Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
449 7

Klaus H..


World Mitglied, Leverkusen

~ Sattelstorch ~

Der Sattelstorch hat seinen Namen durch seine außergewöhnliche Schnabelfärbung erhalten. Der Hornaufsatz an der Oberseite des sonst rot-schwarzen Schnabels ist gelb gefärbt und erinnert optisch an einen Sattel. Diese afrikanische Storchenart ist von Senegal bis Südafrika und Äthiopien verbreitet. Er hält sich gerne in großen Feuchtgebieten, wie Sümpfen oder seichten Seen auf. Sattelstörche leben paarweise in festen Territorien und brüten Jahr für Jahr im selben Horst. Sie bauen gewaltige Nester mit bis zu zwei Metern Durchmesser. Als „Bauplätze“ dienen große Bäume. Die Weibchen legen ein bis fünf Eier, die von den Eltern abwechselnd 35 Tage lang ausgebrütet werden. Die Nestlinge sind nach dem Schlüpfen völlig nackt und hilflos. Sie müssen drei Monate lang versorgt werden. Sattelstörche leben an Flüssen, Seen und Sümpfen. Neben kleinen Wirbeltieren fressen sie auch Heuschrecken und andere Insekten sowie Krebse und Schnecken. Die Männchen haben eine braune Iris, die Weibchen eine gelbe.
Quelle: www.zoom-erlebniswelt.de

Kommentare 7