Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Lein - ganz fein in rot + Fragen an die Könner

Lein - ganz fein in rot + Fragen an die Könner

329 17

Irene K.


Free Mitglied, Winterbach

Lein - ganz fein in rot + Fragen an die Könner

gleich vorab - ich bin erst am üben mit diesem Objektiv
hier habe ich ein Stativ verwendet
es war trüb und leicht windig
mehr Schärfe hätte ich mir gewünscht
ich hatte auf die hintere Blüte fokusiert
hätte ich die vordere, also die für den Betrachter nähere nehmen sollen?

D70 - Nikon 70-300 + 1,4 Konverter - 300mm Brennweite - Stativ -
ISO 800 - f 5,6 - s/400
--

ganz fein - der Lein
ganz fein - der Lein
Irene K.

Kommentare 17

  • Irene K. 23. September 2004, 9:41

    @Johann
    bei dieser Aufnahme hatte ich ja noch zusätzlich den 1,4 Konverter genommen.
    Das Objektiv selbst muss ich jetzt, wenn die Sonne mal wieder scheint, einmal richtig testen.
    Die Schärfe deiner beiden Bilder ist hervorragend.
    Weißt du noch, ob du das mit Brennweite 300mm gemacht hast? Und Stativ ??
    lg Irene
  • Johann Meier 23. September 2004, 9:31

    Hallo Irene,
    Dein Photo findet ja richtig viel Aufmerksamkeit - mir gefällt es übrigens auch sehr gut.
    Anmerkung zum Objektiv: ich verwende das Nikon AF ED 70-300. Ich hab auch mit den Blenden probiert

    Ab Blende 8 - wie hier, finde ich die Leistung dieses Objekitvs ganz gut, oder?
    Grüsse vom Johann
    traurig
    traurig
    Johann Meier
  • Irene K. 21. September 2004, 22:25

    @Wolf und Qingwei
    mit der Abblendtaste habe ich große Schwierigkeiten. Ich sehe das nicht so dezutlich, dass ich es beurteilen könnte.
    Kürzlich habe ich durch ein lichtstärkeres Objektiv geschaut (1,8) da konnte ich die Veränderung mit der Abblendtaste erkennen, aber bei dem 3,5 - 4,5 - da ist da nicht mehr viel.
    Danke nochmals für eure Gedanken und Hinweise
    @Peter
    deine Links werde ich mir anschauen. Danke
    Grüßle Irene
  • V. Munnes 21. September 2004, 19:32

    Ist ok. so !!! ;- ))

    vlG------------------------------------------------------volker-
  • Qingwei Chen 21. September 2004, 13:08

    @Wolf,

    habe ich oben auch als einen der gründe vermuttet, dass das Objektiv nicht so gute Auflösung hat.

    an den Konverter kann es eigendlich nicht liegen. Ich habe den gleichen, und der bestätigt sich als ausgezeichnet.

    LG Qingewi
  • Wolf Passow 21. September 2004, 12:51

    Hallo Zusammen ,
    Hehe hier werden ja richtige Tips weitergereicht , das finde ich schön .

    @ Qingwei Chen,
    Hm mit offener Blende na ja , da würde ich meinen kommt es
    dann schon auf die Optik an .
    Verwende ich eine sehr gute Optik kann ich sicher auch mit einer offenen
    Blende gute Fotos machen , bei einer preiswerten Optik muss meistens abgeblendet werden .
    Hier bei Irene scheint es mir aber so das noch ein Konverter dazwischen ist .
    Das hebt im allgemeinen nicht grade die Bildqualität , aus dem Grund alleine würde
    ich schon abblenden .
    Aber jeder wie er mag .
    @ Irene
    Mit zunehmender Blende wird das Bild Schärfer leider auch der Hintergrund .
    Es ist wie Qingwei Chen schon weiter oben sagte mit der Abblendtaste kann man es
    kontrollieren .

    Grüße Wolf
  • Qingwei Chen 21. September 2004, 12:23

    @Peter,

    lasse wir nur tatsache und beispiel sprechen. lies mal die exif unter meinem bild und versuche mal, mit einem 105 bei gleicher blende und gleiche abbildung die gleiche schärfentiefe zu erreichen. ich habe tausend aber tausend bilder gemacht und habe erfahrung gesammelt, mehr als man aus lehrbuch lesen kann.



