Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Andreas Lem


Basic Mitglied, Berlin

Karibik-Manati II (Seekuh, Manatee)

im Tierpark Berlin
(diesmal hab ich ein bissl die Schwebstoffe im Wasser reduziert,
EBV-Hasser mögen mir das bitte verzeihen ...)

http://de.wikipedia.org/wiki/Karibik-Manati

Kommentare 7

  • Verena Nottebom 20. August 2007, 21:21

    Ich weiß ja nicht, wie das Bild vorher war, aber ich kenne die Schwebstoff / Lichtverhältnisse in Berlin...Und ich finde, du hast da ein Super Bild gemacht, die EBV hat sich richtig gelohnt!!!
    Lg, Verena
  • scanpics 17. August 2007, 21:30

    wunderbare Aufnahme! - der Blick ist genial - das Reduzieren der Schwebstoffe finde ich völlig ok - sehr interessant finde ich auch Deine technische Erläuterung - Danke!
    LG, Christian
  • Uwe Chemnitz 16. August 2007, 17:54

    So....ahaaaaaa.....alles was unter Wasser ist interessiert mich besonders..alles was über der Erde
    liegt,als Himmel interessiert mich besonders...
    aber: Danke für die Info!
    ps ich wusste das Manatis sehr sanftmütig sind..es gibt wohl keinen Meeres-und Flussbewohner der ruhiger ist als diese Spezies.....die kommen doch auch im Amazonas vor....oder mein Wissen ist falsch...
    DAS IST FC sowie sie sein SOLLTE.....:-))))
    Uwe
  • Andreas Lem 16. August 2007, 16:29

    Also da die Daten tatsächlich jemanden interessieren (freu):

    - Gummisonnenblende (direkt an die Scheibe angelegt, da die Scheibe sonst gnadenlos spiegelt)
    - Weitwinkelobjektiv (weil die Schnuffel doch recht groß sind ... )
    - das erste Bild vom 30.03.2007 hab ich mit einem 21mm Objektiv ohne Autofokus (auf 2,5 m eingestellt) an der EOS20D aufgenommen
    - das aktuelle Bild mit einem 24mm Objektiv an einer EOS5D, diesmal mit Autofokus
    - ISO 1600, Blende 2,8, Zeit 1/125 Sek (sonst verwackelt es, da die Tiere sich permanent bewegen),
    bei dem älteren Bild waren es: ISO 800, Bl 3,5, 1/100 Sek.
    - von ca. 20 Bildern sind nur 2-3 verwertbar, ein bissl Geduld tut Not ...

    Das Wasser ist dort eigentlich immer voller Schwebstoffe von den zerkauten Wasserpflanzen, etc - hier hab ich das weitgehend weggestempelt bzw selektiv weichgezeichnet. Der große Haufen am Boden ist tatsächlich ein "großer Haufen" ... . :-)

    Ich freu mich wenn die Tiere ihre Fans haben, sie scheinen trotz ihrer Größe besonders sanftmütige und neugierige Wesen zu sein.

    Gruß Andreas

    PS: ... achja "wo", das Becken ist im Dickhäuterhaus im Tierpark Berlin Friedrichsfelde, in der Mitte zwischen den Bepflanzungen. Auf einer Seite ist dann die große "Fensterscheibe" an der die Tiere regelmäßig vorbeischauen. Ich frage mich, ob sie die Besucher sehen können, mir scheint es fast so.
  • Jürgen Dietrich 16. August 2007, 16:10

    Vor dieser Scheibe habe ich schon öfter gestanden und mich gefragt,iniweweit das fotografierbar ist. Vermutlich braucht man einen Tag nach Wasserwechsel und Polfilter und Stativ was weiß ich noch alles.Ich habe es noch nicht fertig gebracht.
    Du hast es jedenfalls geschafft und das Bild ist wirklich gelungen.
    VG Jürgen D.
  • Uwe Chemnitz 16. August 2007, 16:09

    Soweit ich das weiss sind die Manatis sehr empfindlich gegenüber Veränderungen des Wassers ;-)))))))))))))))
    Herr Lem,das passt.
    Sieht aus wie aus ner Doku...

    Was mich brutal interessiert: wie was wann wo...und die Daten...ja die Daten wenn ich das wollte wüsste ich die schon....aber wie du es gemacht hast wann und wo.........
    VG Uwe
  • Ingo Krause 16. August 2007, 9:21

    Sie sieht Dich an. Weiß wohl, daß sie fotografiert wird.
    Gruß, Ingo.