fotografen.
  • Arno M 16. November 2011, 22:40

    :-)))
  • Arno M 16. November 2011, 22:38

    @michal
    wie kommst du nur darauf... er hatte doch ne lange auszeit und muss sich jetzt wieder durch sein gesülze ins gespräch bringen :-)
    vor der auszeit war das aber wohl auch nicht so erfolgreich, denn sonst wäre er mir sicher aufgefallen :-)
  • André Freud 16. November 2011, 22:37

    Hier geht' nicht um Deine Eindrücke. Du bist es - nebst anderen -, dem es hier um "Zoff" geht, denn andernfalls würdest Du mir schreiben, wenn Dir etwas nicht paßt - und nicht die Bilder Dritter dazu verwenden, hier billige, persönliche Angriffe loszuwerden.
  • André Freud 16. November 2011, 22:29

    Selbst ein Pseudomännchen sollte erkennen, daß Worte wie Dummschwätzer nur den blamieren, der sie gebraucht.
  • Arno M 16. November 2011, 22:18

    wie ingrid... !!!
    lg arno
  • Zwei AnSichten 16. November 2011, 22:13

    Ehrlich gesagt verstehe ich hier die Diskussion nicht ! Der Fotograf hat eine Demonstration dokumentiert, auf der Szenen aus dem Heimatland von den Demonstranten nachgestellt werden ... also hat der Fotograf nichts weiter als ein Foto gemacht !

    Wer das für eine reale Szene in Sri Lanka hält, hat sich das Foto nicht wirklich angeschaut ... die Berliner Bevölkerung nimmt keine Notiz von der Szene und wie der Polizeibericht sagte, alles verlief friedlich ! wo bitte ist jetzt das Problem ???
  • Arno M 16. November 2011, 22:03

    wenn das voting nicht schon beendet wäre, würde ich ein dummschwätzerneutralisierungscontra geben...


  • André Freud 16. November 2011, 21:58

    Das war doch der Auslöser, Gerhard: das Bild wird nicht als Inszenierung gekennzeichnet, der Text über die LTTE ist extrem einseitig, verharmlosend und propagandistisch. Darin steckt, denke ich, eine klare (wenn auch mE nicht akzeptable) Aussage des Photographen. Meinst Du nicht?
  • Gerhard Hucke 16. November 2011, 21:29

    Ich habe die Diskussion interessiert verfolgt. Eigentlich ein sehr spannendes Thema: Ist das Fotografieren einer gestellten Szene eine andere Art von dokumentarischer Fotografie als das Fotografieren einer realen Szene? Ist es legitim oder gar für die Bildwirkung wichtig, eine Erklärung wegzulassen?
    Schade, dass nur noch Beschimpfungen und keine sachlichen Argumente mehr ausgetauscht werden. Gerade eine Stellungnahme des Fotografen hätte mich hier sehr interessiert.
  • André Freud 15. November 2011, 18:26

    Nirgendwo habe ich die Singhalesen als die Guten bezeichnet. Ansonsten ist festzustellen: keine einzige sachliche Aussage, nur emotionale Rülpser.
  • Peter Mertz 15. November 2011, 17:56

    @Michael - Manchen Leute brauchen das scheinbar
    und sie lesen sich gerne selber, weil sie das für ihr Ego brauchen. Lassen wir sie weiter spielen, ich amüsiere mich gerade köstlich darüber. :-))
  • Peter Mertz 15. November 2011, 17:50

    Ich hätte nicht geglaubt, daß der Unsinn noch zu toppen
    ist, der bisher geschrieben wurde, aber ich muss zu gegeben mich getäuscht zu haben. Ich habe selten im Leben so einen Stuss gehört.
  • André Freud 15. November 2011, 17:29

    Das ist kein Dokumentarphoto. Es ist ein Bild einer Iszenierung - also vergleichbar einer Theateraufführung. Würde jemand auf die Idee kommen, ein Photo, das während einer Inszenierung eines Schauspielaufführung gemacht wurde, als "Dokumentarphoto" zu bezeichnen? Wohl kaum!
    Würde jemand auf die Idee kommen, ein Photo eines SA-Manns, der am Boden liegt und (vor 33, natürlich) von einem Schupo mit körperlicher Gewalt bedrängt wird, mit einem Kommentar à la "die arme SA wird unterdrückt" hier einstellen?
    Wohl kaum.
    Klar: jeder Vergleich hinkt. Daß aber mit diesem Bild und seinem Begleittext unredlich agiert wird, wird aus zweierlei klar:
    Edits mehrerer Voter belegen, daß diese das zu Sehende nicht für gestellt hielten - also übermittelt das Bild (zumindest teilweise) Fehlinformationen
    Der Begleittext stellt die Tamilen-Tiger als eine Art edle Befreiungsorganisation dar. Kein Wort von massenhaften Morden, Kindersoldaten, Rauschgift.
    Das hier ist pure Propaganda übler Art.