    übrigens verwendet irene hier kein makroobjektiv, sonder ein tele, für das dann eher 1/3 und ein 2/3 gilt als 1/2 nd 1/2.
    lg qingwei
  • Peter Ackermann 21. September 2004, 12:02

    @ Qingwei:
    Ich korrigiere Dich ja nur ungern, aber ein paar Sachen stimmen so nicht:
    1. Die Schärfentiefe ist nur vom Abbildungsmaßstab abhängig, nicht von der verwendeten Brennweite. Strenggenommen gilt das auch nur bis zum Abbildungsmaßstab 1:1, also nicht mehr im reinen Makrobereich.
    2. Dieses Aufteilen des Schärfetiefebereiches im Verhältnis 1/3 zu 2/3 stimmt nur bei kleineren Abblidungsmaßstäben. Im Makrobereich ist es nahezu 1:1.
    Nähere Erklärungen findet man auch unter
    http://www.elmar-baumann.de/fotografie/schaerfentiefe/node19.html

    @ Irene:

    Schau mal bei

    http://www.erik-krause.de/schaerfe.htm

    Das ist ein Onlinerechner, der Dir die benötigten Tabellen ausgibt. Ich gebe aber Qingwei recht, daß die Abblendtaste wohl die bessere Alternative ist als das sture Rechnen...

    Viele Grüße!
    Peter
  • Qingwei Chen 21. September 2004, 11:43

    @irene,

    tabelle hilft nichts. abblendetaste sollst du verwenden, um schärfentiefe zu kontrollieren. eine faustregel habe ich dir ja schon gesagt. lange brennweite, großer schärfenbereich bei gleicher blende. um ein objeitiv zu testen, sollst du schon besseres licht und einfachere motive aussuchen.

    lg qingwei

    man braucht keine 3 jahre, um einige massen anständige bilder zu machen. man sollte nicht nur stur auf eingene methode bestehen und tipps und rate auch wirklich zu herzen nehmen. deine eigene erfahrungen sollst du auf einen denkzettel aufschreiben und vor jeder aufnahme durchgehen, wenn du nicht alles merken kannst. das habe ich dir ja vor einem jahr schon geraten.
  • Irene K. 21. September 2004, 11:36

    vielen Dank, dass ihr euch mit dem Bild auseinander setzt!
    Daraus ergeben sich natürlich für mich weitere Fragen und Feststellungen, nämlich vor allem die, dass ich noch viel nicht weiß.
    Kein Wunder, dass ein Berufsfotograf 3 Jahre lernen muss :-)
    Frage:
    gibt es eine Tabelle aus der man erkennen bzw. ablesen kann, wie sich das Verhältnis Brennweite/Schärfentiefe verhält?
    Wie testet man ein Objektiv auf seine Stärken und Schwächen. Ich las schon die Aussagen wie
    ....ist bei Brennweite XY und Blende Z - hervorragend
    ....hat bei Einstellung...Schwächen....
    Wäre für mich interessant, die Objektive in dieser Hinsicht beurteilen zu können.
    Grüße - Irene
  • Qingwei Chen 21. September 2004, 11:19

    @Wolf,

    auch mit ganz offener blende kann man scharfe bilder machen, hier 1/400 ist auch ausreichend. die fehlende schärfe hier hat mehrere gründe. grund 1 ist eventuell das objektiv. grund zwei das licht.

    lg qingwei
  • Wolf Passow 21. September 2004, 10:58

    Hallo Irene ,

    Wie ich sehe hast Du die Blende ziemlich offen "5,6"
    und 1/400 Verschlusszeit .
    Etwas abblenden , dafür geht dann die Verschlusszeit auch etwas in den
    Keller , aber das währe in diesem Fall gut möglich gewesen .
    Mehr Blend = mehr Schärfe .
    Äh ich hätte die Vorderre genommen .

    Grüße Wolf
  • Kees Koomans 21. September 2004, 10:54

    Klasse Farben und Komposition.
    Gefällt mir ausgesprochen gut.


    LG. Kees
  • Qingwei Chen 21. September 2004, 10:46

    wenn ich schon bei tipps bin, noch ein tipp.

    deine kamera hat eine abblendetaste.
  • Qingwei Chen 21. September 2004, 10:40

    vielleicht hilft dir die kenntnisse der tatsache weiter.

    wenn man den schärfenbereich in 3 teile teilt, liegt dann 1/3 vor und 2/3 hinter der fokusebene. was du daraus für lehre ziehst, liegt es an dir:-)

    lg qingwei